Advertisement

Zahnräder pp 125-128 | Cite as

Schneckengetriebe mit Rollenzähnen

  • A. Schiebel
Chapter
  • 78 Downloads

Zusammenfassung

Die verhältnismäßig große Gleitbewegung in der Zahnauflage der Schneckengetriebe legt den Gedanken nahe, zwecks Herabminderung der Reibungsverluste die Radzähne durch Rollen zu ersetzen. Zu einer praktisch brauchbaren Ausführung gelangt man durch die Anordnung der Rollen auf Bolzen, die in radialer Stellung am Radkranze befestigt sind. Das Abfallen der Rollen muß dabei durch irgendeinen axialen Halt gehindert werden. Um einen nennenswerten Gewinn an rollender Reibung zu erzielen, muß der Rollendurchmesser wesentlich größer als die Zahnstärke der Schnecke gehalten werden. Die Größe des Rollendurchmessers im Teilriß ist bestimmt durch die Lückenweite der Schnecke im Normalschnitt, dem Schnitte senkrecht zur Schneckensteigung. Die Neigung der Schneckenfläche bedingt eine Auflage der Rollen außerhalb des Mittelschnittes.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1923

Authors and Affiliations

  • A. Schiebel
    • 1
  1. 1.deutschen technischen HochschulePragTschechische Republik

Personalised recommendations