Advertisement

Zur Psychoanalyse

Ergänzungen und Zusätze
  • Paul Schilder
Chapter
  • 10 Downloads
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiete der Neurologie und Psychiatrie book series (MONOGRAPHIEN, volume 35)

Zusammenfassung

Die nachfolgenden Zeilen bringen klinisches Belegmaterial für psychoanalytische Grundsätze. Einige Ergänzungen werden zu den Hauptgedanken dieses Buches hinzugefügt. Im einzelnen ist das meiste des hier Vorgebrachten bekannt. Es schien mir aber doch nötig, klinische Kasuistik beizubringen. In den Arbeiten Bleulers, Jungs, Nelkens, Maeders, Spielreins1) findet sich vieles hierher gehöriges, ebenso auch in der Arbeit Nunbergs2).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1).
    Vgl. hierzu auch Freud: Über Triebumsetzungen, besonders der Analerotik. Internat. Zeitschr. f. ärztl. Psychoanalyse Jg. IV, S. 125, 1916/1917.Google Scholar
  2. 1).
    Vgl. hierzu Stärcke: Der Kastrationskomplex. Internat. Zeitschr. f. ärztl. Psychoanalyse Jg. VII, S. 9, 1921; der in allzu großer Verallgemeinerung den Sadismus in Beziehung bringt zum Saugakt, der der Mutter durch Warzenrisse Schmerz bringt.Google Scholar
  3. 2).
    Vgl. hierzu Freud: Die Verdrängung. Internat. Zeitschr. f. ärztl. Psychoanalyse Jg. III, S. 129, 1915.Google Scholar
  4. 1).
    Über die Beziehungen der Identifizierung zur oralen Libido, vgl. Freud: Trauer und Melancholie. Internat. Zeitschr. f. ärztl. Psychoanalyse Jg. IV., S. 288, 1917.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1923

Authors and Affiliations

  • Paul Schilder
    • 1
  1. 1.Universität WienÖsterreich

Personalised recommendations