Advertisement

Oxydationen und Reduktionen im Organismus

  • S. J. Thannhauser
Chapter
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

Die Pflanzen vermögen aus dem chemisch stabilen System von Kohlensäure und Wasser unter der Einwirkung von Licht Stoffe von erheblicher potentieller Energie zu erzeugen. Der tierische Organismus bezieht seine Energie aus der potentiellen Energie solcher hochmolekularer Stoffe, in dem er sie wieder in Kohlensäure und Wasser zurückverwandelt. Das System der hochmolekularen Stoffe ist trotz ihrer großen potentiellen Energie chemisch sehr stabil. Diese Eigenschaft ist nötig, da sonst Energien frei würden, ohne daß sie für den Organismus erforderlich wären. Der molekulare Sauerstoff, der Sauerstoff der Atmosphäre ist nicht imstande, bei gewöhnlicher Temperatur mit Zucker, Aminosäuren und Fettsäuren in Reaktion zu treten. Nur bei sehr hohen Temperaturen würde sich der innere Widerstand, der sich der Reaktion mit Sauerstoff entgegensetzt, überwinden lassen. Der Zellstoffwechsel im Organismus vollzieht sich bei niederen Temperaturen. Hier muß der innere Widerstand, der sich der Reaktion dieser Substanzen mit Sauerstoff entgegenstellt, durch besondere Funktionen des Zellstoffwechsels überwunden werden. Diese Funktionen des Zellstoffwechsels werden durch Katalysatoren und Fermente ausgelöst.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literaturverzeichnis

Zusammenfassende Darstellungen

  1. Zusammenfassende Darstellungen. Batelli u. Stern: Erg. Physiol. 10, 531 (1910).CrossRefGoogle Scholar
  2. Dakin, H. D.: Oxidations and Reductions in animal body. London: Longmans, Green & Co. 1921. 2. Ausg. 1922.Google Scholar
  3. Engler u. Weißberg: Kritische Studien über die Vorgänge der Autoxydation. Braunschweig 1904.Google Scholar
  4. Gottschalk, A., in Oppenheimer: Handbuch der Biochemie, 2. Aufl., 2, S. 595. 1925.Google Scholar
  5. Lipschütz, W.: Ebenda 2, S. 622. 1925.Google Scholar
  6. Wieland, H.: Erg. Physiol. 20, 477 (1922).CrossRefGoogle Scholar
  7. Mechanismus der Oxydation und Reduktion in der lebenden Substanz. In Oppenheimer: Handbuch der Biochemie, 2. Aufl., 2, S. 252. 1925.Google Scholar

Einzelarbeiten

  1. (1).
    Schönbein, Chr. Fr.: Poggendorffs Ann. 65, 171 (1845).Google Scholar
  2. (2).
    Engler u. Weißberg: s. zusammenfassende Darstellungen.Google Scholar
  3. (3).
    Manchot, W.: Z. anorg. Chem. 27, 420 (1901); Liebigs Ann. 325, 93, 105 (1902).Google Scholar
  4. (4).
    Wieland, H.: s. zusammenfassende Darstellungen (2).Google Scholar
  5. (5).
    Warburg, O.: H.-S. Z. 92, 231 (1914).Google Scholar
  6. (6).
    Warburg, O.: Erg. Physiol. 14, 253 (1914); Festschrift Kaiser-Wilhelm-Ges. z. Fördg d. Wiss., Berlin 1921.CrossRefGoogle Scholar
  7. (6).
    Warburg, O.: Z. Elektrochem. 28, 70 (1922).Google Scholar
  8. (7).
    Warburg, O.: Pflügers Arch. 158, 189 (1917).CrossRefGoogle Scholar
  9. (8).
    Freundlich, H.: Kapillarchemie, S. 163. Leipzig 1911.Google Scholar
  10. (9).
    Warburg, O.: Pflügers Arch. 155, 547 (1914).CrossRefGoogle Scholar
  11. (10).
    H.-S. Z. 69, 452 (1910); 70, 413 (1911).Google Scholar
  12. Warburg, O., u. Wiesel: Pflügers Arch. 144, 465 (1913).CrossRefGoogle Scholar
  13. (11).
    Warburg, O.: Biochem. Z. 136, 266 (1923).Google Scholar
  14. (12).
    H.-S. Z. 92, 231 (1914).Google Scholar
  15. (13).
    Hoppe-Seyler, s. Bach in Oppenheimer: Handbuch der Biochemie, 1. Aufl., Erg.-Bd., S. 139. 1913.Google Scholar
  16. (14).
    Traube, M.: Ber. 15, 659, 2421 (1882).CrossRefGoogle Scholar
  17. (14a).
    Traube, M.: Ber. 18, 1877 (1885).CrossRefGoogle Scholar
  18. (15).
    Batelli u. Stern: Soc. Biol. 83, 1544 (1920).Google Scholar
  19. (16).
    Wieland, H.: Erg. Physiol. 20, 477 (1922).CrossRefGoogle Scholar
  20. (17).
    Ber. 45, 484 (1912).Google Scholar
  21. (18).
    Schardinger: Z. Unters. Nahrgsmitt. usw. 5, 22 (1902).Google Scholar
  22. (18a).
    Schardinger: Chemiker-Ztg 28, 1113 (1908).Google Scholar
  23. (19).
    Bredig, G., u. Sommer: Z. physik. Chem. 70, 34 (1909).Google Scholar
  24. (20).
    Parnas, J.: Biochem. Z. 28, 274 (1910).Google Scholar
  25. (21).
    Thunberg, T.: Skand. Arch. Physiol. 35, 165 (1917).Google Scholar
  26. (21a).
    Thunberg, T.: Skand. Arch. Physiol. 40, 1 (1920).Google Scholar
  27. (22).
    Meyerhof, O.: Pflügers Arch. 169, 87 (1917)CrossRefGoogle Scholar
  28. (22a).
    Meyerhof, O.: Pflügers Arch. 170, 367 (1918).CrossRefGoogle Scholar
  29. (23).
    Lipschitz, W.: H.-S. Z. 109, 189 (1920).Google Scholar
  30. Lipschitz, W., u. A. Gottschalk: Pflügers Arch. 191, 1, 33 (1921).CrossRefGoogle Scholar
  31. Lipschitz, W., u. G. Hertwig: Ebenda 191, 51 (1921).Google Scholar
  32. (24).
    Waterman, N., u. J. Kalff: Biochem. Z. 135, 174 (1923).Google Scholar
  33. (25).
    Hopkins, F. G.: Biochemic. J. 15, 286 (1921).Google Scholar
  34. Hopkins, F. G., u. M. Dixon: J. of biol. Chem. 54, 527 (1922).Google Scholar
  35. Dixon, M., u. H. E. Tunnicliffe: Proc. roy. Soc. B. 94, 266 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  36. (26).
    Bach: Lit. bei Batelli u. Stern, s. zusammenfassende Darstellungen.Google Scholar
  37. (27).
    Willstätter, R., u. A. Stoll: Liebigs Ann. 416, 21 (1917).Google Scholar
  38. Willstätter, R.: Ebenda 422, 47 (1921).Google Scholar
  39. Willstätter, R., u. A. Pollinger: Ebenda 430, 269 (1922).Google Scholar
  40. (28).
    Bouchard: Mal par ralentissement de la nutrition, S. 65. Paris 1890.Google Scholar

Copyright information

© J. F. Bergmann in München 1929

Authors and Affiliations

  • S. J. Thannhauser
    • 1
  1. 1.Medizinischen KlinikMedizinischen Akademie DüsseldorfUK

Personalised recommendations