Advertisement

Oberflächenkondensation

  • F. J. Weiss
Chapter
  • 23 Downloads

Zusammenfassung

Ober flächenkondensatoren, bei denen — im Gegensatz zu Mischkondensatoren — der zu kondensierende Dampf durch Metallwände getrennt von dem Kühlwasser bleibt, werden in der Anlage immer teurer, brauchen viel mehr Kühlwasser, ihre Wartung ist viel umständlicher, ihre Lebensdauer kürzer und ihre Betriebsarbeit unter sonst gleichen Umständen nur unwesentlich geringer als diejenige bei Mischkondensatoren. Dagegen haben die Oberflächenkondensatoren den einen Vorteil, daß man bei ihnen den kondensierten Dampf als destilliertes Wasser, das freilich auch sämtliches Zylinderschmieröl enthält, wiedergewinnt, und dasselbe, nachdem es gereinigt worden, immer wieder zur Speisung der Dampfkessel verwendet werden kann. Wo man kein zur Kesselspeisung verwendbares Wasser sich billig verschaffen kann, also auf Seedampfern, oder auch z. B. in gewissen Grubenbezirken, wo man nur saure Wässer hat, deren Reinigung zu viel kosten würde, da greift man notgedrungen zur Oberflächenkondensation; wo man aber gutes Speisewasser zur Verfügung hat oder sich solches aus dem vorhandenen Wasser durch eine der heute so verbreiteten Einrichtungen zum Reinigen und Weichmachen des Wassers billig verschaffen kann, wird man die billigere und einfachere Mischkondensation vorziehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1910

Authors and Affiliations

  • F. J. Weiss

There are no affiliations available

Personalised recommendations