Advertisement

Das Zweite Stex pp 933-1023 | Cite as

Gynäkologie

  • D. W. Höper
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Die Geschlechtsentwicklung und ihre Störungen gehört zu den Grundlagen der Gynäkologie und Geburtshilfe. Zur Vertiefung der Anatomie der weiblichen Geschlechtsorgane sollte ein Anatomiebuch zu Rate gezogen werden.Zu den vom IMPP gerne abgefragten Themen gehört auch die Entwicklung der Fortpflanzungsorgane (Pubertät, Menarche, Thelarche usw.) sowie deren Störungen (Pubertas praecox, Pubertas tarda, Wachstumsanomalien). Die Hormone, deren Regelung und Wirkung auf die weiblichen Geschlechtsorgane sowie Störungen der Regulation sind zum Grundverständnis des weiblichen Zyklus und zur Ursachenerkennung von Fertilitätsstörungen sowie beim Klimakterium wichtig und werden hier beschrieben.

Quellenverzeichnis

  1. 1.
    Diedrich K (2000) Gynäkologie und Geburtshilfe. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  2. 2.
    Döring GK (1981) Empfängnisverhütung,8 Auflage. G. Thieme; StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Dudenhausen JW, Pschyrembel W (2001) Praktische Geburtshilfe, 19 Auflage. Walter de Gruyter, Berlin New YorkGoogle Scholar
  4. 4.
    Goerke K, Valet A (1998) Gynäkologie und Geburtshilfe, 3 Auflage. G. Fischer, Stuttgart Google Scholar
  5. 5.
    Junqueira LC, Carneiro J (1996) Histologie, 4 Auflage. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Pschyrembel Klinisches Wörterbuch, 258. Auflage (1998). Walter de Gruyter, Berlin New York. Nach H. Schmidt-MatthiesenGoogle Scholar
  7. 7.
    Schiebler TH, Schmidt W, Zilles K (1999) Anatomie, 8 Auflage. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  8. 8.
    Schmidt RF, Thews G, Lang F (2000) Physiologie des Menschen, 28 Auflage. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Schneider H, Husslein P, Schneider KTM (1999) Geburtshilfe. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • D. W. Höper

There are no affiliations available

Personalised recommendations