Advertisement

Einige theoretische Grundlagen der Physiologie

  • Hans Mohr
  • Peter Schopfer
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Ihrem Selbstverständnis nach ist die Physiologie eine quantitative (oder exakte) Naturwissenschaft. Die Verfahren der Erkenntnisgewinnung sind also im Prinzip dieselben wie in den anorganischen Naturwissenschaften; allerdings sind die Objekte der Forschung in der Biologie sehr viel komplizierter als in Physik und Chemie. Aus dieser Tatsache ergeben sich die besonderen Schwierigkeiten, denen sich die physiologische Forschung gegenübersieht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Bünning E (1949) Theoretische Grundfragen der Physiologie. Piscator, StuttgartGoogle Scholar
  2. Halbach U, Katzl F (1974) Die Ursachen der Variabilität. Biologie in unserer Zeit 4: 58–63CrossRefGoogle Scholar
  3. Kleinig H, Sitte P (1992) Zellbiologie, Ein Lehrbuch. 3. Aufl. Fischer, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  4. Mohr H (1981) Biologische Erkenntnis. Teubner, StuttgartCrossRefGoogle Scholar
  5. Nachtigall W (1972) Biologische Forschung. Quelle und Meyer, HeidelbergGoogle Scholar
  6. Precht M (1987) Bio-Statistik. 4. Aufl.Oldenbourg, München WienGoogle Scholar
  7. Weber E (1972) Grundriß der Biologischen Statistik. 7. Aufl. Fischer, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Hans Mohr
    • 1
  • Peter Schopfer
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für BotanikBiologisches Institut II der UniversitätFreiburg i. Br.Deutschland

Personalised recommendations