Advertisement

Biogenetischer Stoffwechsel

  • Hans Mohr
  • Peter Schopfer
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

In den vorigen Kapiteln zur Stoffwechselphysiologie standen die assimilatorischen und die dissimilatorischen Reaktionsbahnen des Stoffwechsels im Vordergrund. Dieser Bereich wird auch mit dem Begriff Energiestoffwechsel gekennzeichnet. Daneben umfaßt das Stoffwechselgeschehen eine Fülle synthetischer Prozesse, welche hier nur kurz gestreift werden können. Nicht nur die wachsende Pflanze muß beständig eine Vielzahl organischer Verbindungen neu aufbauen. Da viel Moleküle, z.B. die RNA und die Enzymproteine, einem mehr oder minder raschen turnover unterworfen sind (→ S. 86), muß die Pflanze auch dann einen aktiven, synthetischen Stoffwechsel durchführen, wenn keine Netto-Zunahme der Körpersubstanz erfolgt. Die anabolischen (aufbauenden) Stoffwechselprozesse sind im Gegensatz zu den katabolischen (abbauenden) Reaktionsbahnen stets endergonisch, d.h. sie verlaufen unter Verbrauch meist großer Mengen an photosynthetisch oder dissimilatorisch bereitgestellter freier Enthalpie. Als Energieüberträger dienen vorwiegend Phosphatanhydride (meist ATP) und Reduktionsäquivalente (meist als NADPH). Die Bausteine für die biogenetischen Stoffwechselprozesse sind in der Regel einfache Metaboliten aus der Glycolyse, dem Citrat- oder dem Pentosephosphatcyclus. Es handelt sich vor allem um Carbonsäuren (z.B. Acetat, Pyruvat, 2- Oxoglutarat und die daraus abgeleiteten Aminosäuren) und verschiedene Zucker (Triosen, Pentosen, Hexosen). Man pflegt diesen Bereich, in dem katabolische und anabolische Reaktionsbahnen zusammenlaufen, auch als Intermediärstoffwechsel zu bezeichnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Beale SI (1990) Biosynthesis of the tetrapyrrole pigment precursor, δ-aminolevulinic acid, from glutamate. Plant Physiol 93: 1273–1279PubMedCentralPubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Bell EA, Charlwood BV (eds) (1980) Secondary plant products. In: Encycl Plant Physiol NS, Vol 8. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  3. Conn EE (ed) (1981) Secondary plant products. In: Stumpf PK, Conn EE (eds) The biochemistry of plants. A comprehensive treatise, Vol 7. Academic Press, New York London TorontoGoogle Scholar
  4. Goodwin TW (ed) (1988) Plant pigments. Academic Press, London San Diego New YorkGoogle Scholar
  5. Jensen RA (1985) The shikimate/arogenate pathway: link between carbohydrate metabolism and secondary metabolism. Physiol Plant 66: 164–168CrossRefGoogle Scholar
  6. Kleinig H (1989) The role of plastids in isoprenoid biosynthesis. Annu Rev Plant Physiol Plant Mol Biol 40: 39–59CrossRefGoogle Scholar
  7. Luckner M (1990) Secondary metabolism in microorganisms, plants, and animals. 3. ed. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  8. Mann J (1987) Secondary metabolism. 2. ed. Clarendon Press, OxfordGoogle Scholar
  9. Matile P (1984) Das toxische Kompartiment der Pflanzenzelle. Naturwiss 71: 18–24CrossRefGoogle Scholar
  10. Mothes K, Schütte HR, Luckner M (eds) (1985) Biochemistry of alkaloids. Verlag Chemie, WeinheimGoogle Scholar
  11. Porter JW, Spurgeon SL (1981) Biosynthesis of isoprenoid compounds, Vol 1. Wiley, New YorkGoogle Scholar
  12. Richter G (1988) Stoffwechselphysiologie der Pflanzen. Physiologie und Biochemie des Primär-und Sekundärstoffwechsels. 5. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Hans Mohr
    • 1
  • Peter Schopfer
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für BotanikBiologisches Institut II der UniversitätFreiburg i. Br.Deutschland

Personalised recommendations