Advertisement

Allgemeines über die Wirkung elektrischer Reize auf Zellen

  • Karl Umrath
Chapter
Part of the Handbuch der Pflanzenphysiologie / Encyclopedia of Plant Physiology book series (532, volume 17/1)

Zusammenfassung

Wir wissen nicht, ob alle Zellen erregbar sind; Zweifel scheinen mir vor allem bei anderweitig stark spezialisierten Zellen, wie bei denen des Festigungsgewebes, berechtigt und in diesen Fällen ist auch eine experimentelle Prüfung der Frage schwierig. Hier sei nur die Frage erö;rtert, ob es unter den erregbaren Zellen solche gibt, die nicht oder nur schwer elektrisch erregbar sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bose, J. Ch.: [1] Comparative Electro-Physiology. New York, Bombay and Calcutta: Longmans, Green & Co. 1907.Google Scholar
  2. Bose, J. Ch.: [2] Researches on irritability of plants. New York, Bombay and Calcutta: Longmans, Green & Co. 1913.Google Scholar
  3. Diannelldis, Th., u. K. Umrath: Über das elektrische Potential und über den Erregungsvorgang bei dem Myxomyceten Physarum polycephalum. Protoplasma (Wien) 42, 312–323 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  4. Eucken, A.: Über den Verlauf der galvanischen Polarisation durch Kondensatorenladung; Anwendung auf die Nervenreizung. Sitzgsber. preuß. Akad. Wiss. 1908, 1. Halbbd., 524–537.Google Scholar
  5. Hill, A. V.: A new mathem. treatment of changes of ionic concentration in muscle and nerve under the action of electric currents, with a theory as to their mode of excitation. J. of Physiol. 40, 190–224 (1910).Google Scholar
  6. Kôketsu, R.: Über die Wirkung der elektrischen Reizung an den pflanzlichen Zellgebilden. J. Dep. Agricult. Kyushu 1, Nr 1, 1–133 (1923).Google Scholar
  7. Nernst, W.: [1] Zur Theorie der elektrischen Reizung. Nachr. Ges. Wiss. Gö;ttingen, Math.-physik. Kl. 1899, 104-108.Google Scholar
  8. Nernst, W.: [2] Zur Theorie des elektrischen Reizes. Pflügers Arch. 122, 275–314 (1908).CrossRefGoogle Scholar
  9. Stern, K.: Elektrophysiologie der Pflanzen. Monographien aus dem Gesamtgebiet der Physiologie der Pflanzen und der Tiere, Bd. 4. Berlin: Springer 1924.Google Scholar
  10. Tauc, L.: Recherches sur l’origine de l’effet photoélectrique observé dans l’épicotyle de Vicia faba L. Arch. Sci. physiol. 7, 3–17 (1953).Google Scholar
  11. Umrath, K.: Zur Theorie der elektrischen Erregung. Biol. generalis (Wien) 1, 396–481 (1925).Google Scholar
  12. Umrath, K.: [2] Über die Erregungsleitung bei sensitiven Pflanzen mit Bemerkungen zur Theorie der Erregungsleitung und der elektrischen Erregbarkeit im allgemeinen. Planta (Berl.) 5, 274–324 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  13. Umrath, K.: [3] Über Erregungsleitung bei Keimlingen und jungen Pflanzen. Jb. wiss. Bot. 73, 759–769 (1930).Google Scholar
  14. Umrath, K.: [4] Der Erregungsvorgang bei Nitella mucronata. Protoplasma (Wien) 17, 258–300 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  15. Umrath, K.: [5] Über die Art der elektrischen Polarisierbarkeit und der elektrischen Erregbarkeit bei Nitella. Protoplasma (Wien) 34, 469–483 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  16. Umrath, K.: [6] Zur Theorie der Polarisation an lebenden Zellen. Protoplasma (Wien) 36, 584–606 (1942).CrossRefGoogle Scholar
  17. Weiss, G.: Sur la possibilité de rendre comparables entre eux les appareils servant à l’excitation électrique. Arch. ital. Biol. 35, 413–446 (1901).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1959

Authors and Affiliations

  • Karl Umrath

There are no affiliations available

Personalised recommendations