Advertisement

Nervensystem pp 1645-1698 | Cite as

Das Zentralnervensystem bei Leberkrankheiten

  • F. Erbslöh
Chapter
Part of the Handbuch der Speziellen Pathologischen Anatomie und Histologie book series (SPEZIELLEN, volume 13 / 2)

Zusammenfassung

Leberfunktionsstörungen sind oft in Gemeinschaft mit neurologischen und psychischen Krankheitserscheinungen zu beobachten. Das ist eine uralte ärztliche Erfahrung, die zur Annahme besonders enger Wechselbeziehungen zwischen dem Zentralnervensystem und dem zentralen Stoffwechselorgan geführt hat. Seit Beginn der klassischen Ara der Nervenheilkunde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunders ist die Physiologie und Pathologie der Leber-Hirn-Korrelationen immer wieder Gegenstand intensiver Forschungsarbeit gewesen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

A. und B. Systematik und Physiologie der Leber-Gehirnkorrelationen

  1. Ascrner, B.: Über das Stoffwechsel- und Eingeweidezentrum im Zwischenhirn, seine Beziehungen zur inneren Sekretion etc. Berl. klin. Wschr. 1916 I, 722 u. Pflügers Arch. 146, 1 (1912).Google Scholar
  2. Asher: Zit. nach REIN 1943.Google Scholar
  3. Barris, R. W., and W. R. Ingram: The effect of experimental hypothalamic lesions upon blood sugar. Amer. J. Physiol. 114, 555 (1935).Google Scholar
  4. Bergmann, G. v.: Funktionelle Pathologie, 2. Aufl., S. 186ff. Berlin: Springer 1936.Google Scholar
  5. Bernard, CL.: De l’origine du sucre dans l’économie animale. Arch. gén. Méd. 1849.Google Scholar
  6. Bernard, CL.: Mémoire Soc. Biol. Paris 1948, H. 1, 21.Google Scholar
  7. Bernard, CL.: Nouvelles fonctions du foie. Paris 1853.Google Scholar
  8. Leçon sur la diabète et la glykogénese animale. Paris 1877.Google Scholar
  9. Bernsmeier, A.,K. Siemons: Zur Messung der Hirndurchblutung usw. Z. Kreislaufforsch. 41, 845 (1952).Google Scholar
  10. Bertalanffy, L.: Das biologische Weltbild, I. Bern 1949.Google Scholar
  11. Bielschowsky, M.: Einige Bemerkungen zur normalen und pathologischen Histologie des striären Systems. J. Psychol. u. Neur. 25, 1 (1919).Google Scholar
  12. Weitere Bemerkungen zur normalen und pathologischen Histologie des striären Systems. J. Psychol. u. Neur. 27, H. 5 (1923).Google Scholar
  13. Die Wlusoxsche Krankheit.kurse ärztl. Fortbildg 14, 1 (1923).Google Scholar
  14. Bodechtel, G.: Der hypoglykämische Schock und seine Wirkung auf das Zentralnervensystem, zugleich ein Beitrag zur Pathogenese. Dtsch. Arch. klin. Med. 175, 188 (1933).Google Scholar
  15. Botroem, A.: Die WiEsoxsche Krankheit und die Pseudosklerose. In Handbuch der inneren Medizin, Bd. V/1, S. 676. Berlin: Springer 1939.Google Scholar
  16. Über eine entero-toxische gleichartige Affektion der Leber und des Gehirns. Fortschr. Med. 32, 8–9 (1914).Google Scholar
  17. Über Leberfunktionsstörungen bei symptomatischen Psychosen insbesondere bei Alkoholdelirien. Z. Neur. 68, 48 (1921).Google Scholar
  18. Braunmühl, A. v.: Die Rinden-Markkomponente im anatomischen Bild der WILsoN-Pseudosklerosegruppe nebst Bemerkungen zur Pathogenese des Leidens, vornehmlich unter dem Gesichtspunkt einer vergleichenden Krankheitsforschung. Z. Neur. 130, 1(1930).Google Scholar
  19. Brocard: Physiopathologie de l’innervation hépatique. Thèse de Paris 1937.Google Scholar
  20. Brouwer, B.: The spleen, the liver and the brain. Proc. Roy. Soc. Med. 29, 27 (1936).Google Scholar
  21. Camus, J., and G. Roussy: Les fonctions attribuées à l’hypophyse. J. of Physiol. 20, 509, 535 (1920).Google Scholar
  22. Cannon, W. B.: Die Notfallsfunktionen des sympathico-adrenalen Systems. Erg. Physiol. 27, 381 (1928).Google Scholar
  23. Cavazanni, E.: Über Veränderungen der Leberzellen während der Reizung des Plexus coeliacus. Pflügers Arch. 57, 181 (1894).Google Scholar
  24. Caarurs, R.: Foie et méso-diencéphale. Arch. suisse Neur. 68, 1 (1951).Google Scholar
  25. Cohnheim, J.: Vorlesungen über allgemeine Pathologie, 2. Aufl., Bd. II, S. 90ff. 1882.Google Scholar
  26. Curschmann, H.: Gehirn und Leberkrankheiten. Med. Klin. 1934, 458.Google Scholar
  27. Über eine atypische milde Form der „hepato-lentikulären“ Degeneration. Dtsch. Z. Nervenheilk. 142 212 (1937).Google Scholar
  28. Dienst, C.: Gewebssäuerung und Odem. Klin. Wschr. 1939, 1516.Google Scholar
  29. Dresel: Experimentelle Untersuchungen zur Anatomie und Physiologie des peripheren und zentralen vegetativen Nervensystems. Biochem. Z. 37, 373 (1923).Google Scholar
  30. Dresel, K., F. H. Lewy: Die Zuckerregulation bei Paralysis-agitans-Kranken. Z. exper. Med. 26, 95 (1922).Google Scholar
  31. Eicke, W. J.: Wilson-Pseudosklerose ohne Lebercirrhose. Arch. f. Psychiatr. 114, 214 (1941).Google Scholar
  32. Das Verhältnis Leber-Gehirn unter besonderer Berücksichtigung anatomischer Befunde. Fortschr. Med. 70, 109 (1952).Google Scholar
  33. Erbslöh, F.: Über die Glucosebilanz von Leber und Gehirn und ihre Belastungs- und Schadensstufe. Habil.-Schr. Düsseldorf 1953.Google Scholar
  34. Erbslöh, F.: On the physiology and pathology of the relationships between the liver and the brain. V. Congr.Google Scholar
  35. Internat. Neurol. Lissabon 1953, II, 98.Google Scholar
  36. Das Diabetikergehirn in der Insulinhypoglykämie. Insulin-Symposion München 1955. München: Urban Schwarzenberg 1956.Google Scholar
  37. Errslöa, F., A. Bierbrauer u. H. Osswald: Über die Grenze zwischen Belastungsreaktion und Schädigung der Leber bei akutem 02-Mangel. Z. exper. Med. 183, 125 (1954).Google Scholar
  38. Errslöa, F.. A. Bernsmeier u. H. R. Hu.Lesaeim: Der Glucoseverbrauch des Gehirns und seine Abhängigkeit von der Leber. Arch. f. Psychiatr. u. Z. Neur. 196, 611 (1958).Google Scholar
  39. Erbslöh, F., P. Klärner, A. Bernsmeier: Über die Milchsäureabgabe des Gehirns. Klirr Wschr. 1958 (im Druck).Google Scholar
  40. Errslöa, F., W. Rössel: Über die Zuckerabgabe der Leber in Ruhe und unter Belastungen. Z. exper. Med. 123, 110 (1954).Google Scholar
  41. Faust, CL.: Ergebnisse von Leberfunktionsprüfungen bei organischen Nervenleiden. Dtsch. Z. Nervenheilk. 169, 438 (1953).Google Scholar
  42. Fiscbler, F.: Veränderungen der Leberfunktion als Voraussetzung von Störungen des Zentralnervensystems. Allg. Z. Psychiatr. 108, 350 (1938).Google Scholar
  43. Physiologie und Pathologie der Leber, 2. Aufl. Berlin: Springer 1925.Google Scholar
  44. Frank, E.: Pathologie des Kohlenhydratstoffwechsels. Basel: Benno Schwabe Co. 1949.Google Scholar
  45. Frerichs: Klinik der Leberkrankheiten. Braunschweig 1858.Google Scholar
  46. Friedberg, F., and D. M. Greenberg: Endocrine regulation of amino-acid-levels in blood and tissue. J. of Biol. Chem. 168, 405 (1947).Google Scholar
  47. Geongi, F.: Psychophysische Korrelationen. Schweiz. med. Wschr. 1944, 539;Google Scholar
  48. Grape, E.: Über die nervöse Regulation des organischen Stoffwechsels und ihre Störungen. Dtsch. Z. Nervenheilk. 135, 190 (1935).Google Scholar
  49. Greying, R.: Die vegetativen Zentren im Zwischenhirn. In Handbuch der Anatomie Bd. 4/I, S. 974ff. 1928.Google Scholar
  50. Hahn, M., O. Massen, M. Nemki u. J. Pawlow: Die EcKsche Fistel zwischen der unteren Hohlvene und der Pfortader und ihre Folgen für den Organismus. Arch. exper. Path. u. Pharmakol. 32, 161 (1893).Google Scholar
  51. Hallervorden, J.: Die extrapyramidalen Erkrankungen (Histopathologie der Wusowschen Krankheit). In Handbuch der Geisteskrankheiten von BUMKE, Bd. VII, S. 996–1062 (s. p. 1002 ). 1930.Google Scholar
  52. Hess, R. W.: Die funktionelle Organisation des vegetativen Nervensystems. Basel: Benno Schwabe Co. 1948.Google Scholar
  53. Hicks, S. P.: Brain Metabolism in vivo. I. u. II. Arch. of Path. 49, 111; 50, 545 (1950).Google Scholar
  54. Hmmiwich, H. E.: Brain Metabolism and Cerebral Disorders. Baltimore: Williams Wilkins Company 1951.Google Scholar
  55. Hudson, F. P., J. T. Ireland, B. G. Ockenden and R. H. WHITE-JONES: Brit. Med. J. 1954 I, 242.PubMedGoogle Scholar
  56. Hydén, H.: Chemische Komponenten der Nervenzelle und ihre Veränderungen im Alter und während der Funktion. 3. Kolloquium der Ges. Physiol. Chemie in Mosbach (Baden) 1952. S. 1–23. Berlin: Springer 1952.Google Scholar
  57. Jakob, A.: Eigenartiger Krankheitsprozeß des Zentralnervensystems bei einer chronischen Psychose mit katatonen Symptomen. Z. Neur. 66, 178 (1921).Google Scholar
  58. Die extrapyramidalen Erkrankungen. Monographien Neur. 1923.Google Scholar
  59. Kehrer, F.: Zur Ätiologie und Nosologie der Pseudosklerose WESTPHAL-WILSON. Z. Neur. 129, 488 (1930).Google Scholar
  60. Keller, A. D.: A transitory decrease in glucose tolerance following experimental lesions in central nervous system. Proc. Soc. Exper. Biol. a. Med. 62, 318 (1946).Google Scholar
  61. Lewy, F. H.: Paralysis agitans. In Lewandowskys Handbuch der Neurologie, Bd. I1/3. 1912.Google Scholar
  62. Lürnx, F.: Über die hepato-lentikuläre Degeneration (WILSON, WESTPHAL, STRÜMPELL). Dtsch. Z. Nervenheilk. 123, 101 (1931).Google Scholar
  63. Mautner, H.: Der Einfluß der Leber auf Blutdruck und Schlagvolumen. Arch. exper. Path. u. Pharmakol. 142, 271 (1929).Google Scholar
  64. Mautner, H., u. E. P. PICK: Minch. med. Wschr. 1915, Nr 34.Google Scholar
  65. Mazim, A.: Ferritin. Internat. Physiol.-Kongr. Kopenhagen 1950.Google Scholar
  66. Meythaler, F., E. Küanlein: Neurohormonale Kohlenhydrat-Stoffwechsel-Regulationen der Leber und ihre Störungen. I.—III. (Übersichtsreferat.) Ârztl. Forsch. 5, 159, 213, 273. (1951).Google Scholar
  67. Müller, L. R.: Lebensnerven und Lebenstriebe, 3. Aufl. Berlin: Springer 1931.Google Scholar
  68. Myers: The hepatic blood flow and splanchnic oxygen consumption of man; their estimation from urea production or from sulfalein excretion during catheterization of the hepatic veins. J. Clin. Invest. 26, 1130 (1947).PubMedCentralGoogle Scholar
  69. Myers, J. J.: Net splanchnic glucose production in normal man and in various disease states. J. Clin. Invest. 29, 1421 (1950).PubMedCentralPubMedGoogle Scholar
  70. Nayrac, P.: Über gewisse pathologische Beziehungen zwischen Leber und Gehirn. Rev. argent. Neur. 22, 502 (1928).Google Scholar
  71. Neustadt, R.: Leber und Gehirn. Übersicht der Forschungsergebnisse der letzten 10 Jahre. Nervenarzt 2, 34, 96, 158 (1929).Google Scholar
  72. Nöll, W., u. M. Schneider: Der 02-Verbrauch des Hundegehirns in situ. Pflügers Arch. 250, 35 (1948).Google Scholar
  73. Noorden, v.: Die Zuckerkrankheit und ihre Behandlung, S. 20. Berlin 1901.Google Scholar
  74. Oberling, CH., A. Kallo, Troubles circulatoires du foie consécutifs it des lésions expérimentales des noyaux gris centraux. C. r. Soc. Biol. Paris 102, 916 (1929).Google Scholar
  75. Oettel, H. J.: Hepatogene Toxikose. Z. klin Med. 141, 443 (1942).Google Scholar
  76. Über experimentelle hepatogene Schäden. Z. Min Med. 141, 775 (1942).Google Scholar
  77. Vorübergehende Blockade des Leberkreislaufs durch Pfortaderunterbindung bei Eck-Fistel-Hunden. Arch. exper. Path. u. Pharmakol. 20, 561 (1943).Google Scholar
  78. Opitz, E.: Der Energieumsatz des Gehirns in situ unter aeroben und anaeroben Bedingungen. 3. Kolloquium der Ges. Physiol. Chemie 26. u. 27. April 1952 in Mosbach (Baden). S. 66–108. Berlin: Springer 1952.Google Scholar
  79. Der Stoffwechsel des Gehirns und seine Veränderung bei Kreislaufstillstand. Tagg. Dtsch. Ges. für Kreislaufforsch. in Bad Nauheim 1953.Google Scholar
  80. Orrrz, E., M. Schneider: Über die Sauerstoffversorgung des Gehirns und den Mechanismus von Mangelwirkungen. Erg. Physiol. 46, 126 (1950).Google Scholar
  81. Orthner, H.: Neuartige Hirnbefunde bei Methylalkoholvergiftung. Zbl. Path. 85, 11 (1949).Google Scholar
  82. Die Methylalkoholvergiftung mit besonderer Berücksichtigung neuartiger Hirnbefunde. Monographien Neur. 1950, H. 74.Google Scholar
  83. Pawlow, J.: Siehe bei H. Hahn u Mitarb. 1893.Google Scholar
  84. Pentschew, A.: Über die Beziehungen zwischen Gehirn und Leber bei der Encephalopathia posticterica infantum im Lichte neuerer Forschungsergebnisse. Nervenarzt 20, 220–224 (1949).Google Scholar
  85. Pick, E. P.: Die Bedeutung der Leber für den Wasserhaushalt. Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 35, 107 (1923). —PINOTTI, O.: Arch. di Fisiol. 42, 1 (1941).Google Scholar
  86. Rainer, O.,R. Rigler: Untersuchungen über die Folgen einer dauernden Sauerstoffspannungsherabsetzung in der Leber für den Gesamtorganismus. Z. exper. Med. 117, 274 (1951).Google Scholar
  87. Rein, H.: Zur physiologischen Bedeutung des vasokonstriktorischen Hepatica-Reflexes. Pflügers Arch. 246, 880 (1943).Google Scholar
  88. Physiologische Beziehungen zwischen der Leber und dem Energiestoffwechsel des Herzens. Klin. Wschr. 1942, 873.Google Scholar
  89. Rheinboldt, M.: Über Ikterus und Diabetes auf nervöser Grundlage. Munch. med. Wschr. 1904, Nr 36, 1.Google Scholar
  90. Ricb:ER, G.: Striatum- und Skelettmuskulatur; Striatum, Hypothalamus und Leber in der WlLsoxschen Krankheit. Z. Neur. 140 725 (1932).Google Scholar
  91. Runge, W., Hagemann: Über Leberfunktionsstörungen beim akinetisch-hypertonischen Syndrom der Encephalitis epidemica. Arch. f. Psychiatr. 72, 114 (1925).Google Scholar
  92. Selye, H.: Annual report on stress. Montreal: Acta Inc. Med. Publ. 1951 u. 1952.Google Scholar
  93. SherringtonMan on his nature. Oxford: University Press 1946.Google Scholar
  94. Sosktn, S., H. E. Essex, J. F. Herrick and F. C. Mann The mechanism of regulation of the bloodsugar by the liver. Amer. J. Physiol. 124, 558 (1938).Google Scholar
  95. Soa rn, S., and R. Levrne: Carbohydrate metabolism. Chicago: University Press 1946.Google Scholar
  96. Spiegel, E. A.: Die Zentren des autonomen Nervensystems. Berlin: Springer 1928.Google Scholar
  97. Stadler, H.: Die Erkrankungen der WESTPHALWlLsoxschen Pseudosklerose auf Grund anatomischer, klinischer und erbbiologischer Untersuchungen. Z. Neur. 164, 583 (1939).Google Scholar
  98. Die Erkrankungen der WEsTrHAL-Wn.soxschen Pseudosklerose als Stoffwechselproblem. Dtsch. med. Wschr. 1940, 1325.Google Scholar
  99. Stern, F.,R. Mayer-Bisch: Über Leberfunktionsstörung bei epidemischer Encephalitis. Klin. Wschr. 1922, 1559.Google Scholar
  100. Strümpell, A.: Über die WESTPHALSChe Pseudosklerose und über diffuse Hirnsklerose, insbesondere bei Kindern. Dtsch. Z. Nervenheilk. 12, 115 (1898).Google Scholar
  101. Ein weiterer Beitrag zur Kenntnis der sog. Pseudosklerose. Dtsch. Z. Nervenheilk. 14, 348 (1899).Google Scholar
  102. Thorling, H.: Neurological complications in acute infectious hepatitis. Acta med. scand. (Stockh.) 137, 322 (1950).Google Scholar
  103. Verzar, I.: Funktion der Nebennierenrinde. Basel: Benno Schwabe Co. 1939.Google Scholar
  104. Waggoner, R. W., u. N. Malamud: Wilson’s disease in light of cerebral changes, following ordinary acquired liver disorders. J. Nerv. Dis. 96, 410 (1942).Google Scholar
  105. Weil-Malherbe, H.: Studies on brain metabolism. I. The metabolism of glutamin acid in brain. Biochemic. J. 30, 665 (1935).Google Scholar
  106. Der Energiestoffwechsel des Nervengewebes 3 Kolloquium der Ges. für Physiol. Chemie in Mosbach (Baden) 1952. S. 41. Berlin: Springer 1952.Google Scholar
  107. Wernicke, C.: Lehrbuch der Gehirnkrankheiten, Bd. II. Kassel: Th. Fischer 1881.Google Scholar
  108. Werthemann, A. u. H.: Facialis-Tic bei hepatolentikulärer Degeneration mit schwerer perniciosaartiger sekundärer Anämie. Z. Neur. 126, 758 (1930).Google Scholar
  109. Westphal, G.: Über eine dem Bilde der cerebrospinalen grauen Degeneration ähnliche Erkrankung des centralen Nervensystems ohne anatomischen Befund, nebst einigen Bemerkungen über paradoxe Contraction. Arch. f. Psychiatr. 14, 87 (1883).Google Scholar
  110. Beitrag zur Lehre von der Pseudosklerose (WESTPHAL-STRÜMPELL), insbesondere über ihre Beziehungen zu dem eigenartigen, durch Pigmentierung, psychische und nervöse Störungen ausgezeichneten Krankheitsbilde (FLEISCHER). Arch. f. Psychiatr. 51, 1 (1913).Google Scholar
  111. Wild, H.: Die Bedeutung vegetativer Funktionsprüfungen für die Diagnostik organneurologischer Erkrankungen. Habil.-Schr. Düsseldorf 1950.Google Scholar
  112. Wilson, S. A. K.: Progressiv lenticular degeneration: a familial nervous disease associated with cirrhosis of the liver. Brain 34, 295 (1912).Google Scholar
  113. Zeller, E. A.: Helvet. physiol. Acta 3, C47 (1945).Google Scholar
  114. Zillig, G.: Neurologische und psychopathologische Befunde bei Lebererkrankungen. Arch. f. Psychiatr. u. Z. Neur. 181, 21 (1948).Google Scholar

C. Leberveränderungen bei primären Erkrankungen des Zentralnervensystems

  1. Abelin, I Die Physiologie der Schilddrüse. In BETHE-BERGMANNS Handbuch, Bd. XVI. Berlin: Springer 1931.Google Scholar
  2. Albert, E.: Über Leberfunktionsstörungen bei phasischen und schubweise verlaufenden Psychosen. Nervenarzt 1949, 542.Google Scholar
  3. Balg, J.: Pallidumerweichung bei Ulcusblutung. Dtsch. med. Wschr. 1941I, 479.Google Scholar
  4. Bau-Prussab, S.: Un cas de dégénérescence hépato-lenticulaire b, debut encéphalitique. Revue neur. 70, 378 (1938).Google Scholar
  5. Bodechtel, G.: Beziehungen der Leber zu neurologischen Affektionen. Verh. Ges. Verdgskrkh. 15, 227 (1950).Google Scholar
  6. BOENHEIM, F.: Beitrag zur Kenntnis der Pseudosklerose und verwandter Krankheiten unter besonderer Berücksichtigung der Beziehung zwischen den Erkrankungen des Gehirns und der Leber. Z. Neur. 60, 10 (1920).Google Scholar
  7. Brocard: Physiopathologie de l’innervation hépatique. Thèse de Paris 1937.Google Scholar
  8. Bücher, P.: Leberfunktionsstörungen bei Geistes- und Nervenkrankheiten. Arch. f. Psychiatr. 73, 610 (1925).Google Scholar
  9. Büchler u. E. Sarudy: Die Gegenwirkung von Nervensystem und Leber auf Grund von 1000 Fällen. Orv. Hetil. 1938, 519. Ref. Zbl. Neur. 91, 224 (1939).Google Scholar
  10. Carnot-Caroli: Hyperpituitarisme, acromégalie et diabète broncé. Soc. Méd. Hôp. Paris, Séance 18. Juli 1937.Google Scholar
  11. C. Entenman, J. F. Rinehart and F. L. Rinehardt: Proc. Soc. Expér. Biol. a. Med. 54, 170 (1943).Google Scholar
  12. Chapuis, R.: Foie et mésodiencéphale. Arch. suisse Neur. 68, 1 (1951).Google Scholar
  13. Cramer, W., and Krause: Proc. Roy. Soc. Lond., Ser. B 86, 550 (1913).Google Scholar
  14. Curschmann, H.: Gehirn und Leberkrankheiten. Med. Klin 1934, 458.Google Scholar
  15. Eitel, H., u. A. Loeser: Die Bedeutung der Schilddrüse für die antithyreotrope Schutzkraft des Blutes. Arch. exper. Path. u. Pharmakol. 179, 440 (1935).Google Scholar
  16. Erben, F.: Z. Kinderheilk. 58, 178 (1936).Google Scholar
  17. Faust, CL.: Ergebnisse von Leberfunktionsprüfungen bei organischen Nervenleiden. Dtsch. Z. Nervenheilk. 169, 438 (1953).Google Scholar
  18. Faust, CL., H. Gros, E. J Kirnberger, A. BISSER: Störungen der Leberfunktion bei neurologischen Erkrankungen Dtsch. med. Wschr. 1953 II, 1739.Google Scholar
  19. Feuchtinger, O.: Hypothalamus, vegetatives Nervensystem und innere Sekretion. Berlin u. Wien: Urban Schwarzenberg 1943.Google Scholar
  20. Fiessinger, N.: Foie et système nerveux. Union méd. Canada 67, 679 (1938).Google Scholar
  21. Fischera: Beitr. path. Anat. 36, 273 (1904).Google Scholar
  22. Georgi, F., A. Beuthien: Multiple Sklerose. Pathogenetische Überlegungen und therapeutische Möglichkeiten. Confina neur. (Basel) 15, 32 (1955).Google Scholar
  23. Graef, I., J. Negrin and I. H. Page: Amer. J. Path. 20, 823 (1944).PubMedGoogle Scholar
  24. Graziani, A.: Contributo allo studio del connettivo epatico nelle sindromi postencefalitice e in diversi altri stati morbosi. Note Psychiatr. 14, 263 (1926).Google Scholar
  25. Goldstein, J.: Ein atypischer Fall von Endophlebitis obliterans hepaticae mit striären Erscheinungen. Wien. Arch. inn. Med. 21, 243 (1931).Google Scholar
  26. Halpern, L.: Zur Frage einer traumatischen Entstehung WILsoN-ähnlicher Zustände. Dtsch. Z. Nervenheilk. 127, 227 (1932).Google Scholar
  27. Hanhart, E.: Über die Erbbedingtheit der Glykogenosen und deren Beziehungen zum Diabetes mellitus. Schweiz. med. Wschr. 1947, 163.Google Scholar
  28. Heilbrunn, G., O. Felsenfeld and P. Scanto: J. Nerv. Dis. 102, 19 (1945).Google Scholar
  29. Hertz, W.: Speicherkrankheiten im Kindesalter. Arch. Kinderheilk. 104, 106 (1935).Google Scholar
  30. Hurst, E. W.,PH. E. Hurst: The etiology of hepato-lenticular degeneration. Experimental liver cirrhosis: poisoning with manganese, chloroform, phenyl-hydrazine, bile and guanidin. J. of Path. 31 (I), 303–342 (1928).Google Scholar
  31. Kraus, E. J.: Chronischer Hirndruck und Leberverfettung. Virchows Arch. 300, 617, 640 (1937).Google Scholar
  32. Über Leberverfettung bei zerstörenden Prozessen im Hypophysenzwischenhirngebiet und beim M. Cushing. Frankf Z Path. 50, 429 (1937).Google Scholar
  33. Loeschme, A.: Zur Klinik der Glykogenspeicherkrankheit. Z. Kinderheilk. 53, 553 (1932).Google Scholar
  34. Lord jr., J. W., W. W. Andrus: Changes in the liver associated with Hyperthyreoidism. Arch. Surg. 42, 643 (1942).Google Scholar
  35. Martin, E., G. Morbier, P. Alphonse: Cirrhoses du foie et système nerveux central. Helvet. med. Acta 11, 150 (1944).Google Scholar
  36. Morgan, L. O.,C. A. Johnson: Experimental lesions in the tuber cinerien of the dog. Arch. of Neur. 24, 696 (1930).Google Scholar
  37. Nayrac, P.: Sur l’étiologie de la dégénérescence hépato-lenticulaire. A propos d’un nouveau cas. Rev. Neur. 2, 504 (1923). Über gewisse pathologische Beziehungen zwischen Leber und Gehirn. Rev. argent. Neur. 2, 502 (1928).Google Scholar
  38. Neustadt, R.: Leber und Gehirn. Übersicht der Forschungsergebnisse der letzten 10 Jahre. Nervenarzt 2, 34, 96, 158 (1929).Google Scholar
  39. Neuteboom: Beitrag zur Kenntnis der Glykogenspeicherkrankheit Diss. Delft 1937.Google Scholar
  40. Klin. Wschr. 1938 II, 1437.Google Scholar
  41. Nordmann, M.: Zit. nach RöSSLE 1930.Google Scholar
  42. Oberling, CH.,A. Kallo Troubles circulatoires du foie consécutifs à des lésions expérimentales des noyaux gris contraux. C. r. Soc. Biol. Paris 102, 916–917 (1929). Ref. Zbl. Neur. 56, 507 (1930).Google Scholar
  43. Ostertag, B.: Über eine neuartige heredo-degenerative Erkrankungsform lokalisiert in Striatum und Rinde, mit ausgedehnter Myelose und ihre Abgrenzung gegen die Pseudosklerose. Arch. f. Psychiatr. 77, 453–493 (1926).Google Scholar
  44. Paisseau et Oumanshi: Syndrome hypophysaire et cirrhose du foie splénomégalique. Bull. Soc. méd. Hôp. Paris 1930.Google Scholar
  45. Richet, CH., J. Borgida, M. Rymer, J. Sicard et R. Maret: Cachexie Type Simmonds. Troubles métaboliques multiples. Ictère grave terminal. Autopsie: Dysembryom du 3. ventricule. Cirrhose hépatique au début. Bull. Soc. méd. Hôp. Paris 65, 4 (1949).Google Scholar
  46. Richet, CH., Rymer, Delbarré et Duhamel: Foie et système nerveux Bull. Assoc. Etudes physio-path. Foie 1947, 1.Google Scholar
  47. Riebeling, C.: Pathophysiologie der Psychosen. Fortschr. Neur. 18, 403 (1950).Google Scholar
  48. Rössle, R.: Entzündungen der Leber. Im Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie von HENKE-LUBARSCH, Bd. V, S. 233ff. Berlin: Springer 1930.Google Scholar
  49. Über die Veränderungen der Leber bei der BASEDOwschen Krankheit und ihre Bedeutung für die Entstehung anderer Organsklerosen. Virchows Arch. 291, 1 (1933). - ROMEIS, B.: Quantitative Untersuchungen über die Wirkung von Thyroxin etc. Klirr. Wschr. 1922 II, 1262.Google Scholar
  50. Rümmele, W.: Vergleichende Untersuchungen an Bluteiweiß von klinisch Gesunden und chronischen Katatonen. Confinia neur. (Basel) 14, 32 (1954).Google Scholar
  51. Siedhoff: Über Störungen der Leberfunktion bei Erkrankungen des Mittelhirns. Z. klin Med. 118, 319 (1931).Google Scholar
  52. Siegmund, H.: Glykogenspeicherkrankheit. Verh. Ges. Verdgskrkh. 14, 150 (1938).Google Scholar
  53. Urban, H.: Künstliche Gelbsucht zur Behandlung von Bewegungsstörungen zentralen Ursprungs Wien. Z. Nervenheilk. 2, 349 (1949).Google Scholar
  54. Utti, K., u. O. Skalickova: Leberfunktionsproben bei cerebrospinaler Sklerose und Syringomyelie. Zbl. Neur. 86, 440 (1937).Google Scholar
  55. Westphal, A., u. F. SIOLI: Klinischer und anatomischer Beitrag zur Lehre von der WESTPHAL-STRÜMPELLSChen Pseudosklerose (WILsoxsche Krankheit) insbesondere über Beziehungen derselben zur Encephalitis epidemica. Arch. f. Psychiatr. 66, 747 (1922).Google Scholar
  56. Wuhr-Mann, F.,Cu. Wunderly: Die Bluteiweißkörper des Menschen. Basel: Benno Schwabe Co. 1952.Google Scholar

D 1 und 2. Neuropathologie des Coma hepaticum

  1. Adams, R. D.,J. M. Foley: The neurological disorders associated with liver disease. In: Metabolic and toxic disease of the nervous system. Proc. Assoc. Res. Nerv. a. Ment. Dis. 32, 198 (1953).Google Scholar
  2. Adams, R. D., J. M. Foley U. Sinsheimer Zit. nach Adams und Foley 1953.Google Scholar
  3. Albert, E.: Wechselwirkung zwischen Gehirn und Leber. 3. Kolloquium der Ges. Physiol. Chemie in Mosbach 1952 (Baden). S. 129. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1952.Google Scholar
  4. Alzheimer, A.: Beiträge zur Kenntnis der pathologischen Neuroglia und über Beziehungen zu den Abbauvorgängen im Nervengewebe. Histol. Arb. Großhirnrinde 3, 401 (1910).Google Scholar
  5. Andre, M. J., u. L. Bogaert: Sur des hypercinésies symmétriques et des mouvements choréo-athétotiques apparus au cour de la dégénérescence aiguë du foie. Mschr. Psychiatr. 113, 71 (1947).Google Scholar
  6. Ashby, W. R., and E. M. Schuster: Carbonic anhydrase in the brain of the newborn in relation to functional maturity. J. of Biol. Chem. 184 109 (1950). -Google Scholar
  7. Baker, A. B.: The central nervous system in hepatic disease. J. of Neuropath. 8, 283 (1949).Google Scholar
  8. Barrows, L. J., F. T. Hunter and B. Q. Banker: The Nature and Clinical Significance of Pigments in the Cerebrospinal Fluid. Brain 78 (I), 59 (1955).Google Scholar
  9. Baruk, H.: Psychoses et états hépatiques. Progrès méd. 77, 452 (1949).Google Scholar
  10. Baruk, H., et L. Camus: Action expérimentale des sels biliaires dans la genèse de certains troubles nerveux produits chez l’animal par injections de bile humaine recueillie par tubage duodenal. C. r. Soc. Biol. Paris 116, 136, 405 (1934).Google Scholar
  11. Le principe toxique cataleptisant de la bile humaine. Nouvelles études sur la catatonie biliaire expérimentale. Presse méd. 57, 1065 (1949).Google Scholar
  12. Beckmann, K.: Die akute und subakute Leberatrophie. In Handbuch der inneren Medizin, Bd. 3/II, S. 775. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1953.Google Scholar
  13. Berger, I. A., I. G. Rawkin: Zur Frage der Psychosen bei Icterus catarrhalis. Z. Neur. 117, 585 (1928).Google Scholar
  14. Berkenau, P.: The relationship between disturbance of liver function and mental disease. J. Ment. Sci. 86, 514 (1940).Google Scholar
  15. Bleuler, M.: Untersuchungen zwischen Psychopathologie und Endokrinologie. Arch. f. Psychiatr. u. Neur. 180, 271 (1948).Google Scholar
  16. Borberg, N. C.: Ein Fall von Lenticular- und Hinterstrangsdegeneration bei Adenocarcinoma pancreatis mit Heparmetastasen. Acta psychiatr. (Kebenh.) stand. 2, 201 (1927).Google Scholar
  17. Bodechtel, G.: Unveröffentlichte Befundberichte der Deutschen Forschungsanstalt für Psychiatrie, München 1929/30.Google Scholar
  18. Braunmühl, A.: Über Pseudosklerose mit akutem tödlichen „Schub“. Z. Neur. 138, 453 (1932).Google Scholar
  19. Brick, J. v.: The clinical significance of aminoaciduria. New England Med. 247, 635 (1952).Google Scholar
  20. Cohnheim, J.: Vorlesungen über allgemeine Pathologie, 2. Aufl., Bd. II, S. 90ff. 1882.Google Scholar
  21. Crandall, L. A., and A. Well: Pathology of cerebral nervous system in diseases of the liver. Arch. of Neur. 29, 1066 (1933).Google Scholar
  22. Damsch, O., u. A. Cramer Über Katalepsie und Psychose ei Icterus. Berl. klin.Wschr. 1898 Nr 13 und 14.Google Scholar
  23. Decourt, J., J. Bertrand, CH. Guillaumin, J.Gruner et J. Lhenord: Coma hépatique. Ann. Méd. 1946, 129.Google Scholar
  24. Dent, C. E., and J. M. Walshe: Amino-acid metabolism in Liver Disease. Ciba Foundation Symposium, S. 22. Philadelphia: P. Blakiston Company 1951.Google Scholar
  25. Dürck, H.: Pathologische Anatomie der Malaria. Ärztliche Kriegserfahrungen, Bd. 8. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1921.Google Scholar
  26. Eicke, W. J.: Das Verhältnis Leber-Gehirn unter besonderer Berücksichtigung anatomischer Befunde. Fortschr. Med. 70, 109 (1952).Google Scholar
  27. Eisele, W., and L. A. Crandall: Effect of experimental hepatic damage on the hemato-encephalic barrier. Arch. of Neur. 28, 1383 (1932).Google Scholar
  28. Elsaesser, K. H.: Gefäßfunktion und Gewebsflüssigkeit im nervösen Zentralorgan. I. Die WESTPHAL-STRÜMPELL-WILSONSChe Krankheit Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1952.Google Scholar
  29. Erbslöh, F.: Über die Glucosebilanz von Leber und Gehirn und ihre Belastungs- und Schadensstufe. Habil.-schr. Düsseldorf 1953.Google Scholar
  30. On the Physiology and Pathology of the relationship between the liver and the brain. V. Congr. Internat. Neurol., Lissabon 1953 II, 98.Google Scholar
  31. Erbslöh, F., A. Bernsmeier U. H. R. Der Glucoseverbrauch des Gehirns und seine Abhängigkeit von der Leber. Arch. f. Psychiatr. u. Z. Neur. 196, 611 (1958).Google Scholar
  32. Fazekas, F., R. W. Alman: The pathologic physiology of cerebral metabolic disease. Med. Clin. N. Amer. 34, 1801 (1950).PubMedGoogle Scholar
  33. Fazekas, F, and A. W. Bessman: Coma mechanism. Amer. J. Med. 15, 804 (1953).PubMedGoogle Scholar
  34. Fischler, F.: Veränderungen der Leberfunktion als Voraussetzung von Störungen des Zentralnervensystems. Allg. Z. Psychiatr. 108, 350 (1938).Google Scholar
  35. Physiologie und Pathologie der Leber, 2. Aufl. Berlin: Springer 1925.Google Scholar
  36. FrerichsKlinik der Leberkrankheiten. Braunschweig 1858.Google Scholar
  37. Goldmann: Vitalfärbung am Zentralnervensystem. Beitrag zur Physiopathologie des Plexus chorioideus und der Hirnhäute. Abh. kgl. preuß. Akad. Wiss., Math.-naturwiss. Kl. 1913.Google Scholar
  38. Goldstein, K.: Handbuch der inneren Medizin, 2. Aufl., Bd. 5, S. 310. Berlin: Springer 1925.Google Scholar
  39. Greenfield, J. G.: Is hepatolenticular degeneration a clinico-pathological entity ? Proc. Roy. Soc. Med. 57, 150 (1954).Google Scholar
  40. Himwich, H. E.: Brain metabolism and cerebral disorders. Baltimore: Williams Wilkins Company 1951.Google Scholar
  41. Höpker, W.: Die Wirkung des Glucosemangels auf das Gehirn. Leipzig: Georg Thieme 1954.Google Scholar
  42. Hübsarmann, P.: Akute gelbe Leberatrophie und Leber-cirrhose. Minch. med. Wschr. 1939, 241.Google Scholar
  43. Hurst, E. W., u. PH. E. Hurst: The etiology of hepatolenticular degeneration Experimental liver cirrhosis:poisoning with manganese chloroform, phenyl-hydrazine, bile and guanidin. J. of Path. 31, 303 (1928).Google Scholar
  44. Insabato, L.: Alcune osservazioni sull’etiopatogenesi della degenerazione epatolenticulare etc. Arch. gen. di Neur. 4/5, 14 (1924). Ref. Zbl. Neur. 38, 371 (1924)Google Scholar
  45. Jakob, A.: Über atypische Gliareaktionen im Zentralnervensystem. Beitr. path. Anat. 69, 211.Google Scholar
  46. Eigenartiger Krankheitsprozeß des Zentralnervensystems bei einer chronischen Psychose mit katatonen Symptomen. Z. Neur. 66, 178 (1921).Google Scholar
  47. Kirschbaum, W.: Gehirnbefund bei akuter gelber Leberatrophie. 18. Jahresverslg Nordwestdtsch. Psychiater und Neurologen, Bremen, 5. u. 6. Nov. 1921. Ref. Zbl. Neur. 29, 210 (1922).Google Scholar
  48. Über den Einfluß schwerer Leberschädigungen auf das Zentralnerven-s stem. 1. Mitt. Gehirnbefunde bei akuter gelber Leberatrophie. Z. Neur. 77, 536 (1922). —Uber den Einfluß schwerer Leberschädigungen auf das Zentralnervensystem. 2. Mitt. Gehirnbefunde nach tierexperimentellen Leberschäden. I. Leberschädigungen nach Unterbindung der Arteria hepatica und Guanidinvergiftung. Z. Neur. 87, 50–83 (1923).Google Scholar
  49. Über den Einfluß schwerer Leberschädigungen auf das Zentralnervensystem. 3. Mitt. Gehirnbefunde nach tierexperimentellen Leberschäden. II. Leberschädigungen nach EcKschen Fisteloperationen und Phosphorvergiftungen. Z. Neur. 88, 487–532 (1924).Google Scholar
  50. Kleist, K.: Gehirnpathologie usw. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1934.Google Scholar
  51. Symptomatische Psychosen bei Leberkrankheiten. Diskussionsbemerkung Mosbach 1952. In Chemie und Stoffwechsel des Nervengewebes, S. 149. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1952.Google Scholar
  52. Koxowalow, N. W.: The histopathology of hepatolenticular degeneration. I. The origin of ALZHEIMERS glia. Nevropat. (russ.) 8, Nr 8, 18 (1939). Ref. Zbl. Neur. 97, 12 (1940).Google Scholar
  53. Histopathologie der hepatolenticulären Degeneration. 1. Mitt. Über die Entstehung der ALzlEIMERschen Glia. Z. Neur. 169, 220 (1940).Google Scholar
  54. 2.
    Mitt. Histopathologie der Rindenerweichungen. Z. Neur. 171, 201–228 (1941).Google Scholar
  55. 3.
    Mitt. Über eigenartige Veränderungen der Nervenzellen. Nevropat. (russ.) 10, Nr 3, 59 (1941).Google Scholar
  56. Klinik der hepatolenticulären Degeneration. Nevropat. (russ.) 9, Nr 10, 12 (1940). Ref. Zbl. Neur. 100, 621 (1941).Google Scholar
  57. Über eigenartige Veränderungen der Nervenzellen bei hepatolenticulärer Degeneration und anderen hepatolenticulären Erkrankungen. Z. Neur. 171, 229–238 (1941).Google Scholar
  58. Krauspe, C., u. F. Gerhardt: Über Gehirnveränderungen bei Eck-Fistel-Hunden nach Fleischkost. Z. exper. Med. 93, 378 (1934).Google Scholar
  59. Levantovskij, M.: Pathologie der Leber und hämatoencephale Barriere. Med.biol. Z. 6, 205 u. dtsch. Zus.fass. 213 (1930) [Russisch). Ref. Zbl. Neur. 61, 768 (1932).Google Scholar
  60. Meyer, J. E.: Ober eine Ödemkrankheit des Zentralnervensystems im frühen Kindesalter. Arch. f. Psychiatr. u. Z. Neur. 185. 35 (1950).Google Scholar
  61. Meyer, O.: Dysplasie der Leber oder juvenile Cirrhose. Virchows Arch. 201, 349 (1910).Google Scholar
  62. Müller, CH.: Zum Problem derpsychischen Störungen bei Ikterus. Schweiz. med. Wschr. 1952, 124.Google Scholar
  63. MURPHY, T. L., T. C. Chalmers, D. Eckhardt and C. S. DAVIDSON: New England J. Med. 239, 605 (1948).Google Scholar
  64. NAinoo, D., and D. E. Pratt: The Localisation of Aneurin Pyrophosphatase in the Brain. J. Neurol., Neurosurg. a. Psychiatry 15, 164 (1952).Google Scholar
  65. Neubuerger, K.: Siehe Rutledge U. Neubuerger. - Ober die nichtalkoholische WERNIcKEsche Krankheit insbesondere über ihr Vorkommen beim Krebsleiden. Virchows Arch. 298, 68 (1936).Google Scholar
  66. Neel: Über die Beziehungen zwischen Leber und Gehirn. Diss. Riga 1936.Google Scholar
  67. Zur Frage der Beziehungen zwischen Leber und Gehirn. Virchows Arch. 299, 309 (1937).Google Scholar
  68. Oettel, H. J.: Folgen der Leberinsuffizienz. Schweiz. med. Wschr. 1948, 833.Google Scholar
  69. Degenerative Nierenerkrankungen. Leipzig: Georg Thieme 1948.Google Scholar
  70. OMURA, L.: Zur Histopathologie des Gehirns von Leberkranken. Fukuoka Acta med. 34, Nr 3, dtsch. Zus.fass. 22–23 (1941). Ref. Zbl. Neur. 101, 8 (1942).Google Scholar
  71. Opalski, A.: Über eine besondere Art von Gliazellen bei der WILsoN-Pseudosklerose-Gruppe. Z. Neur. 124, 420 (1930).Google Scholar
  72. Zur Entstehung der ALZaETMERSChen Gliazellen. Extrait du Bull. de l’Acad. polonaise des sciences et des lettres. Classe de Medicine. Cracovie 1936.Google Scholar
  73. Orthner, H.: Die Methylalkoholvergiftung mit besonderer Berücksichtigung neuartiger Hirnbefunde. Monographien Neur. 1950.Google Scholar
  74. Philips, G. B., R. Schwarz, G. Gabuzda and C. D. Davidson: The syndrome of impending hepatic coma in patients with cirrhosis of the liver given certain nitrogenous substances. New England J. Med. 247, 239 (1952).Google Scholar
  75. Pollak, E.: Beitrag zur Pathologie der extrapyramidalen Bewegungsstörungen. Über WLsoxsche Linsenkerndegeneration. Z. Neur. ‘77, 37 (1922).Google Scholar
  76. Über experimentelle Encephalitis. Arb. neur. Inst. Wien 23, 1 (1922).Google Scholar
  77. Zur Frage der Beziehungen zwischen Leber- und Gehirnerkrankungen. Arb. neur. Inst. Wien 30, 148 (1928).Google Scholar
  78. Lebererkrankung und Gehirn. Die Pathogenese der WlLsoxschen Krankheit und Pseudosklerose. Jb. Psychiatr. 47, 195 (1930).Google Scholar
  79. Rapoport, B. J.: Über die Wechselbeziehungen zwischen Leber und Gehirn. Z. Neur. 126, 473 (1930).Google Scholar
  80. Robert, E., S. Frankel Glutamic Acid Decarboxylase in Brain. J. of Biol. Chem. 188, 789 (1951).Google Scholar
  81. Rutledge, E. R., and K. L. Neubuerger: Ikterus of adult brain. Amer. J. Path. 18, 153 (1942).PubMedGoogle Scholar
  82. Salvesen, H. A., O. Lönöex: Acta med. scand. (Stockh.) 137, 305 (1950).Google Scholar
  83. Schaltenbrand, G.: Über einen Fall von Chorea mit Leberzirrhose. Dtsch. Z. Nervenheilk. 91, 172–218 (1926). Münch. med. Wschr. 1926, Nr 34.Google Scholar
  84. Scherer, H. J.: Beiträge zur pathologischen Anatomie des Kleinhirns. I. Mitt. Die lokalen Veränderungen der Kleinhirnrinde. Z. Neur. 136, 559 (1931).Google Scholar
  85. Beiträge zur pathologischen Anatomie des Kleinhirns. II. Mitt. Die Erkrankungen des Kleinhirnmarkes und seiner Kerne, insbesondere des Nucleus dentatus. Z. Neur. 139, 337 (1932).Google Scholar
  86. Zur Frage der Beziehungen zwischen Leber- und Gehirnveränderungen. Virchows Arch. 288, 333 (1933).Google Scholar
  87. Bemerkungen zur Empfindlichkeit der Ganglienzellen. Virchows Arch. 293, 429 (1934).Google Scholar
  88. Schiller, O.: Cerebrale Veränderungen durch Leberfunktionsstörungen. Wien. klirr. Wschr. 1949, 751.Google Scholar
  89. Schob, F.: Über Hirnveränderungen bei akuter gelber Leberatrophie. Ges. Dtsch. Naturforscher u. Ärzte, Sitzg Leipzig 1922. Ref. Zbl. Neur. 31, 49 (1923).Google Scholar
  90. Scaolz, W.: Histologische und topische Veränderungen und Vulnerabilitätsverhältnisse im menschlichen Gehirn bei Sauerstoffmangel, Ödem und plasmatischen Infiltrationen. I. Problemstellung und feingewebliche Situation. Arch. f. Psychiatr. u. Z. Neur. 181, 621 (1949).Google Scholar
  91. Srran, R. M., u. N. A. Schereschefsky: Zur Frage der symptomatischen Psychosen bei Lebererkrankungen. Z. Neur. 119, 646 (1929).Google Scholar
  92. Spatz, H.: Die Bedeutung der vitalen Färbung für die Lehre vom Stoffaustausch zwischen dem Zentralnervensystem und dem übrigen Körper. Arch. f. Psychiatr. 101, 267 (1933).Google Scholar
  93. Speckmann, KL. D.: Über Hirnschwellung und Hirnödem im Verlauf innerer Erkrankungen. Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 56. Ärztl. Wschr. 1951, 1.Google Scholar
  94. Spielmeyer, W.: Histopathologie des Nervensystems. Berlin: Springer 1922.Google Scholar
  95. Über die Beziehungen zwischen Substrat und Funktion. Z. Neur. 127, 777 (1930).Google Scholar
  96. Stadie, W. C., D. D. Slyke: The effect of acid yellow atrophy on metabolism and on the composition of the liver. Arch. Int. Med. 25, 693 (1920).Google Scholar
  97. Stadler, H.: Histopathologische Untersuchungen zur Frage der Beziehung zwischen Leber- und Gehirnveränderungen. Z. Neur. 154, 626 (1936).Google Scholar
  98. Stokes, J. F., J. R. Owen,E. G. Holmes Neurological Complications of infectious hepatitis. Brit. Med. J. 1945 II, 642.Google Scholar
  99. Thorling, L.: Neurological complications in acute infectious hepatitis. Acta med. scand. (Stockh.) 137, 322 (1950).Google Scholar
  100. Urbach, H.: Künstliche Gelbsucht zur Behandlung von Bewegungsstörungen zentralen Ursprungs. Wien. Z. Nervenheilk. 2, 349 (1949).Google Scholar
  101. Ureciua, C. J., Dragoner,D. Dumas: Hémiplégie dysentérique avec spasme de torsion et athétose concommitante. Mschr. Psychiatr. 113, 397 (1947).Google Scholar
  102. Walsee, J. H.: Observations on the symptomatology and pathogenesis of hepatic coma. Quart. J. Med. 20, 421 (1951).Google Scholar
  103. Werthemann, A. u. H.: Facialis-Tic bei hepatolenticulärer Degeneration mit schwerer perniciosaartiger sekundärer Anämie. Z. Neur. 126, 758 (1930).Google Scholar
  104. Wollheim, E.: Kreislauf und Wasserhaushalt bei Hepatitis. Dtsch. med. Wschr. 1951, 789.Google Scholar
  105. Zillig, G.: Neurologisch-psychische Störungen bei Lebererkrankungen. Nervenarzt 18, 297 (1947).PubMedGoogle Scholar

D 3 und E. Neuropathologie der chronischen Leberkrankheiten und der koordinierten Erkrankungen von Leber und Gehirn

  1. Adams, R. D., and J. M. Foley: The neurological changes in the more common types of severe liver disease. Trans. Amer. Neur. Assoc. 74, 217 (1949) u. IV. Congr. Internat. Neurol. 2, 62 (1949).Google Scholar
  2. The neurological disorders associated with liver disease in: Metabolic and toxic diesase of the nervous system. Proc. Assoc. Res. Nerv. a. Ment. Dis. 32, 198 (1953).Google Scholar
  3. Alexander, L.: The fundamental types, of histopathologic changes encountered in cases of athétosis and paralysis agitans. Proc. Assoc. Res. Nerv. a. Ment. Dis. 21, 334 (1942).Google Scholar
  4. Alvord, E. G., L. O. Stevenson, F. ST. Vogel and R. L. Engle: Neuropathological findings in phenylpyruvic Oligophrenia. J. of Neuropath. 9, 298 (1950).Google Scholar
  5. André, M. J.: Des signes biologiques et des caractères cliniques de la cirrhosis Wilsonienne etc. Rev. belge Sci. méd. 17, 185 (1948).Google Scholar
  6. André, M. J.,L. Bogaert: Heredity in hepatolenticular degeneration, etc. Encéphale 38, 1 (1950).Google Scholar
  7. Anton: Dementia chorea-asthenica mit juveniler knotiger Hyperplasie der Leber. Munch. med. Wschr. 55, 2369 (1908).Google Scholar
  8. Aritz, K.: Zur Entstehung proliferativer Organentzündungen beim Scharlach. Zbl. Path. 83, 60 (1945).Google Scholar
  9. Baker, A. B.: The central nervous system in hepatic disease. J. of Neuropath. 8, 283 (1949).Google Scholar
  10. Bau-Prussak, S.,ST. Mackiewicz: Hepatolenticuläre Entartung und epidemische Encephalitis. Neur. polska 18, 86. Zit. nach Zbl. Neur. 78, 247 (1936).Google Scholar
  11. Beckmann, K.: Die akute und subakute Leberatrophie. In Handbuch der inneren Medizin, Bd. 3/II, S. 775. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1953.Google Scholar
  12. Bielscaowsky, M.: Einige Bemerkungen zur normalen und pathologischen Histologie des striären Systems. J. Psychol. u. Neur. 25, 1 (1919).Google Scholar
  13. Weitere Bemerkungen zur normalen und pathologischen Histologie des striären Systems. J. Psychol. u. Neur. 27, 233 (1922).Google Scholar
  14. Blair, W. C.: Lesion of Galactose-Diabetes. Arch. of Path. 49, 393 (1950).Google Scholar
  15. Bodechtel, G.: Beziehungen der Leber zu neurologischen Affektionen. Verh. Ges. Verdgskrkh. 15, 227 (1950).Google Scholar
  16. Hirndurchblutung bei inneren Krankheiten. Minch. med. Wschr. 1954, 507, 552.Google Scholar
  17. Die neurologischen Symptome bei den Mangelkrankheiten. Zugleich ein Beitrag zur Vitamin-Behandlung neurologischer Affektionen. Med. Min. 1941 II 833.Google Scholar
  18. Bodechtel, G.,F. Erbslöh: Über neurologische Komplikationen bei der Hämochromatose. Z. inn. Med. 9, 932 (1954).Google Scholar
  19. Bogaert, L.: Troubles extrapyramidaux, anneau cornéen et cirrhose pigmentaire au cours de la trypanosomiase africaine. Acta psychiatr. (Kr benh.) 9, 495 (1934).Google Scholar
  20. Sur la pseudosclérose de WESTPHAL. Bull. Acad. rog. Méd. Belg. 6, 375 (1936).Google Scholar
  21. Etudes anatomo-cliniques sur es dystonies d’origine hépato-lenticulaire et d’origine abiotrophique dans une même famille. Mschr. Psychiatr. 114, 331 (1947).Google Scholar
  22. Borberg, N. C.: Ein Fall von Lenticular- und Hinterstrangsdegeneration bei Adenocarcinoma pancreatis mit Heparmetastasen. Acta psychiatr. (Kebenh.) 2, 201 (1927).Google Scholar
  23. Braunmühe, A.: Über Pseudosklerose mit akutem tödlichen „Schub“. Z. Neur. 138, 453 (1932).Google Scholar
  24. Brouwer, B.: The spleen, the liver and the brain. Proc. Roy. Soc. Med. 29, 27 (1936).Google Scholar
  25. Büchner, F.: Die pathogenetischen Wirkungen des allgemeinen Sauerstoffmangels (Referat). Zbl. Path. 83, 53 (1945).Google Scholar
  26. Butenandt, F.: Naturforsch. 4, 242 (1949).Google Scholar
  27. Cloesges, J., L. Norroth: Hepatolentikuläres Syndrom im Alter. Gastroenterologia (Basel) 79, 299 (1953).Google Scholar
  28. Crandall, L. A., and A. Weil: Pathology of central nervous system in diseases of the liver. Arch. of Neun 29, 1066 (1933).Google Scholar
  29. Cumings, J. N.: Copper and iron content of brain and lover in normal and in hepatolenticular degeneration. Brain 71, 410 (1948).PubMedGoogle Scholar
  30. Delay, J., P. Pichot, M. Poloxovskt, P. Desgrez, F. Delbarre L’oligophrénie phényl-pyruvique. Semaine Hôp. 1947, 23 (1749).Google Scholar
  31. Demole et Redalié: Syndromes extrapyramidaux apparentés à la dégénérescence hépato-lenticulaire. Revue neur. 1922, 1248.Google Scholar
  32. Denny-Brown, D.: Abnormal Copper Metabolism and hepato-lenticular Degeneration. In Metabol. and Toxic Disease of the Nervous System, S. 190. London: Baillière, Tindall Cox 1953.Google Scholar
  33. Dobberstein: Über einen Fall von Leberkoller der Pferde und die dabei gefundenen Hirnveränderungen. Dtsch. tierärztl. Z. 34, 28 (1926).Google Scholar
  34. Douglas, B. E., and A. M. Snelke Portal cirrhosis. An analysis of 44 cases with notes on modern methods of treatment. Gastroenterology 15, 407 (1950).Google Scholar
  35. Dreiling, D. A., A. Richman and N. F. Fradkin: The role of alkohol in the etiology of pancreatitis; a study of the effect of intravenous ethylalcohol on the external secretion of the pancreas. Gastroenterology 20, 636 (1952).PubMedGoogle Scholar
  36. Economo, E., u. P. Schilder: Eine der Pseudosklerose nahestehende Erkrankung im Präsenium. Z. Neur. 55, 1 (1920).Google Scholar
  37. Edelmann, A., R. Leidler: Ein Fall von pankreohepatischem Syndrom mit toxisch-encephalitischen Herden in den beiden hinteren Längsbündeln und im periaquaeduktiellen Grau der hinteren Vierhügel. Confinia neur. (Basel) 1, 202 (1938).Google Scholar
  38. Eicke, W. J.: WILsoN-Pseudosklerose ohne Lebercirrhose. Arch. f. Psychiatr. 114, 214 (1941).Google Scholar
  39. Erbslöh, F.: On the Physiology and Pathology of the relationship between the liver and the brain. V. Congr. Internat. Neurol, Lissabon 1953, II, 98.Google Scholar
  40. Fineberg, S. A.,A. A.tschul: The encephalopathy of hyperinsulinism. Ann. Int. Med. 36, 536 (1952).Google Scholar
  41. Frank, E.: Pathologie des Kohlenhydratstoffwechsels. Basel: Benno Schwabe Co. 1949.Google Scholar
  42. Frenkel, A. B., L. S. Liosie U. O. J. Galseniskaja: Über die funktionelle Tätigkeit der Leber bei Pseudosklerose. Nevropat. (russ.) 10, Nr. 3 110 (1941.) Zit. Zbl. Neur. 104, 15 (1943).Google Scholar
  43. Friedreich: Disease of the panceras. In H. v. Ziemssen, Cyclopedia of the practice of Meoicine, Bd. 8, S. 601. New York: Wim. Wood Co. 1878.Google Scholar
  44. Gaupp jr., R.: Zur Frage hepato-encephaler Krankheitsbilder. 62, Wanderverslg der Südwestdtsch. Neur. u. Psychiater in Baden-Baden 1937 u. Arch. f. Psychiatr. 107, 422 (1938).Google Scholar
  45. Fortschritte der Histopathologie des Zentralnervensystems. Fortschr. Neur. 9, 180 (1939).Google Scholar
  46. Leberveränderungen bei akuter Katatonie. Nervenarzt 13, 392 (1940).Google Scholar
  47. Gizelt, A.: Über den Einfluß des Alkohols auf die sekretorische Tätigkeit und die Verdauungsfermente der Bauchspeicheldrüse. Pflügers Arch. 111, 620 (1906).Google Scholar
  48. Greenfield, J. G.: Is hepato-lenticular degeneration a clinico-pathological entity ? Proc. Roy. Soc. Med. 57, 150 (1954).Google Scholar
  49. Hassler, R., J. Hallervorden, H. Spatz U. F. Töbel: Systematische Atrophien und erbliche Stoffwechselkrankheiten. Hepatolenticuläre Degeneration. Naturforschung und Medizin in Deutschland 1939–1946. Fiat Rev. 2, 1 (1949)., 12.Google Scholar
  50. Hall, H. C.: La dégé nérescence hépatolenticulaire. Paris: Masson Cie. 1921.Google Scholar
  51. Hallervorden, J.: Die extrapyramidalen Erkrankungen (Histopathologie der WILsoNschen Krankheit). In Handbuch der Geisteskrankheiten von BUMKE, Bd. VII, S. 996ff. 1930.Google Scholar
  52. Hansen, R.: Mißbildungen der Leber. In Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie (HENKELUBARSCH), Bd. V/1, S. 24. 1930.Google Scholar
  53. Heidegger, E.: Das Zentralnervensystem bei parasitären Lebererkrankungen. Arch. Tierheilk. 69, 329 (1935).Google Scholar
  54. Herz, E., and A. L. Drew: Hepatolenticular degeneration and nervous disorders in ordinary disease of the liver. Arch. of Neur. 63, 843 (1950).Google Scholar
  55. Hicks, S. P.: Brain metabolism in vivo. Arch. of Path. 49, 111; 50, 545 (1950).Google Scholar
  56. Hiltemann, H.: Beitrag zur Frage der Gliaveränderungen bei Lebererkrankungen mit besonderer Berücksichtigung der Entstehung der ALZHEIMER-Glia und ihre Bedeutung für die WESTPHAL-WILsoN-Pseudosklerose. Inaug.-Diss. Hamburg 1948.Google Scholar
  57. Hodenpijl, A. K.: Die WILSONSChe Krankheit. Mschr. Kindergeneesk. 18, 415 (1950).Google Scholar
  58. Homén, E. A.: Eine eigentümliche bei drei Geschwistern auftretende typische Krankheit unter der Form einer progressiven Dementia in Verbindung mit ausgedehnten Gefäßveränderungen (wohl Lues hereditaria tarda). Arch. f. Psychiatr. 24, 191 (1892).Google Scholar
  59. Hornbostel, H.: Neuere Erkenntnisse über das hepatolenticuläre Syndrom. Schweiz. med. Wschr. 1954, 7.Google Scholar
  60. Hurst, E. W.,PH. E. Hurst: The etiology of hepato-lenticular degeneration. Experimental liver cirrhosis: poisoning with manganese, chloroform, phenyl-hydrazine, bile and guanidin. J. of Path. 31, 303 (1928).Google Scholar
  61. Insabato, L.: Alcune osservazioni sull’ etiopatogenesi delle degenerazioni epatolenticulari: L’alcoolismo come causa di degenerazione epatoneurologica. Arch. gen. di Neur. 4/5, 14 (1924). Ref. Zbl. Neur. 38, 371 (1924).Google Scholar
  62. Jacob, H.: Siehe H. H.ltemann,Jakob, A.: Über atypische Gliareaktionen im Zentralnervensystem. Beitr. path. Anat. 69, 211 (1922).Google Scholar
  63. Jakab, I.,E. Körney: Contribution à la pathologie de la maladie WILSON-WESTPHAL-STRÜMPELL. Mschr. Psychiatr. 116, 193 (1948).Google Scholar
  64. Josselin, R., DE Jongen U. W., Woerkum: Zit. nach A. Bostroem, Fortschr. Med. 8 /9, 1 (1914).Google Scholar
  65. Kerker, F.: Zur Aetiologie und Nosologie der Pseudosklerose Westphal-Wilson. Z. Neur. 129, 488 (1930)Google Scholar
  66. Koxowalow, N. W.: Histopathologie der hepatolentikulären Degeneration. I. Mitt. Über die Entstehung der ALzREIMERschen Glia. Z. Neur. 169, 220 (1940).Google Scholar
  67. Histopathologie der hepatolentikulären Degeneration. II. Mitt.: Histopathologie der Rindenerweichungen. Z. Neur. 171, 201 (1941).Google Scholar
  68. Kuipers, E. L.: Over Hemochromatosis met hepato-cerebr. Degeneration. Haarlem 1932. Ref. Dtsch. Z. Nervenheilk. 128, 120 (1932).Google Scholar
  69. Lehoczky, T.: Organveränderungen bei der WILsoN-Pseudosklerose. Zugleich Bericht über die bei dieser Krankheit gefundenen Abbauprodukte. Arch. f. Psychiatr. 102, 788 (1934).Google Scholar
  70. Leigh, A. D.,W. J. Card: Hepatolenticular degeneration. A case associated with postero-lateral-column degeneration. J. of Neuropath. 8, 338 (1949).Google Scholar
  71. Lepow, H.: Oligophrénie phenylpyruvique. Mschr. Psychiatr. 110, 161 (1946).Google Scholar
  72. London, J. M.: Porphyrin metabolism and diseases of the nervous system. In: Metabolic and Toxic diseases of the Nervous System, S. 392. London: Ballière, Tindall Cox. 1953.Google Scholar
  73. Lotmar, F.: Wilsonismus und B 6-Mangel Schweiz. Arch. Neur. 60, 209 (1947).Google Scholar
  74. Lütteken, W.: Über Leber-und Milzveränderungen bei WILsoNscher Krankheit und WESTPHAL-STRÜMPELLSCher Pseudosklerose. Inaug.-Diss. aus dem Path. Institut der Universität Erlangen. Lippstadt 1931.Google Scholar
  75. Matthews, W. G., M. O. Milne, M. Bell: The metabolic disorder in hepatolenticular degeneration. Quart. J. Med. 21, 425 (1952).PubMedGoogle Scholar
  76. Mcdouglas, D. B., and R. D. Adams: The Neuropathological changes in hematochromatosis. Amer. Assoc. of Neuropathology, Annual Meeting Atlantic City, June 1949. J. of Neuropath. 9, 117 (1950).Google Scholar
  77. Meyer, J. E.: Über eine Odemkrankheit des Zentralnervensystems im frühen Kindesalter. Arch. f. Psychiatr. u. Z. Neur. 185, 35 (1950).Google Scholar
  78. Meyer, O.: Dysplasie der Leber oder juvenile Cirrhose. Virchows Arch. 201, 349 (1910).Google Scholar
  79. Nayrac, P.: Sur l’étiologie de la dégénérescence hépato-lenticulaire (à propos d’un nouveau cas). Rev. Neur. 1923 II, 504.Google Scholar
  80. Considérations nosologiques sur la dégénérescence hepatolenticulaire. Rev. Neur. 1924 II, 151.Google Scholar
  81. Neel: Über die Beziehungen zwischen Leber und Gehirn. Diss. Riga 1936.Google Scholar
  82. Neubuerger, K.: Über Hirnveränderungen nach Alkoholmißbrauch (unter Berücksichtigung einiger Fälle von WERNICKEScher Krankheit mit anderer Ätiologie). Z. Neur. 135, 159 (1931).Google Scholar
  83. WERNICKESche Krankheit bei chronischer Gastritis. Ein Beitrag zu den Beziehungen zwischen Magen und Gehirn. Z. Neur. 160, 208 (1938). - NEUMANN, M. N.: Hämochromatosis of the central nervous system. J. of Neuropath. 7, 19 (1948).Google Scholar
  84. Nicolajew, V.: Zur Frage der Beziehungen zwischen Leber und Gehirn. Virchows Arch. 299, 309 (1937).Google Scholar
  85. Über die Beziehungen zwischen Leber und Gehirn. Diss. Riga 1936.Google Scholar
  86. Noetzel, H.: Diffusion von Blutfarbstoff in der inneren Randzone und äußeren Oberfläche des Zentralnervensystems bei subarachnoidaler Blutung. Arch. f. Psychiatr. 111, 129 (1940).Google Scholar
  87. Omaru, L.: Zur Histopathologie des Gehirns von Leberkranken. Fukuoka Acta med. 34, Nr 3, dtsch. Zus.fass. 22–23 (1941). Ref. Zbl. Ncur. 101, 8 (1942).Google Scholar
  88. Opalski, A.: Über eine besondere Art von Gliazellen bei der WILsoN-Pseudosklerose-Gruppe. Z. Neur. 124, 420 (1930).Google Scholar
  89. Zur Entstehung der ALzaEIMERschen Gliazellen. Extrait du Bull. de l’Acad. polonaise des sciences et des lettres. Classe de Medicine. Cracovie 1936.Google Scholar
  90. Ortuner, H.: Die Methylalkoholvergiftung mit besonderer Berücksichtigung neuartiger Hirnbefunde. Monographien Neur. 1950, H. 74.Google Scholar
  91. Ostertag, B.: Über eine neuartige heredo-degenerative Erkrankungsform lokalisiert in Striatum und Rinde, mit ausgedehnter Myelose und ihre Abgrenzung gegen die Pseudosklerose. Arch. f. Psychiatr. 77, 453 (1926).Google Scholar
  92. Pentschew, A.: Probleme der Permeabilitätspathologie. Arch. f. Psychiatr. u. Z. Neur. 185, 345 (1950).Google Scholar
  93. Peters, G.: Über Spätveränderungen im Zentralnervensystem nach Intoxikationen mit Arsen und Phosphor. Dtsch. Z. Nervenheilk. 168, 281 (1952).Google Scholar
  94. Pier-Son, H.: Two types of WILSON’s disease; hepato-lenticular degeneration. J. of Neuropath. 11, 19 (1952).Google Scholar
  95. Pollak, E.: Beitrag zur Pathologie der extrapyramidalen Bewegungsstörungen (über WILsoxsche Linsenkerndegeneration). Z. Neur. 77, 37 (1922).Google Scholar
  96. Zur Frage der Beziehungen zwischen Leber- und Gehirnerkrankungen. Arb. neur. Inst. Wien. 30, 148 (1927).Google Scholar
  97. Lebererkrankung und Gehirn. Die Pathogenese der WILSONSChen Krankheit und Pseudosklerose. Jb. Psychiatr. 47, 195 (1930).Google Scholar
  98. Reel, L. J., B. G. Busk: Amer. Chem. Soc. 74, 3964 (1952).Google Scholar
  99. Richter, R.: The palliai component in the hepato-lenticular degeneration. J. of Neuropath. 7, 1 (1948).Google Scholar
  100. Rössle, R.: Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie von HENKELUBARSCH, Bd. V, S. 233ff u. S. 462ff. Berlin: Springer 1930.Google Scholar
  101. Schaltenbrand, G.: Über einen Fall von Chorea mit Leberzirrhose. Dtsch. Z. Nervenheilk. 91, 174 (1926). Minch. med. Wschr. 1926, Nr 34.Google Scholar
  102. Scheidegger, S.: Diffuse Entmarkungs-Encephalomyelitis. Schweiz. Arch. Path. u. Bakter. 13, 74 (1950).Google Scholar
  103. Scheinberg, P.: Cerebral Blood Flow and Metabolism in Pernicious Anemia. Blood 6, 213 (1951).PubMedGoogle Scholar
  104. Scherer, H. J.: Zur Frage der Beziehungen zwischen Leber- und Gehirnveränderungen. Virchows Arch. 288, 333 (1932).Google Scholar
  105. Scholz, W.: Histologische und topische Veränderungen und Vulnerabilitätsverhältnisse im menschlichen Gehirn bei Sauerstoffmangel, Odem und plasmatischen Infiltrationen. I. Problemstellung und feingewebliche Situation. Arch. f. Psychiatr. u. Z. Neur. 181, 621 (1949).Google Scholar
  106. Klinische, pathologisch-anatomische und erbbiologische Untersuchungen bei familiärer diffuser Hirnsklerose im Kindesalter. Z. Neur. 99 (1925).Google Scholar
  107. Schreier, K.: Die angeborenen Stoffwechselanomalien des Menschen. Klin. Wschr. 1953, 729.Google Scholar
  108. Sebrell, W. H.,K. Schwarz: The role of B-Vitamins in the metabolism of the Nervous System. In: Metabolic and Toxic disease of the Nervous System, S. 174. London: Baillière, Tindall Cox 1953.Google Scholar
  109. Seldon, T. H., A. Faulconer, R. F. Courtin and D. M. Pino: Postanaesthetic encephalopathy. Postulation of cerebral edema as basis for rational treatment. Proc. Staff. Meet. Mayo Clin. 24, 310 (1949).Google Scholar
  110. Sherlock, SH., W. H. J. Summerskill, L. P. White and E. A. Phear Portal-systemic encephalopathy. Lancet 1954, 453.Google Scholar
  111. Silberpfennig, J.: Über Pseudotabes. Arb. neur. Inst. Wien. 35, 169 (1933).Google Scholar
  112. Sjövall, E., A. Wallgren: Some aspects of hepato-lenticular degeneration and its pathogenesis. Acta psychiatr. (Kebenh.) 9, 435 (1934).Google Scholar
  113. Söderbergh, G.: Eine semiologische Studie über einen Fall extrapyramidaler Erkrankung (WILSOxs Krankheit, bzw. Pseudosklerose). Dtsch. Z. Nervenheilk. 64, 52 (1919).Google Scholar
  114. Hepatolenticuläre Degeneration mit allgemeiner Hämochromatose. Acta med. scand. (Stockh.) 56, 604 (1922).Google Scholar
  115. Spatz, H.: Pathologische Anatomie der Kreislaufstörungen des Gehirns. Z. Neur. 167, 301 (1939).Google Scholar
  116. Spielmeyer, W.: Die histopathologische Zusammengehörigkeit der Wthsoxschen Krankheit und der Pseudosklerose. Z. Neur. 57, 312 (1920).Google Scholar
  117. Die anatomische Krankheitsforschung am Beispiel einer HUNTINGTOxsohen Chorea mit WlLsoxschem Symptomenbild. Z. Neur. 101, 701 (1926).Google Scholar
  118. Über örtliche Vulnerabilität. Z. Neur. 118, 1 (1929).Google Scholar
  119. Spillane, J. D: Nutritional disorders of the nervous system. Edinburgh: E. and S. Livingstone 1947.Google Scholar
  120. Stadler, H.: Histopathologische Untersuchungen zur Frage der Beziehung zwischen Leber-und Gehirnveränderungen. Z. Neur. 154, 626 (1936).Google Scholar
  121. Die Erkrankungen der WESTPHALWILsoNschen Pseudosklerose aufgrund anatomischer, klinischer und erbbiologischer Untersuchungen. Z. Neur. 164, 583 (1939).Google Scholar
  122. Strughold, H.: Atmung und Wirkstoffe. Luftfahrtmed. Abh. 2, 192 (1938).Google Scholar
  123. Thaddea, S.,H. J. Oettel: Isolierte Hämochromatose der Haut bei Morbus Wilson. Z. Neur. 170, 551 (1940).Google Scholar
  124. Thomalla, C.: Ein Fall von Torsionsspasmus mit Sektionsbefund und seine Beziehung zur Athétose double, WlLsoxschen Krankheit und Pseudosklerose. Z, Neur. 41, 311 (1918).Google Scholar
  125. Töbel, F.: Über eigenartige Hirnschädigungen durch Depotinsulin bei Hunden. Arch. f. Psychiatr. u. Z. Neur. 180, 569 (1948).Google Scholar
  126. Klinische Untersuchungen über den Kohlenhydratstoffwechsel bei der hepatolenticulären Degeneration. Dtsch. Z. Nervenheilk. 159, 461 (1948).Google Scholar
  127. Beitrag zur Frage der Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels bei der hepatolenticulären Degeneration. Schweiz. Arch. Neur. 63, 328 (1949).Google Scholar
  128. Ughimura, Y.: Zur Kenntnis der Histopathologie und Pathogenese der WILsoN-Pseudosklerosegruppe. Z. Neur. 123, 679 (1930).Google Scholar
  129. Ulbricht, J.: Die Folgen des anämiebedingten Sauerstoffmangels im Großhirn. Beitr. path. Anat. 110, 15 (1948).Google Scholar
  130. Uzman, L. L.,D. Denny-Brown: Amino-aciduria in hepatolenticular degeneration (WILSON’S disease). Amer. J. Med. Sci. 215, 599 (1948).PubMedGoogle Scholar
  131. Uzman, L. L., and B. Hood: The familial nature of the amino-aciduria of Wilson’s disease. Amer. J. Med. Sci. 223, 392 (1952).PubMedGoogle Scholar
  132. Vogel, F. ST.: Cerebral demyelinisations and focal visceral lesions in a case of acute hemorrhagic pancreatitis. Arch. of Path. 52, 355 (1951).Google Scholar
  133. Vogt, C. U. O.: Erkrankungen der Großhirnrinde im Lichte der Topistik, Pathoklise und Pathoarchitektonik. J. Psychol. u. Neur. 28, 40 (1922).Google Scholar
  134. Volland, W.: Gehirnbefunde bei Hämochromatose. Z. inn. Med. 2, 634 (1947).Google Scholar
  135. Waggoner, R. W., and N. Malamud: Wilsons disease in light of cerebral changes following ordinary acquired liver disorders. J. Nerv. Dis. 96, 410 (1942).Google Scholar
  136. Werthemann, A. u. H.: Facialis-Tic bei hepatolenticulärer Degeneration mit schwerer perniciosaartiger sekundärer Anämie. Z. Neur. 126, 758 (1930).Google Scholar
  137. Wieland, O., H. E. Fischer u. M. Reiter: Über den Wirkungsmechanismus des Knollenblätterpilzgiftes, Amanitin. Arch. exper. Path. u. Pharmakol. 215, 75 (1952).Google Scholar
  138. Wilke, G.: Über Gliafaserbildung als intercellulärer Vorgang. Dtsch. Z. Nervenheilk. 16 1, 447 (1951).Google Scholar
  139. Wilson, S. A. K.: Progressive lenticular degeneration; a familial nervous disease associated with cirrhosis of the liver. Brain 34, 295 (1912).Google Scholar
  140. Progressive lentikuläre Degeneration. In Handbuch der Neurologie von LEWANDOWSKY, Bd. V, S. 950. Berlin: Springer 1914.Google Scholar
  141. Woerkam, W.: Cirrhose hépatique avec altération des centres nerveux. Nouvelle Monographie de la Salpétrière. Paris 1914.Google Scholar
  142. Wolff, H. P., KR. R. Kolzorek u. E. Buchborn: Klinische Aldosteronuntersuchungen. Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 62, 480 (1956).Google Scholar
  143. Woods, A. H., L. Pendleton: Fourteen simultaneous cases of acute degenerative striatal disease. Arch. of Neur. 13, 549 (1925).Google Scholar
  144. Wuhrmann, F.: Nephrose bei Lebercirrhose. Ärztl. Forsch. 5 (I), 153 (1951).Google Scholar
  145. Zillig, G.: Neurologische und psychopathologische Befunde bei Lebererkrankungen. Arch. f. Psychiatr. u. Z. Neur. 181, 21 (1948).Google Scholar

F. Allgemeinerkrankungen mit kombinierter Beteiligung von Leber und Gehirn.

  1. Alexander, W. S.: Progressive fibrinoid degeneration of fibrillary astrocytes associated with mental retardation in a hydrocephalic infant. Brain 72, 375 (1950).Google Scholar
  2. Benard, R.: A propos d’un cas d’artériite nodulaire disséminée avec manifestation nerveuse hépatique et cutanée. Etude anatomo-clinique. Revue neur. 86, 223 (1952).Google Scholar
  3. Bodechtel, G.: Zur Klinik der cerebralen Kreislaufstörungen. Verh. dtsch. Ges. Kreislaufforsch. 19, 109 (1953).Google Scholar
  4. Bogaert, L.: Pathologie des Angiomatoses. Acta neurol. et psychiatr. belg. 50, 525 (1950).Google Scholar
  5. Byrne, E. A. J., CR. F. Taylor: An outbreak of jaundice with signs in nervous system. Brit. Med. J. 1945 1 477.Google Scholar
  6. Cameron, J. J. S.: Infektive Hepatitis. Quart. J. Med. 12, 139 (1943).Google Scholar
  7. Cammermeyer, J.: Deposition of iron in paraventricular areas of the human brain in hemochromatosis. J. of Neuropath. 6, 111 (1947).Google Scholar
  8. Cattan, R., J. Ajuriaguerra, R. Carasso, J. Daus-Set, A. Hoppeler, CH. Zerah: Anémie hémolytique acquise de l’adulte avec cirrhose atrophique, syndrome nerveux complexe et syndrome de GOUGEROT-SJÖGREN. Semaine Hôp. 28, Nr 10 (1952).Google Scholar
  9. Costero, J.: Cerebral lesions responsible for death of patients with active rheumatic fever. Arch. of Neur. 62, 48 (1949).Google Scholar
  10. Fauvert, R.: A propos d’un cas de forme ictérique de la mononucléose infectieuse. Paris méd. 1951, 250.Google Scholar
  11. Goldstein, K.: Ein typischer Fall von Endophlebitis obliterans hepatica mit striären Erscheinungen. Wien. Arch. inn. Med. 21, 243 (1931).Google Scholar
  12. Gsell, O.: Die Leptospirosen. In Handbuch der inneren Medizin, 3. Aufl., Bd. I. Berlin: Springer 1953.Google Scholar
  13. Hall, H. C.: La dégénérescence hépato-lenticulaire. Paris: Masson Cie. 1921.Google Scholar
  14. Hauser, R.: Mißbildungen der Leber. In Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie von HENKE-LUBARSCH, Bd. V/1, S. 24. 1930.Google Scholar
  15. Klare, V.: Ein Fall von gleichzeitiger Erkrankung der Leber und des Zentralnervensystems bei Virusinfektion. Wien. klin. Wschr. 1950, 282.Google Scholar
  16. Lescher, F. O.: Nervous complication of Infective Hepatitis. Brit. med. J. 1944 I 554.Google Scholar
  17. Letterer, S.: Allgemeine Pathologie, Teil 1. Wiesbaden 1948.Google Scholar
  18. Liebers, M.: Zur Histopathologie der hämorrhagischen Encephalitis bei Grippe mit akuter Hepatitis. Z. Neur. 126, 236 (1930).Google Scholar
  19. Macken, J., J. Vandael, S. Tverdy, L. Bogaert: Déterminations nerveuses de la périartérite noueuse. Acta neurol. et psychiatr. belg. 51, 217 (1951).Google Scholar
  20. Meyer, R.: Zit. nach Schwalbe, Morphologie der Mißbildungen, Bd. 3 /1, S. 247. Jena: Gustav Fischer 1909.Google Scholar
  21. Nordgren, B.: Lebercirrhose und Hirnveränderungen beim Säugling. Dtsch. Z. Nervenheilk. 133, 298 (1934).Google Scholar
  22. Ridder, L. A.: Cerebral and visceral inclusion disease of infancy. Amer. J. Clin. Path. 22, 870 (1952).Google Scholar
  23. RÖSSLE: Entzündungen der Leber. In Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie von Henke-Lubarsch, Bd. V, S. 233ff. Berlin: Springer 1930.Google Scholar
  24. Schmengler, F. E.: Die Bedeutung der Allergie für die Genese parenchymatöser Leberschädigungen. Klin. Wschr. 1947, 407.Google Scholar
  25. Schwalbe: Morphologie der Mißbildungen, Bd. 3, Teil 1, S. 247. Jena: Gustav Fischer 1909.Google Scholar
  26. Stanley, N. F., D. C. Dorman and Ponsford: Studies on the hepato-encephalomyelitis virus (HEV). Austral. J. Exper. Biol. a. Med. Sci. 32, 543 (1954).Google Scholar
  27. Stern, F., u. R. Meyer-Bisch: Über Leberfunktionsstörung bei epidemischer Encephalitis. Klin. Wschr. 1922, 1559.Google Scholar
  28. Stokes, J. F., G. R. Owen and E. G. Holmes: Neurological complications of infectious hepatitis. Brit. Med. J. 1945 II 642.Google Scholar
  29. Tebelis, FR.: Beitrag zur Klinik und Histologie der juvenilen Paralyse. Z. Neur. 166, 178 (1939).Google Scholar
  30. Urechia, J Dystonie lenticulaire, apparaissant après la scarlatine. Rev. Neur. 39 (I), 120 (1932). Ref. Zbl. Neur. 64, 76 (1932).Google Scholar
  31. Artérite noueuse à forme cérébrale. Mschr. Psychiatr. 103, 359 (1941).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1958

Authors and Affiliations

  • F. Erbslöh
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations