Advertisement

Über magnetische und mechanische Nachwirkung

  • G. Richter
Conference paper

Zusammenfassung

Bei einer Änderung der mechanischen oder magnetischen Beanspruchung eines Materials beobachtet man zuweilen eine zeitlich verzögerte Einstellung des neuen Gleichgewichtszustandes: die Nachwirkung. Eine analoge Erscheinung zeigt auch die dielektrische Polarisation. Während die mechanische Nachwirkung schon seit jeher bekannt war, wurde die magnetische erst vor rd. 50 Jahren fast gleichzeitig von J. A. Ewing 1 und Lord Rayleigh 2 bei ihren magnetometrischen Untersuchungen entdeckt. Ihre Beobachtungen wurden bald darauf auch von anderen Forschern3 mit dem Magnetometer bestätigt und näher untersucht. Dagegen führten die seitdem vielfach wiederholten Bemühungen zur Auffindung der Nachwirkung mittels des ballistischen Galvanometers lange Zeit zu keinem eindeutigen Ergebnis4. Bei den kurzen Meßzeiten, welche diese Methode bedingt, können nämlich leicht starke Wirbelstromeffekte die Nachwirkung vollständig verdecken, falls man nicht besondere Vorsichtsmaßnahmen trifft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1.
    Ewing, J. A.: Philos. Trans. Roy. Soc, Lond. 176, 554 u. 569 (1885)Google Scholar
  2. Ewing, J. A.: Proc. Roy. Soc, Lond. A 46, 269 (1889)CrossRefGoogle Scholar
  3. Ewing, J. A.: Electrican 25, 222 u. 250 (1890).Google Scholar
  4. 2.
    Lord Rayleigh: Philos. Mag. 23, 225 (1887).Google Scholar
  5. 3.
    Martens, F. F.: Wiedem. Ann. 60, 61 (1897).Google Scholar
  6. Holborn, L.: Wiedem. Ann. 61, 281 (1897).Google Scholar
  7. Klemenčič, I.: Wiedem. Ann. 62, 68 (1897).Google Scholar
  8. Tobusch, H.: Ann. Physik 26, 439 (1908).zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  9. 4.
    U.a. Gildemeister, M.: Ann. Physik 23, 401 (1907).zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  10. Wwedensky, B.: Ann. Physik 64, 609 (1921).CrossRefGoogle Scholar
  11. Wwedensky, B.: Ann. Physik 66, 110 (1921).Google Scholar
  12. Lapp, M. CH.: Ann. Physique 10, 278 (1927).Google Scholar
  13. Bozorth, R. M.: Physic. Rev. 32, 124 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  14. Kühlewein, H.: Physik. Z. 32, 472 (1931).Google Scholar
  15. Kiessling, G.: Ann. Physik 22, 402 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  16. 5.
    Jordan, H.: Elektr. Nachr.-Techn. 1, 7 (1924)Google Scholar
  17. Jordan, H.: s. auch Z. techn. Physik 11, 2 (1930).Google Scholar
  18. 1.
    Preisach, F.: Z. Physik 94, 277 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  19. 2.
    Wittke, H.: Ann. Physik 23, 442 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  20. 3.
    Hermann, P. C.: Z. Physik 84, 565 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  21. 4.
    Mitkevitch, A.: J. Physique Radium, März 1936, S. 133.Google Scholar
  22. 5.
    Richter, G.: Ann. Physik 29, 605 (1937). Wegen näherer Einzelheiten zum Teil I sei hierauf verwiesen.CrossRefGoogle Scholar
  23. 2.
    Wiechert, E.: Ann. Physik 50, 335 (1893) (mechanische Nachwirkung).zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  24. Becker, R.: Z. Physik 33, 185 (1925) (mechanische Nachwirkung).CrossRefGoogle Scholar
  25. Wagner, K. W.: Ann. Physik 40, 817 (1913) (dielektrische Nachwirkung).zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  26. 2.
    Goldschmidt, R.: Z. techn. Physik 11, 534 (1932).Google Scholar
  27. 1.
    Becker, R.: Physik. Z. 26, 919 (1925).Google Scholar
  28. 1.
    Becker, R., u. M. Kornetzki: Z. Physik 88, 634 (1934).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1938

Authors and Affiliations

  • G. Richter
    • 1
  1. 1.GöttingenDeutschland

Personalised recommendations