Advertisement

Professur in Rostock

  • Friedrich Trendelenburg
Chapter
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

So waren mit den Familienbildern mein Neubrandenburger Ururgroßvater und sein Schwiegervater Oertling, der 1663 in Rostock studiert hat, in effigie wieder in ihre mecklenburgische Heimat zurückgekehrt. Hätten die alten Herren aus den Rahmen heruntersteigen und draußen Umschau halten können, so hätten sie mit Staunen die friedlichen Parkanlagen auf den alten Wällen der Stadt, im Hafen zwischen den hölzernen Segelschiffen die Dampfschiffe und auf den Feldern die Dreschmaschinen erblickt, stolze Perücken trugen die Geistlichen nicht mehr, und die armen Hexen brauchten nicht mehr vor Folter und Scheiterhaufen zu zittern, im übrigen sah es in diesem Stückchen Welt nicht viel anders aus als vor 200 Jahren. Die umgestaltenden Jahre 1848 und 49 waren über die beiden Mecklenburg hinweggegangen ohne eine bleibende Spur zu hinterlassen. Durch das Freienwalder Schiedsgericht war 1850 die alte landständische auf der Union der Prälaten, Mannen und Städte der Mecklenburgischen Lande vom Jahre 1523 und dem Erbvergleich von 1755 beruhende Verfassung wieder als zu Recht bestehend erklärt worden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Verlag Von Julius Springer 1924

Authors and Affiliations

  • Friedrich Trendelenburg

There are no affiliations available

Personalised recommendations