Advertisement

Wilhelm RÜStow an Uas&Alle

  • Gustav Mayer
Chapter
  • 3 Downloads

Zusammenfassung

… Sehr erfreut hat es mich, daß sowohl Du als die Gräfin Garibaldi nach Eurem gout gefunden habt. So sehr ich die Aufdringlichkeit von Menschen wie Türr2) und die Langmut bedaure, mit der Garibaldi sie duldet, so kann ich doch auch mit den Vorwürfen gegen Garibaldi (wovon Du selbst Proben gehabt hast), wie sie einige Mazzinisten erheben, nicht übereinstimmen; diese Männer legen zu wenig Wert darauf, daß das Handeln den Dingen fast immer eine etwas andre Gestalt gibt, als sie in der Idee haben. Ich freue mich deshalb doppelt, daß auch Du von Garibaldi ganz eingenommen bist, obwohl Du sicher in Genua manches gehört hast, das nicht dazu angetan war, ein absolut günstiges Vorurteil für ihn bei Dir zu wecken. Ich werde mich noch mehr freuen, wenn ich mit Garibaldi zusammen im nächsten Jahr etwas Vernünftiges tun kann. Deshalb wird es mir aber auch höchst wertvoll sein, wenn ich über die Pläne, die man hegt, recht bald etwas Genaues erfahre. Nach dem, was mir aus Deinen Andeutungen hervorzuleuchten scheint, könnten es doch leicht alte, abgelegte Pläne von 48 sein, die man etwas genauer ansehen müßte. Noch mehr werde ich in dieser Voraussetzung bestärkt, wenn ich die geheime Broschüre über den Angriff auf das Venetianische durchsehe, welche 1860 zu Mailand gedruckt ward und welche mir Bignami bei unserem Aufenthalt zu Mailand mitgegeben hat. Ich rechne also wirklich auf recht baldige Nachricht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

References

  1. 1).
    Die Krönung Wilhelms I. hatte am 18. Oktober in Königsberg stattgefunden.Google Scholar
  2. 2).
    Stephan Türr (geb. 1825), ungarischer Patriot, Flüchtling, Divisionsgeneral unter Garibaldi und Gouverneur von Neapel, vielfach diplomatisch tätig.Google Scholar
  3. 1).
    Der österreichische Hauptmann a. D. Ludwig Schweigert versuchte damals (s. unten Nr. 152) unter dem Binfluß Rüstows und in enger Verbindung mit dem Rechtsanwalt Feodor Streit in Koburg im Rahmen des Nationalvereins namentlich in den kleineren deutschen Staaten auf eine Volksbewaffnung hinzuwirken, die, aus den Turn-und Schützenvereinen hervorgehend, im gegebenen Moment den Grundstock für eine deutsche Revolutionsarmee abgeben sollte. Vgl. hierzu Lassalle an Marx, 19. Juni 1862, in Bd. IIL S. 396, sowie H. Oncken, Bennigsen, Bd. L S. 533 ff.Google Scholar
  4. 2).
    Herzog Ernst II. von Koburg-Gotha.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1923

Authors and Affiliations

  • Gustav Mayer

There are no affiliations available

Personalised recommendations