Advertisement

Die Börsenbesucher

  • Heinrich Göppert
Chapter
  • 16 Downloads

Zusammenfassung

In der Einleitung (§ 2) ist bereits dargelegt, wie stark das ursprüngliche Prinzip der Börsenfreiheit auch nach seinem beginnenden Abbau noch die Anschauungen beherrscht und sich so als ein Hemmnis erwiesen hat, den Börsen eine der spezifisch börsenmäßigen Funktion im modernen Sinne entsprechende Organisation zu geben. Auch in den Verhandlungen der Börsenenquêtekommission2 über die Regelung der Zulassung zum Börsenbesuch läßt sich die Herrschaft dieses Prinzips über die Anschauungen deutlich erkennen. So, wenn es in dem Berichte (S. 38) heißt: „Gegen den Gedanken einer korporativen Verfassung der Börse wurde geltend gemacht, daß, wenn man die Börse nicht als eine Vereinigung von Kaufleuten zur Förderung ihrer privatwirtschaftlichen Interessen, sondern als eine im Dienste der Allgemeinheit stehende berechtigte und notwendige Einrichtung des gesamten Wirtschaftslebens ansehe, es nicht gerechtfertigt sei, die Mitgliedschaft zur Börse zu einem Privilegium Wohlhabender zu machen, wie solches in New York und an einzelnen englischen Börsen der Fall sei.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1932

Authors and Affiliations

  • Heinrich Göppert
    • 1
  1. 1.Universität BonnDeutschland

Personalised recommendations