Advertisement

Die Sicherung völkerrechtlicher Rechtsverhältnisse

  • Max Fleischmann
Chapter
  • 79 Downloads

Zusammenfassung

Das alte Recht hatte, ganz abgesehen von den privatrechtlich anerkannten Formen der Pfandbestellung und der Bürgschaft, verschiedenartige Mittel angewendet, um die Erfüllung bestehender völkerrechtlicher Verpflichtungen zu sichern. So die eidliche Bekräftigung des gegebenen Versprechens (besonders auch bei Friedensverträgen), die Stellung von Geiseln 2) (otages), das Einlager usw. Heute sind diese Sicherungsmittel außer Gebrauch gekommen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Notes

  1. 19).
    Vgl. Lutteroth, Der Geisel im Rechtsleben (Heft 36 der Abhandl. herausgegeb. V. Brie u. Fleischmann ), 1921, S. 199f.Google Scholar
  2. 20).
    Zu 1. Rud. Freund, Die Genfer Protokolle, 1924. Feiler, Das neue Österreich, 1924 (im Anhang Übersetzung der Genfer Protokolle). Merkl, Völkerbundkontrolle als Staatsrechtsinstitut, (Österreich.) Zeitschr. f. Öffentl. Recht, Bd. 3 (1923), S. 599.—Reichstagsdrucksache Nr. 446 vom 22. August 1924 (Entwurf eines Gesetzes über die Londoner Konferenz); vgl. noch unten § 69,II3c. — Die Seezölle in China fallen nicht hierunter; vgl. v. Kries, Seezollverwaltung in China, 1913.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1925

Authors and Affiliations

  • Max Fleischmann
    • 1
  1. 1.Universität HalleDeutschland

Personalised recommendations