Advertisement

Die Personenverbindungen und die juristischen Personen

  • Hans Planitz
Chapter
  • 25 Downloads
Part of the Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft book series (ENZYKLOPÄDIE, volume 5)

Zusammenfassung

Das ältere deutsche Recht zeigt einen stark genossenschaftlichen Charakter: das Individuum bedeutet rechtlich für sich nichts, sondern nur insofern es Mitglied einer sozialen Gruppe ist. Nur das Mitglied einer vollfreien Sippe ist Rechtsgenosse.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Schrifttum

  1. M. Huber, Die Gemeinderschaften der Schweiz, 1897 (Gierkes Unters. 54).Google Scholar
  2. Cohn, Z. vergl. RW. 13 (1898), S. 1.Google Scholar
  3. Dübi, Die Gemeinderschaften zur gesamten Hand, 1910 (Gmür, Abh. 40).Google Scholar
  4. Frommhold, ZRG. G. 37 (1916), S. 540.Google Scholar
  5. Zur Geschichte der Handelsgesellschaften : Schmidt, Handelsgesellschaften in den deutschen Stadtrechtsquellen des Mittelalters, 1883.Google Scholar
  6. Rehme, ZGes. HR. 42 (1894), S. 367.Google Scholar
  7. Keutgen, YJSchr. Soz. u. WG. 4 (1906), S. 287, 460, 567.Google Scholar
  8. K. Lehmann, das. 8 (1910), S. 128.Google Scholar
  9. Stein, Hans. GBl. 16 (1910), S. 571.Google Scholar
  10. Strieder, YJSchr. Soz. u. WG. 10 (1912), S. 521; Beiträge zur Geschichte kapitalistischer Organisationsformen, 1914.Google Scholar
  11. Apelbaum, Basler Handelsgesellschaften, 1915.Google Scholar
  12. Silberschmidt, Beteiligung und Teilhaberschaft, 1915.Google Scholar
  13. Sombart, Arch. Soz. W. u. Soz. Pol. 42 (1916), S. 462.Google Scholar
  14. Schulte, Geschichte der großen Ravensburger Handelsgesellschaft, 3 Bde., 1923.Google Scholar
  15. Peterka, ZHR. 73, S. 399.Google Scholar
  16. Chiaudano, Contratti commerciali Genovesi del secolo XII, 1925.Google Scholar
  17. Reinhardt, Jak. Fugger 1926.Google Scholar
  18. Strieder, Jak. Fugger d. Reiche, o. J.Google Scholar
  19. Planitz, Hans. Gb1. 31 (1927), S. 1.Google Scholar
  20. Rehme, ZRG. G. 47 (1927), S. 487.Google Scholar
  21. Aus der allgemeinen wirtschaftsgeschichtlichen Literatur bes. G. Hanssen, Agrarhistorische Abhandlungen, 1880ff.Google Scholar
  22. G. v. Maurer, Einl. zur Gesch. der Mark-, Hof-, Dorf- u. Stadtverfassung, 1854.Google Scholar
  23. de Laveleye-Bücher, Das Ureigentum, 1879.Google Scholar
  24. v. Inama- Sternegg, Deutsche Wirtschaftsgesch., 3 Bde., 1879–1901.Google Scholar
  25. Lamprecht, Deutsches Wirtschaftsleben im Mittelalter, 4 Bde., 1886.Google Scholar
  26. A. Meitzen, Siedelung und Agrarwesen, 4 Bde., 1896.Google Scholar
  27. Dopsch, Die Wirtschaftsentwicklung der Karolinger-Zeit, 2 Bde., 2. Aufl., 1921 f.; Wirtschaftl. u. soziale Grundlagen der europäischen Kulturentwicklung, 2 Bde., 2. Aufl., 1923.Google Scholar
  28. R. Kötzschke, Grundzüge der deutschen Wirtschaftsgeschichte, 2. Aufl., 1921; Allgemeine Wirtschaftsgeschichte des Mittelalters, 1923.Google Scholar
  29. M. Weber, Wirtschaftsgeschichte, 1923.Google Scholar
  30. Von den zahlreichen Spezialuntersuchungen hebe ich hervor: A. Heusler, Z. Schweiz. R. 1862, S. 44.Google Scholar
  31. v. Miaskowski, Die schweizerische Allmend, 1879.Google Scholar
  32. Haff, Geschichte einer ostalemannischen Gemeinlands Verfassung, 1903; Die dänischen Gemeinderechte, 1909; VJSchr. Soz. u. WG. 8 (1910), S. 17.Google Scholar
  33. Schotte, Studien zur westfälischen Mark u. Markgenossenschaft, 1908.Google Scholar
  34. Lappe, Die Bauerschaften der Stadt Geseke, 1908 (Gierkes Unters. 97); Nordlüner Markenr., 1910; Das Recht des Hofes zu Gahmen, 1910; ZRG. G. 32 (1911), S. 229; Salzkotten, 1912 (Beyerles Beitr. 7, 4); Werne, 1919.Google Scholar
  35. Varrentrapp, Rechtsgeschichte u. R. der gemeinen Marken in Hessen, 1909 (Heymanns Abh. 3).Google Scholar
  36. Thimme, Arch. Urk. Forschg. 2 (1909), S. 101.Google Scholar
  37. Weimann, Die Mark- u. Walderbengenossenschaften des Niederrheins, 1911 (Gierkes Unters. 106).Google Scholar
  38. Wopfner, MJÖG. 33 (1912), S. 553.Google Scholar
  39. Stäbler, N. Arch. 39 (1914), S. 693.Google Scholar
  40. D. Philippj, Die Erbexen, 1920 (Gierkes Unters. 130).Google Scholar
  41. Bergdolt, Bad. Allmenden 1926.Google Scholar
  42. Haff, ZRG. G. 47 (1927), S. 673, 49 (1929), S. 433.Google Scholar
  43. Weimann, Landesherr und Allmende 1928.Google Scholar
  44. Rörig, Westd. Z. Erg.-Heft 13, 1916.Google Scholar
  45. Delius, Hauberge u. Haubergsgenossenschaften des Siegerlandes, 1910 (Gierkes Unters. 101).Google Scholar
  46. Müller, VJSchr. Soz. u. WG. 15 (1920), S. 1.Google Scholar
  47. J. v. Gierke, Geschichte des deutschen Deichrechtes, 2 Bde., 1901, 1917 (Gierkes Unters. 63, 128).Google Scholar
  48. Hegel, Städte u. Gilden der german. Völker, 1891.Google Scholar
  49. Keutgen, Ämter u. Zünfte, 1903.Google Scholar
  50. Frensdorff, Hans. GBl. 1907, S. 1.Google Scholar
  51. v. Below, Hist. Z. 106 (1911), S. 268; 109 (1912), S. 23.Google Scholar
  52. Sander, Hist. VJSchr. 16 (1913), S. 366.Google Scholar
  53. Seeliger, das. S. 472.Google Scholar
  54. v. Below, VJSchr. Soz. u. WGesch. 12 (1914), S. 1.Google Scholar
  55. Schmoller, JB. f. GesG. 42 (1918), S. 47.Google Scholar
  56. Sieber, Arch. Kult. G. 11 (1914), S. 455, 12 (1915), S. 56.Google Scholar
  57. Bücher, Beitr. z. Wirtschaftsgesch. (1922), S. 573.Google Scholar
  58. Wissel, Des alten Handwerks Recht u. Gewohnheit, 2 Bde., 1929.Google Scholar
  59. Schulte, Geschichte des mittelalterl. Handels u. Verkehrs zwischen Westdeutschl. u. Italien I, 1900.Google Scholar
  60. Müller, VJSchr. Soz. u. WGesch. 3 (1905), S. 360, 555.Google Scholar
  61. Stolz, das. 8 (1910), S. 196; 22 (1929), S. 144.Google Scholar
  62. Haff, ZRG. G. 31 (1910), S. 253.Google Scholar
  63. Link, Z. Ver. lüb. G. Bd. 20 (1920), S. 181.Google Scholar
  64. Fröhlich, Z. Harz. V. 55 (1922), S. 19.Google Scholar
  65. Brunner, Der Anteil des deutschen Rechts an der Entwicklung der Universitäten, 1896.Google Scholar
  66. Stutz, Das Eigenkirchenvermögen, Gierkefestschrift 1911, S. 1187ff.Google Scholar
  67. Otto Gierke, Das deutsche Genossenschaftsrecht, 4 Bde., 1868–1913; Die Genossenschaftstheorie u. die deutsche Rechtsprechung, 1887; Das Wesen der menschlichen Verbände, 1902.Google Scholar
  68. Sohm, Die deutsche Genossenschaft, 1888.Google Scholar
  69. Die umfangreiche neuere Literatur zum Körperschaftsrecht bei Enneccerus-Nipperdey, Allgemeiner Teil (1931), S. 288ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1931

Authors and Affiliations

  • Hans Planitz

There are no affiliations available

Personalised recommendations