Advertisement

Die natürlichen Personen

  • Hans Planitz
Chapter
  • 24 Downloads
Part of the Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft book series (ENZYKLOPÄDIE, volume 5)

Zusammenfassung

Person im Rechtssinn ist nur der Rechtsfähige. Rechtsfähig, d. h. Subjekt von Rechten und Pflichten, ist im älteren Recht nur der freie Volksgenosse; ihm kommt die Rechtsfähigkeit ohne weiteres zu. Alle anderen Menschen haben am Volksrecht keinen Anteil. Rechtlos ist also der Unfreie: er ist Sache im Rechtssinn, rechtlos ist der Fremde, rechtlos wird, wer aufhört, Volksgenosse zu sein (der Friedlose). Das Mittelalter hat weiter eine verminderte Rechtsfähigkeit gewisser Personengruppen entwickelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Schrifttum

  1. Maurer, Wasserweihe des german. Altertums 1880.Google Scholar
  2. Brunner, ZRG. G. 16 (1895), S. 63.Google Scholar
  3. Coulin, das. 31 (1910), S. 131.Google Scholar
  4. Grosch, Z. vgl. RG. 23 (1910), S. 420.Google Scholar
  5. van Kuyk, Tijdschr. RG. I (1918), S. 278.Google Scholar
  6. Bruns, Die Verschollenheit, JB. gem. d. R. 1 (1857), S. 90.Google Scholar
  7. H. Meyer, Vom Rechtsschein des Todes, 1912.Google Scholar
  8. Trautmann, N. Arch. Sächs. G. 35 (1914), S. 153.Google Scholar
  9. Schlenz, Arch. Kath. KR. 98 (1918), S. 52.Google Scholar
  10. Rudorff, Zur Rechtsstellung der Gäste im mittelalterlichen städtischen Prozeß, 1907 (Gierkes Unters. 88).Google Scholar
  11. A. Schultze, Histor. Z. 101 (1908), S. 473; VJSchr. f. Soz. u. WG. 9 (1911), S. 229.Google Scholar
  12. O. Loening, Das Erbrecht der Fremden, Gierkefestschr. 1911, S. 285.Google Scholar
  13. Planitz, ZRG. G. 39 (1918), S. 283, 40 (1919), S. 87.Google Scholar
  14. Weizsäcker, Die Landfremden im böhm. Stadtrecht, 1924; ZRG. G. 45 (1925), S. 206.Google Scholar
  15. Stammler, Deutsches Rechtsleben (1928), S. 237.Google Scholar
  16. K. Brujnner, Der pfälzische Wildfangstreit, 1896.Google Scholar
  17. Stolz, YJSchr. f. Soz. u. WG. 11 (1913), S. 219.Google Scholar
  18. Kachel, Herberge u. Gastwirtschaft 1924.Google Scholar
  19. Rieker, Die rechtl. Stellung der evang. Kirche Deutschlands 1893.Google Scholar
  20. Eichmann, Acht u. Bann im Reichsrecht des Mittelalters 1909.Google Scholar
  21. Stutz, BSB. 1922, S. 4.Google Scholar
  22. Stobbe, Die Juden in Deutschland, 1866.Google Scholar
  23. Scherer, Beiträge zur Geschichte des Judenrechts I, 1901.Google Scholar
  24. Caro, Sozial- u. Wirtschaftsgeschichte der Juden, 2 Bde., 1908, 1920.Google Scholar
  25. Tangl, N. Arch. 33 (1908), S. 197.Google Scholar
  26. Freund, Die Emanzipation der Juden in Preußen, 2 Bde., 1912.Google Scholar
  27. Rexhausen, Lage der Juden im Hochstift Hildesheim, 1914.Google Scholar
  28. Rosenberg, Gesch. d. Juden in Steiermark 1914.Google Scholar
  29. Pribram, Gesch. d. Juden in Wien, 2 Bde., 1918.Google Scholar
  30. Kracauer, Gesch. d. Juden in Frankfurt a. M., 2 Bde., 1925/27.Google Scholar
  31. Stern, Der preuß. Staat u. die Juden I, 2 Bde., 1925/27.Google Scholar
  32. Brunner, Luft macht frei, 1910.Google Scholar
  33. v. Minnigerode, Ebenburt und Echtheit, 1912 (Beyerles Beitr. 8, 1).Google Scholar
  34. Rörig, Festg. für Seeliger (1920), S. 51.Google Scholar
  35. Hauptmann, Arch. öff. R. 17 (1902), S. 529.Google Scholar
  36. Anschütz, ZRG. G. 27 (1906), S. 172.Google Scholar
  37. Schulte, Der Adel u. die deutsche Kirche des Mittelalters, 2. Aufl., 1922; MJÒG. 34 (1913), S. 43; MSB., 1919.Google Scholar
  38. Abt, Mißheiraten in den deutschen Fürstenhäusern, 1911 (Beyerles Beitr. 7, 2).Google Scholar
  39. Boenicke, Die Ehe zur linken Hand, 1915.Google Scholar
  40. Budde, Über Rechtlosigkeit, Ehrlosigkeit, und Echtlosigkeit 1842.Google Scholar
  41. Scheer, Die altdeutschen Fechter und Spielleute, 1901.Google Scholar
  42. Frensdorff, Hans. GBl. 1907, S. 1.Google Scholar
  43. Gebauer, das. 1917, S. 157.Google Scholar
  44. Wackernagel, Die Lebensalter, 1862.Google Scholar
  45. Stobbe, Beitr. z. Gesch. d. deutsch. Rechts, 1865, S. 1.Google Scholar
  46. Suchier, Geschichte der venia aetatis in Deutschland, 1908.Google Scholar
  47. Laband, Z. f. Völkerpsychologie 3 (1865), S. 137.Google Scholar
  48. Weinhold, Die deutschen Frauen in dem Mittelalter, 2 Bde., 2. Aufl., 1881.Google Scholar
  49. Bücher, Die Frauenfrage im Mittelalter, 2. Aufl., 1910.Google Scholar
  50. Gide, Étude sur la condition privée de la femme, 2. Aufl., 1885.Google Scholar
  51. Opet, MJÖG. 3. Erg.-Bd., 1890, S. 1; 5. Erg.-Bd., 1899, S. 183.Google Scholar
  52. Weber, Ehefrau u. Mutter in der Rechtsentwicklung, 1907.Google Scholar
  53. Hartwig, Hans. GBl. 14 (1908), S. 35.Google Scholar
  54. Behaghel, Die gewerbl. Stellung der Frau im mittelalterlichen Köln, 1910.Google Scholar
  55. Fehr, Die Rechtsstellung der Frau u. der Kinder in den Weistümern, 1912.Google Scholar
  56. Finke, Die Frau im Mittelalter, 1913.Google Scholar
  57. Bastian in Conrads JB. 115 (1920), S. 385.Google Scholar
  58. Bohne, Zur Stellung der Frau im Prozeß- u. Strafr. der italien. Statuten, 1926.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1931

Authors and Affiliations

  • Hans Planitz

There are no affiliations available

Personalised recommendations