Advertisement

Handelsrecht pp 111-115 | Cite as

Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften

  • Karl Heinsheimer
Chapter
  • 28 Downloads
Part of the Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft book series (ENZYKLOPÄDIE, volume 20a)

Zusammenfassung

Das Genossenschaftsrecht, erstmals mit Gesetz vom 4. 6. 1868 geregelt, beruht heute auf dem Genossenschaftsgesetz vom 1. 5. 1889 (20. 5. 1898)5. Während die zuletzt behandelten Vereinigungsformen sozusagen abstrakte juristische Personen sind, die sehr verschiedenen Zwecken dienen können, hat die Rechtsform der „Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften“ einen konkret bestimmten wirtschaftlichen Charakter.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. Kommentare zum GenG.: Parisius-Crüger (-Crecelius-Citron)11 1928Google Scholar
  2. Nagel 1926. Kleine, Rechtsprechung im Genossenschaftswesen. Riess in Ehrenbergs Handb. III2. Deitmer, Bas deutsche Genossenschaftswesen2 (1927)Google Scholar
  3. ders., Das Recht der eingetragenen Ge-nossenschaft (1912)Google Scholar
  4. FR. Klausing, Genossenschaft und Recht (1929).Google Scholar
  5. Waldecker, Die eingetragene Genossenschaft (1916)Google Scholar
  6. ders. in ZHR. 77, 355ff. und Schriften des Vereins für Sozialpolitik 151, 3 (Ausländisches Genossenschaftsrecht). Geiler in Gruchots Beitr. 65, 134ff. Wygodzinski, Genossenschaftswesen (1911).Google Scholar
  7. Kulemann, Genossenschaftsbewegung (1922ff.)Google Scholar
  8. H. Schultze-Delitzsch, Schriften und Reden (Gesamtausgabe 1909ff.).Google Scholar
  9. Blätter für Genossenschaftswesen u. v. a.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1930

Authors and Affiliations

  • Karl Heinsheimer
    • 1
  1. 1.Universität HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations