Advertisement

Fliegerpsychologische Wahrnehmungs- und Reaktionsuntersuchungen

  • Siegfried J. Gerathewohl
  • Deutschen Aeronautischen Gesellschaft E. V.

Zusammenfassung

Wir verstehen unter Wahrnehmen im allgemeinen das Auffassen und Verarbeiten der uns durch die Sinnesorgane vermittelten Reize. Im Gegensatz zur Empfindung, die hinsichtlich ihrer Lokalisation in gewisser Weise an unseren Körper gebunden ist, vermitteln uns Tastsinn, Auge und Ohr das Erkennen von Dingen und Vorgängen, die außerhalb unseres Körpers liegen bzw. unabhängig davon stattfinden. In der visuellen Wahrnehmung ist diese Form der Aufnahme von Informationen am stärksten ausgeprägt. Da die Überwachung der Fluglage und die Orientierung des Fliegers hauptsächlich visuell geschieht, kommt dem Gesichtssinn beim Fliegen die ausschlaggebende Bedeutung zu. Deshalb war die Untersuchung der visuellen Wahrnehmung und der Sehfunktion von jeher ein wichtiger Teil der fliegerpsychologischen Forschung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Ausgewählte Literatur

  1. Ach, N., Eine Serienmethode für Reaktionsversuche. Unters. Psychol. 1912, 1, 5. Backhaus, E., Über den Einfluß der Kopfhaltung bei einem besonderen Fall der Lageempfindung. Zschr. Biol. 1920, 70, 65.Google Scholar
  2. Bramesfeld, E. u. H. Jung, Unfallverusachende Dämmerzustände bei Fahrzeugführern. Industr. Psychotechn. 1932, 9, 193Google Scholar
  3. Diefendorf, A. R., and Dodge, R., Brain. 1908, 31, 451 ( Zit. Strughold ).CrossRefGoogle Scholar
  4. Dueker, H.,: Über das Gesetz der speziellen Determination. Unters. Psychol. 1925, 5, 2.Google Scholar
  5. Dueker, H.:Psychologische Untersuchungen über freie und zwangsläufige Arbeit. Zschr. Psychol. 1931, Erg.bd. 20.Google Scholar
  6. Dueker, H.:Über die Ablenkungsmöglichkeit bei freier und zwangsläufiger Arbeit. Arch. Psychol. 1934, 92, 141.Google Scholar
  7. Fischer, H., Über den Einfluß von Hemmungen auf den Ablauf von willkürlichen Bewegungen. Unters. Psychol. 1928, 7.Google Scholar
  8. Flachsbart-Kraft, F., Beitrag zur Analyse fortlaufender Arbeiten. Arch. Psychol. 1932, 83,467. Froehlich, F. W., Die Empfindungszeit. Jena 1929.Google Scholar
  9. Graf, O.,: Untersuchungen über die Wirkung zwangsläufiger zeitlicher Regelung von Arbeitsvorgängen. I.: Beiträge zur Erforschung der Arbeitsbedingungen bei Fließarbeit. Arbeitsphysiologie 1930, 2, 575.Google Scholar
  10. Graf, O.,:Untersuchungen über die Wirkung zwangsläufiger zeitlicher Regelung von Arbeitsvorgängen. II.: Der Arbeitsablauf bei freier Arbeit. Arbeitsphysiologie 1933, 7, 333.Google Scholar
  11. Graf, O., Untersuchungen über die Wirkung zwangsläufiger zeitlicher Regelung von Arbeitsvorgängen. IV.: Die Regelung des Arbeitsablaufes bei freier Arbeit als optimale Arbeitsform. Arbeitsphysiologie 1933, 7, 382.Google Scholar
  12. Haferkorn, W., Über die zeitliche Eingliederung von Willkürbewegungen. N. Psychol. Studien 2933, 9, 33.Google Scholar
  13. Lewin, K.,: Die psychische Tätigkeit bei der Hemmung von Willensvorgängen und das Grundgesetz der Assoziation. Zschr. Psychol. 1917, 77, 212.Google Scholar
  14. Lewin, K.,: Das Problem der Willensmessung und das Grundgesetz der Assoziation I. Psychol. Forsch. 1922, I, 191.Google Scholar
  15. Lewin, K.,: Das Problem der Willensmessung und das Grundgesetz der Assoziation II. Psycho. Forsch. 1922, 2, 75.Google Scholar
  16. Strughold, H., The human time factor in flight. I: The latent period of optical perception and its significance in high-speed flying. USAF SAM, Randolph Field, Texas January 1951.Google Scholar
  17. Lub rich, W., Experimentelle Untersuchungen zum Problem der sogenannten Schrecksekunde. Arch. Psychol. 1932, 84, I.Google Scholar
  18. Luederitz, H., Beitrag zur experimentellen Untersuchung des Wahlvorganges. Unters. Psycho!. 1922, 7, 2.Google Scholar
  19. Mager, A., Die Enge des Bewußtseins. Münchn Stud. Phil. Psychol. 1920, 5.Google Scholar
  20. Mohnkopf, W., Zur Automatisierung willkürlicher Bewegungen. Zschr. Psychol. 1933, 130, 235.Google Scholar
  21. Pauli, R., Über eine Methode zur Untersuchung und Demonstration der Enge des Bewußtseins sowie zur Messung der Geschwindigkeit der Aufmerksamkeitswanderung. Münchn. Stud. Phil. Psychol. 1914, I.Google Scholar
  22. Rowe, E. C., Voluntary movement. Amer. J. Psycho!. 1910, 21, 513.CrossRefGoogle Scholar
  23. Schorn, M., Experimentelle Untersuchungen über die Mehrfachbehandlung. Zschr. Psychol. 1928, 108, 195.Google Scholar
  24. Schulze„ H., Kritische Untersuchungen zum Problem der Enge des Bewußtseins. Unters. Psychol. 1929, 7, 3.Google Scholar
  25. Selz, O., Die experimentelle Untersuchung des Willensaktes. Zschr. Psychol. 1910, 57, 241. Sterzinger, O., Über die sogenannte Verteilung der Aufmerksamkeit. Zschr. angew. Psychol. 1928, 29, 177.Google Scholar
  26. Travis, L. E., and Kennedy, J. L., Prediction and automatic control of alertness. I.: Control of lookout alertness. J. Comp. Psychol. 1947, 40, 457.Google Scholar
  27. Van der Veldt, J., L’Apprentissage du Mouvement l’Automatisme. Etude experimentale. Louvain 1928.Google Scholar
  28. Woodworth, R. S., Experimental Psychology. New York 1939.Google Scholar

Copyright information

© Johann Ambrosius Barth-München 1953

Authors and Affiliations

  • Siegfried J. Gerathewohl
    • 1
  • Deutschen Aeronautischen Gesellschaft E. V.
  1. 1.New BraunfelsUSA

Personalised recommendations