Advertisement

Zwanglaufkessel für Reserve- und Spitzenkraftwerke

  • Friedrich Münzinger

Zusammenfassung

Der ausgeprägteste Spitzenkessel mit der leichtesten Heizfläche ist der Velox-Kessel. Seine spezifische Feuerraumbelastung beträgt bei Ölfeuerung bis zu 8 Millionen kcal/m3h, die Leistung von 1 m2 Verdampfungsheizfläche bei der der Strahlung ausgesetzten Heizfläche 260 000 bis 280 000 kcal/m2h (bezogen auf den halben Rohrumfang), bei der Berührungsheizfläche 240 000 bis 300 000 kcal/m2h. Infolgedessen wird das auf die übertragene Wärmemenge bezogene Gewicht der Heizfläche außerordentlich klein, so daß z.B. bei Antrieb des Gebläses durch eine reichlich bemessene Zusatzturbine nur 12–15 Sekunden vergehen, bis der Kessel von 20% auf 100% Belastung kommt1. Aber auch mit aus gewöhnlichen Rohrschlangen bestehenden Zwanglaufkesseln lassen sich, wie Verfasser aus anderem Anlaß gezeigt hat2, bei Beheizung durch Öl oder Gas ausgezeichnete Ergebnisse erzielen, wenn man sie als sog. Hochgeschwindigkeitskessel baut, weil sich dann die bei ihnen mögliche enge Rohrteilung1 voll ausnutzen und die Kesselanlage gegenüber Wasserrohrkesseln mit natürlichem Wasserumlauf sehr verbilligen läßt. In Deutschland sind daher Zwanglaufkessei mit Gasfeuerungen vor allem für Hüttenwerke, mit Ölfeuerungen für Spitzen- und Reservekraftwerke vorteilhaft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1935

Authors and Affiliations

  • Friedrich Münzinger

There are no affiliations available

Personalised recommendations