Advertisement

Vorbemerkung

Chapter

Zusammenfassung

Die Garnverarbeitungsmaschinen liefern die auf ihnen hergestellten textilen Waren nur in ganz vereinzelten Fällen handeis-, gebrauchs- und verarbeitungsfertig ab, und zur Herbeiführung dieses geforderten Zustandes haben die erzeugten Rohwaren einer weiteren Behandlung und Bearbeitung, d. h. einer Veredelung zu unterliegen. Es gilt dabei, nicht nur die dem verarbeiteten Garn etwa noch anhaftenden Fremdkörper und den bei ihrer Herstellung und sonst angenommenen Schmutz zu beseitigen, sondern auch das Fadengefüge in den Waren dichter zu machen und Zwischenräume desselben auszufüllen und besonders, die Waren in ihrem Aussehen zu verändern d. h. zu verbessern. Dies bezieht sich nicht nur auf die Erteilung einer gewünschten Ansichtsfarbe und einer in der Färbung stattfindenden Musterung, sondern auch auf die Herstellung einer dichten und einer haarigen d. h. faserigen oder glatten, sowie einer glänzenden Ansichtsfläche der Waren, und weiter auf die Ordnung der Stücke derselben in die Handelsform. In anderer Hinsicht müssen schon dem Eohstoff, dem Fasergut, und dem Zwischenstoff, dem Garn, vor deren Verarbeitung die gewünschte Färbung und andere der bemerkten Eigenschaften erteilt werden, und dies ist auch bei Zwischenstufen der Garnherstellung, z. B. dem Vorgespinst, nötig.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer Berlin 1918

Authors and Affiliations

  • G. Rohn
    • 1
  1. 1.Schönau bei ChemnitzDeutschland

Personalised recommendations