Advertisement

Der Grundbau pp 301-305 | Cite as

Gefriergründungen

  • O. Franzius
Chapter
Part of the Handbibliothek für Bauingenieure book series (BAUINGENIEUR)

Zusammenfassung

Ein anderes Mittel zur Bewältigung sehr starken Wasserandranges bietet das von Poetsch erfundene Verfahren, dem wasserhaltigen Boden durch Gefrieren des in ihm enthaltenen Wassers zeitweise eine steinartige Beschaffenheit zu verleihen. Diese Ausführungsweise, die hauptsächlich im Bergbau für Schacht abteufungen in schwimmendem Gebirge verwendet wird, läßt sich auch für Gründungen in größerer Tiefe unter dem Wasserspiegel benutzen. Wegen der großen Kosten und des erheblichen Zeitaufwandes, den ihre Durchführung erfordert, ist sie jedoch bisher nur dann in Frage gekommen, wenn die Gründungstiefe die Anwendung einer Druckluftgründung nicht mehr gestattet hat (Tiefen, bei denen ein Luftdruck von 3,5 kg/qcm zur Trockenhaltung der Arbeiterräume nicht ausreicht). Auch hier ist sie häufig nur als Fortsetzung der Druckluftgründung als wirtschaftlich gerechtfertigt angesehen worden. Vergleiche aber das über Preßluftarbeiten vorher Gesagte. Das Gefrierverfahren ist nur in stehendem oder sehr schwach fließendem Grundwasser mit sicherer Aussicht auf Erfolg anwendbar, weil bei stärker fließendem Grundwasser die ständige Erneuerung des den Frostkörper umspülenden warmen Wassers das Fortschreiten der Gefrierwirkung beeinträchtigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Neunter Teil. Gefriergründungen

  1. Fischer: Studien über die industrielle Verwertung der Kälte. Zlv.-Ing. 1892, S. 327.Google Scholar
  2. Leitholf: Maschinentiefkeller im Hause Rudolph Hertzog in Berlin. Dt. Bauzg. 1908, S. 36 ff.Google Scholar
  3. Schleich: Die Seine-Unterfahrung durch die Linie IV der Pariser Untergrundbahn. Schweiz. Bauzg. 1909, S. 325.Google Scholar
  4. Calfas: Traversée de la Seine par la ligne No. 4. Génie civil Bd. 57. 1910.Google Scholar
  5. Mautner: Neuere Eisenbetonkonstruktionen im Bergbau. Beton Eisen 1911, S. 281.Google Scholar
  6. Zander: Erweiterung des Emder Hafens. Z. Bauw. 1914, S. 415ff.Google Scholar
  7. Rogge: Das Gefrierverfahren. Zentralbl. Bauverw. 1915, S. 9.Google Scholar
  8. Kropf: Abteufen von Schächten in Bergwerken mit Hilfe des Gefrierverfahrens auf durchgehende Tiefe bzw. mit Absatz. Bautechnik 1924, S. 521.Google Scholar
  9. Kropf: Abteufen von Bergwerksschächten nach dem Gefrierverfahren in neuzeitlich verbesserten Ausführungen. Bautechnik 1925, S. 325.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1927

Authors and Affiliations

  • O. Franzius
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule zu HannoverDeutschland

Personalised recommendations