Advertisement

Vegetatives Nervensystem und quergestreifte Muskulatur

  • Dahl
  • Glaser
  • Greving
  • Renner
  • Zierl
  • L. R. Müller
Chapter

Zusammenfassung

Die Lehre, daß die glatte Muskulatur vom vegetativen Nervensystem, die quergestreifte aber ausschließlich vom zerebrospinalen System versorgt werde, kannte nur eine Ausnahme und diese betraf die Innervation des Herzens. Obgleich aus quergestreiften Muskelfasern bestehend, wird das Herz doch von Ganglienzellen innerviert, die zweifellos dem vegetativen System zuzurechnen sind. Diese stehen unter dem anregenden Einfluß der Nervi accelerantes des Sympathikus und unter dem hemmenden Einfluß des Vagus, der dem parasympathischen System angehört. Das zerebrospinale System hat auf die Herztätigkeit keinerlei willkürlichen Einfluß.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 1).
    Die doppelte (motorische und sympathische) efferente Innervation der quergestreiften Muskelfasern. Anat. Anzeiger Bd. 35. 1909 und Bd. 44. 1913.Google Scholar
  2. 2).
    Die Bedeutung der tonischen Innervation für die Funktion der quergestreiften Muskeln. Zeitschr. f. Biol. Bd, 65.Google Scholar
  3. 1).
    Zeitschr. f. phys. Chem. Bd. 64. 1910 und Nederl. Tijdschr. voor Geneeskunde. Bd. 2. 1913.Google Scholar
  4. 2).
    Arch. f. exper. Path. u. Pharm. Bd. 80. 1916.Google Scholar
  5. 3).
    Berl. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 45 u. 46.Google Scholar
  6. 4).
    Die tonische Innervation der Skelettmuskulatur und Sympathikus. Fol. neurobiolog. Bd. 8. Nr. 4. 1919.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1920

Authors and Affiliations

  • Dahl
    • 1
  • Glaser
    • 2
  • Greving
    • 1
  • Renner
    • 3
  • Zierl
    • 4
  • L. R. Müller
    • 5
  1. 1.WürzburgDeutschland
  2. 2.HaussteinDeutschland
  3. 3.AugsburgDeutschland
  4. 4.RegensburgDeutschland
  5. 5.Medizinischen PoliklinikWürzburgDeutschland

Personalised recommendations