Advertisement

Die Innervation der Schlundröhre

  • R. Greving
Chapter

Zusammenfassung

Die makroskopischen Innervationsverhältnisse der menschlichen Speiseröhre fanden bisher in der anatomischen Literatur keine zusammenhängende und eingehende Besprechung. Ich sah mich deshalb veranlaßt, die Nervenversorgung des Ösophagus an mehreren Leichen genauer zu studieren 2). Die Präparation der einzelnen Nervenäste mußte ihrer Feinheit und Zartheit wegen unter der Lupe vorgenommen werden. Die makroskopische Nerven Versorgung der Schlundröhre zeigt, soweit hierbei sympathische Fasern beteiligt sind, bei den einzelnen Präparaten ein verschiedenes Verhalten. Da es zu viel Raum in Anspruch nehmen würde, jedes Präparat in Worten zu schildern, oder durch eine Abbildung wiederzugeben, habe ich in Abb. 79 versucht, ein zusammenfassendes Bild von den Innervations Verhältnissen der Schlundröhre zu entwerfen, in dem die wichtigsten Befunde der einzelnen Präparate enthalten sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Joh. Müller, Arch. f. Anat. u. Phys. 1858.Google Scholar
  2. 2).
    Le nerf vague. Le Névraxe 1913.Google Scholar
  3. 1).
    Untersuchungen zur Naturlehre von Molleschott 1876.Google Scholar
  4. 1).
    Zitiert nach Carlson und A. B. Luckhardt.Google Scholar
  5. 2).
    Amer. Journ. of Phys. 33.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1920

Authors and Affiliations

  • R. Greving
    • 1
  1. 1.WürzburgDeutschland

Personalised recommendations