Advertisement

Die Zelle als wachstumsfähiges System

  • Peter Schopfer
  • Axel Brennicke
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Wachstum, d. h. irreversible Volumenvergrößerung, ist eine Grundeigenschaft der Zelle. Pflanzliche Zellen wachsen durch Wasseraufnahme, die durch eine irreversible (plastische) Dehnung der durch den Turgordruck elastisch gespannten Zellwand ermöglicht wird, hydraulisches Wachstum. Dieser Prozeß läßt sich durch eine einfache Beziehung auf der biophysikalischen Ebene quantitativ beschreiben. Das Zellwachstum wird ausgelöst durch eine irreversible Relaxation der Wandspannung, also durch eine Veränderung der mechanischen Eigenschaften der Wand. Der zu postulierende biochemische Lockerungsprozeß im Gefüge der Zellwandpolymere konnte trotz intensiver Bemühungen bis heute noch nicht aufgeklärt werden. Eine wichtige Rolle für die Richtung der Zellwanddehnung, und damit für die spezifische Zellform, spielt die Orientierung der Cellulosemikrofibrillen in der Wand, welche ihrerseits vom corticalen Mikrotubulisystem auf der Innenseite der Plasmamembran festgelegt wird. Die Zelldehnung erfolgt stets senkrecht zur Vorzugsrichtung der Mikrofibrillen. Werden die Mikrotubuli durch Colchicin zerstört, so kann die spezifische Zellgestalt beim Wachstum nicht mehr aufrecht erhalten werden; die Zelle strebt den Zustand niedrigster Energie, die Kugelgestalt, an. Bei vielzelligen Organen wird das Wachstum durch spezielle, wachstumslimitierende Gewebe kontrolliert, welche im Organverband zu Gewebespannungen führen. Bei Sproßorganen besitzt oft die Epidermis diese Funktion, bei der Wurzel die inneren Gewebe. Organwachstum ist nicht eine Eigenschaft der einzelnen Zellen, sondern eine Systemeigenschaft des vielzelligen Organs, in dem verschiedene Gewebe in geordneter Weise zusammenwirken. Dies wird z.B.beim Streckungswachstum von Internodien und Wurzelspitzen, bei der Bildung von Blattprimordien am Sproßapex und beim Kontraktionswachstum von Zugwurzeln deutlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Bergfeld R, Speth V, Schopfer P (1988) Reorientation of microfibrils and microtubules at the outer epidermal wall of maize coleoptiles during auxin-mediated growth. Bot Acta 101:57–67Google Scholar
  2. Carpita NC, Gibeaut DM (1993) Structural models of primary cell walls in flowering plants: Consistency of molecular structure with the physical properties of the walls during growth. Plant J 3:1–30Google Scholar
  3. Cosgrove DJ (1993) Water uptake by growing cells: An assessment of the controlling roles of wall relaxation, solute uptake, and hydraulic conductance. Int J Plant Sci 154:10–21PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Cosgrove DJ (1997) Assembly and enlargement of primary cell wall in plants. Annu Rev Cell Dev Biol 13:171–201PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Cosgrove DJ (1997) Relaxation in a high-stress environment: The molecular bases of extensible cell walls and cell enlargement. Plant Cell 9:1031–1041PubMedCentralPubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Cyr RJ (1994) Microtubules in plant morphogenesis: Role of the cortical array. Annu Rev Cell Biol 10:153–180PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. Green PB (1963) On mechanisms of elongation. In: Locke M (ed) Cytodifferentiation and macromolecular synthesis. Academic Press, New York London, pp 203–234CrossRefGoogle Scholar
  8. Green PB (1980) Organogenesis — a biophysical view. Annu Rev Plant Physiol 31:51–82CrossRefGoogle Scholar
  9. Kutschera U (1989) Tissue stresses in growing plant organs. Physiol Plant 77:157–163CrossRefGoogle Scholar
  10. Lloyd CW (ed) (1991) The cytoskeletal basis of plant growth and form. Academic Press, London New YorkGoogle Scholar
  11. Pritchard J (1994) The role of cell expansion in roots. New Phy tol 127:3–26CrossRefGoogle Scholar
  12. Pütz N (1996) Development and function of contractile roots. In: Waisel Y, Eshel A, Kafkafi U (eds) Plant roots. The hidden half, 2nd. edn. Dekker, New York, pp 859–874Google Scholar
  13. Pütz N, Froebe HA (1995) A re-evaluation of the mechanism of root contraction in monocotyledons using the example of Arisarum vulgare TARG.-TOZZ. (.Araceae). Flora 190:285–297Google Scholar
  14. Schnepf E (1986) Cellular polarity. Annu Rev Plant Physiol 37:23–47CrossRefGoogle Scholar
  15. Selker JML, Steucek GL, Green PB (1992) Biophysical mechanisms for morphogenetic progression at the shoot apex. Dev Biol 153:29–43PubMedCrossRefGoogle Scholar

In Abbildungen und Tabellen zitierte Literatur

  1. Behnke H-D, Richter K (1990) Bot Acta 103:296–304Google Scholar
  2. Cosgrove DJ (1985) Plant Physiol 78:347–356PubMedCentralPubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Green PB (1992) Int J Plant Sci 153: S59-S75CrossRefGoogle Scholar
  4. Green PB, King A (1966) Aust J Biol Sci 19:421–437Google Scholar
  5. Jung G, Wernicke W (1990) Protoplasma 153:141–148CrossRefGoogle Scholar
  6. Murata T, Wada M (1989) Planta 178:334–341PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. Nobel PS (1991) Physicochemical and environmental plant physiology. Academic Press, San DiegoGoogle Scholar
  8. Roland J-C, Vian B (1979) Int Rev Cytol 61:129–166Google Scholar
  9. Went FW, Thimann KV (1937) Phytohormones. Macmillan, New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Peter Schopfer
    • 1
  • Axel Brennicke
    • 2
  1. 1.Institut für Biologie II, BotanikUniversität FreiburgFreiburgDeutschland
  2. 2.Allgemeine BotanikUniversität UlmUlmDeutschland

Personalised recommendations