Advertisement

Zusammenhangstrennungen und durch Gewalteinwirkungen bedingte krankhafte Veränderungen der Niere, des Nierenbeckens und des Harnleiters

  • Th. Fahr
Chapter
  • 9 Downloads
Part of the Handbuch der Speƶiellen Pathologischen Anatomie und Histologie book series (SPEZIELLEN, volume 6 / 2)

Zusammenfassung

Verletzungen der Niere kommen allein oder vergesellschaftet mit denen anderer Organe vor. Im letzteren Falle handelt es sich regelmäßig um schwere Verletzungen des Körpers durch Zertrümmerung ausgedehnter Körperabschnitte bei Überfahrung, schwerer Quetschung, Sturz aus großer Höhe, Explosionsverletzung usw., wobei die Verletzung der Niere häufig mehr als Nebenbefund erscheint. Um die Bedeutung der Nierenverletzung an sich nach Ursprung, Entwicklung, Ausgang und Folge für den übrigen Organismus zu würdigen, erscheinen deshalb die isolierten Nierenverletzungen geeigneter.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Schrifttum

  1. Alamautine: Nephrectomie pour rupture traumatique du rein. Soc. Chir. Lyon, 26. Mai 1921. Lyon chic. 18, No 6, 826–831 (1921).Google Scholar
  2. Albarran: Traumatismes du rein (Maladie chirurgicales du rein et de l’uretère). Traité de chirurgie de Le Dentu et Dclbet, Tome 8.Google Scholar
  3. Amberger: Fall von Spontanruptur der rechten Niere. Zbl. Chir. 63, Nr 21, 1319–1321 (1926).Google Scholar
  4. Aschoff: Med. Klirr. 1915, Nr 27.Google Scholar
  5. Augier: Du rôle du traumatisme dans l’étiologie des hydronephroses. Arch. gén. Chir. 1911. Zit. bei PLESCHNER 1. c.Google Scholar
  6. Bachrach: Zur Kenntnis der traumatischen Hämatonephrose. Wien. med. Wschr. 1911, Nr 37.Google Scholar
  7. Bailey: Injuries to the kidney and ureter. Brit. J. Surg. 11, Nr 44, 609–621 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  8. Ballivet: Des pseudohydronephroses traumatiques. Thèse de Lyon 1908. Zit. bei Pleschner 1. C.Google Scholar
  9. Barth: (a) Über die histologischen Vorgänge bei der Heilung von Nierenwunden und über die Frage des Wiederersatzes von Nierengewebe. Arch. klirr. Chir. 45. (b) Nierenbefund nach Nephrotomie. Arch. f. klirr. Chir. 46. (e) Zur Frage der diagnostischen Nierenspaltung. Zbl. Chir. 27.Google Scholar
  10. Baumann, Erwin: Über die traumatische Nierenzyste. Munch. med. Wschr. 69, Nr 3, 87–88 (1922).Google Scholar
  11. Baumann, Max: Über stumpfe Verletzungen der Bauch- und Beckenorgange. Bruns’ Beitr. 125, H. 3, 624–635 (1922).Google Scholar
  12. Begg: Nephro-ureteral anastomosis after complete avulsion of the ureter. Brit. med. J. 1926, Nr 3430, 589–590.Google Scholar
  13. Belluci: Contribuzione allo studio clinico ed alla interpretazione medico-legale dei traumatismi chiusi della loggia renale. Giorn. Med. ferroviare 1, No 7, 302–316; No 8, 335–349 (1921).Google Scholar
  14. Beneke u. Namba: Ein Fall von traumatisch bedingtem Nierentumor mit Bemerkungen zur Pathologie des infiltrierenden Nierenkrebses. Virchows Arch. 203.Google Scholar
  15. Berg: (a) Zur Hämaturie nach Krieg Verletzung. Med. Klirr. 1916/17. (b) Ein Fauststoß zerreißt Niere und Hohlader. Dtsch. Z. gerichtl. Med. 9, H. 3, 317–318 (1927).Google Scholar
  16. Berhouet: Schweres Trauma des linken Hypochondriums mit partieller Zerreißung der Arteria renalis. An. Fac. Med. 11, Montevideo No 6, 387–394 (1926).Google Scholar
  17. Bernasconi: Un cas de hernie traumatique du rein. J. d’Urol. 20, No 5, 419 (1925).Google Scholar
  18. Bland: Surgical injuries of the ureter. Med. J. a. Rec. 121, Nr 7, 389–392 (1925).Google Scholar
  19. Blauel: Über subkutane Ureterverletzungen. Beitr. klin. Chir. 50.Google Scholar
  20. Boettiger, KURT: Die stumpfen Nierenverletzungen, ihre Therapie und Prognose. Dtsch. Z. gerichtl. Med. 8, H. 1 /2, 33–49 (1926).Google Scholar
  21. Bogoras: Über die durch Kontusion hervorgerufenen Nierenverletzungen (russ.). Zit. BeiGoogle Scholar
  22. Pleschner. Borst: Pathologisch-anatomische Erfahrungen über Kriegsverletzungen. Slg kliu. Vortr. Nr 735, Chir. Nr 201.Google Scholar
  23. Braatz: Zur operativen Spaltung der Niere. Dtsch. med. Wschr. 1900, 159.Google Scholar
  24. Bredauer: Pathologische Befunde bei Verschüttungen im Kriege. Inaug.-Disc. München 1920.Google Scholar
  25. Burger: Wanderniere und Trauma. Ärztl. Sachverst.ztg 1908, Nr 22.Google Scholar
  26. Canuti: Intorno alla rottura traumatica des rene. Gazz. Osp. 46, No 3, 51–53 (1925).Google Scholar
  27. Caro: Klinik der Nierenverletzungen. Berl. klirr. Wschr. 1918, 4.Google Scholar
  28. Casper: Nierenstein als Folge einer Nierenverletzung. Berl. klirr. Wschr. 1910, Nr 19.Google Scholar
  29. Casper: Chirurgie im Felde: Herausgegeben vom K.K. Armeekommando. Wien-Leipzig: Wilhelm Braumüller 1918.Google Scholar
  30. Clavelin: Rupture traumatique du rein. J. d’Urol. 18, No 1, 37–42 (1924). 772 TH.Google Scholar
  31. Fahr: Zusammenhangstrennungen u. d. Gewalt bed. krankh Veränderung. d. Niere.Google Scholar
  32. Danziger: Ein ungewöhnlicher Fall von Nierenzerreißung durch Granatsplitter. Berl. klirr. Wschr. 1916/17 Google Scholar
  33. Delzell and Harrah: Eleven cases of ruptured kidney. J. of Urol. 19, Nr 2, 131–148, 186–197 (1928).Google Scholar
  34. Deneke: Ein Fall von schwerer Nierenblutung nach Nephrolithotomie. Festschrift der Braunschweiger Arzte, 1897.Google Scholar
  35. Deverre: Essai sur les rapports de l’hydronephrose et du traumatisme. Paris: A. Leclerc éditeur 1910. Zit. bei Pleschner.Google Scholar
  36. Dietrich: The Schußverletzungen der Bauch- und Beckenhöhle. Handbuch der ärztlichen Erfahrungen im Weltkrieg, Bd. 8. Leipzig: Joh. Ambros. Barth 1921.Google Scholar
  37. Divis: Chirurgische Verletzungen. Cas. lék. éesk. 66, Nr 5, 182–184 (1927).Google Scholar
  38. Dubnowa: Zur Frage des Nierentraumas ohne Verletzung der Hautdecken. Russk. Klirr. 1, 2, Nr 5, 99–107 (1924).Google Scholar
  39. Eisendraht and Herzog: Contribution to renal an ureteral surgery. Ann. Surg. 1908. Zit. bei Pleschner.Google Scholar
  40. Fahr: Über die morphologischen Grundlagen der Anurie. Verh. dtsch. Ges. Urol. 7. Kongr. Wien 1926.Google Scholar
  41. Falcone: Sulle lesioni di un rene consecutivi ad un trauma sul rene opposto. Fol. urol. (Lpz.) 7 Nr 1 (1912). Zit. bei PLESCHNER.Google Scholar
  42. Fox, Oscar: Ruptured kidney due to muscular action. Atlantic med. J. 31, Nr 3, 183, 184 (1927).Google Scholar
  43. Fraenkel, E. Sitzg biol. Abt. ärztl. Ver., 28. Jan. 1902.Google Scholar
  44. Frank, A: Zur Frage der Behandlung subkutaner Nierenverletzungen. Beitr. klin. Chir. 83.Google Scholar
  45. Frankenthal: Über Verschüttungen. Virchows Arch. 222.Google Scholar
  46. Gast: Nierenblutung durch Nierenerschütterung. Dtsch. med. Wschr. 1916 Nr 38.Google Scholar
  47. Gay: Cas de rein flottant traumatique. Rev. méd. Suisse rom. 1907. Zit. bei Pleschner.Google Scholar
  48. Gieorgxiu: Nierenruptur. Spital. (rum.) 42, Nr 9, 250–251 (1922).Google Scholar
  49. Golm, Gerhard: Beitrag zur Frage der traumatischen Hydronephrose und der traumatischen Hydronephrosenruptur. Dtsch. Z. Chir. 182, H. 5;’6, 386–397 (1923).Google Scholar
  50. Grawitz: Über Nierenverletzungen. Arch. klirr. Chir. 38.Google Scholar
  51. Greenwood: Severe renal trauma with rupture of renal artery: Absence of haematurie. Canad. med. Assoc. J. 16, Nr 12, 1500 (1926).Google Scholar
  52. Greiffenhagen: Über die Nephrolithotomie vermittels des Sektionsschnittes. Arch. klirr. Chir. 48 Google Scholar
  53. Gruber GG. B.: Uber Nierenschädigung durch Verschüttung und durch mittelbare, fernwirkende Gewalt, zugleich ein Beitrag zur Amyloid-Frage. Mschr. Unfallheilk. 1919 Nr 9/10, 203.Google Scholar
  54. Grünbaum: Ein Fall von Nierenerschütterung. Minch. med. Wschr. 1916 Nr 31.Google Scholar
  55. Güterhoch: Beitrag zur Lehre von den Nierenverletzungen. Arch. klin. Chir. 51.Google Scholar
  56. Hags: Über Nierenverletzungen. Munch. med. Wschr. 1905 Nr 13.Google Scholar
  57. Hackradt: Über akute tödliche vasomotorische Nephrosen nach Verschüttung. Inaug.-biss. München 1917.Google Scholar
  58. Hämalainen: Über den Entstehungsmechanismus der durch stumpfe Gewalt verursachten sog. subkutanen Rupturen der parenchymatösen Organe des Unterleibes (der Leber, der Milz und der Nieren) unit besonderen Berücksichtigung der Berstungsrupturen. Eine experimentelle, klinische und physikalische Studie. Acta Soc. Medic. fenn. Duodecim 6, H. 3, 1–83 (1925).Google Scholar
  59. Hamer: Punctured wound of the kidney. J. of Urol. 19, Nr 4, 441–43 (1928).Google Scholar
  60. Haslinger: Zwei Fälle von Nierenverletzung beim Fußballspiel. Wien. klin. Wschr. 37, Nr 45, 1163–1164 (1924).Google Scholar
  61. Helly: Fall von traumatischer Dekapsulation der Niere. Wien. klin. Wschr. 1906 Nr 24.Google Scholar
  62. Herman: Über Nierenspaltung. Dtsch. Z. Chir. 73 Google Scholar
  63. Herzfeld: Ein Steckschuß im Nierenbecken. Dtsch. med. Wschr. 1915, Nr 1, 24.Google Scholar
  64. Herzog: Über Nierenverletzungen. Munch. med. Wschr. 1890 Nr 11/12.Google Scholar
  65. Hildebrandt: Nierenbecken- und UreterzerreiBung mit nachfolgender paranephritischer Zyste. Operation. Heilung. Dtsch. Z. Chir. 86; Dtsch. med. Wschr. 1906 Nr 25.Google Scholar
  66. Hochenegg: Beitrag zur Nierenehirurgie. IV. Aneurysma traumaticum art. ren. dextra. Wien. klin. Wschr. 1891, 471.Google Scholar
  67. Horn: Uber Nierenleiden nach Unfall. Med. Klin. 1916 Nr 26.Google Scholar
  68. Israel: Über einen Fall von Nierenexstirpation wegen Nephritis. Berl. klin. Wschr. 1893.Google Scholar
  69. Jeck: Stab wound of kidney. Unusual complication. J. of Urol. 17, Nr 4, 449–452 (1927).Google Scholar
  70. Jefferson: Lacerated kidney due to indirect violence. Brit. med. I. 1923, Nr 3260, 1053.CrossRefGoogle Scholar
  71. Joseph: Beitrag zur Schußverletzung der Harnorgane. Z. Urol. 13 Google Scholar
  72. Klrnka: Drei Fälle von stumpfer Nierenverletzung. Bratislay. lék. Listy 6, Nr 6, 315–317 (1927).Google Scholar
  73. Knack: Die deutsche Urologie im Weltkriege. Dtsch. Z. Urol. 10, 13 Google Scholar
  74. Koch: Demonstration der Präparate von Kriegsverletzungen der Harnorgane, Bd. 14. 1920.Google Scholar
  75. Kocher: Chirurgische Operationslehre. Jena 1902.Google Scholar
  76. Kolb: Über Sohn ßverletzungen der Harnwege und Verlegung derselben durch das Geschoß. Munch. med. Wschr. 1915, 5.Google Scholar
  77. Korteweg: Die Indikationen zur Entspannungsinzision bei Nierenleiden. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 8.Google Scholar
  78. Krasinskaja: Zur Frage der traumatischen subkutanen Nierenrupturen. Kazan. med. Z. 23, Nr 1, 74–77 (1927).Google Scholar
  79. Kroner: Ein Beitrag zur Frage der traumatischen Hydronephrose. Veröff. Mil.san.wes. 1907 Nr 35.Google Scholar
  80. K1mmell: Nierenverletzungen, chirurgische Nierenerkrankungen und ihre Begutachtung bei Soldaten. Berl. klirr. Wschr. 1918, 32.Google Scholar
  81. Kimmell u. GRAFF: Chirurgie der Nieren und Harnleiter im Handbuch der praktischen Chirurgie von GARRÉ, Ki`TTNER und LEXER. Stuttgart: Ferdinand Enke 1922.Google Scholar
  82. Küster: (a) Die Chirurgie der Nieren. Stuttgart: Ferdinand Enke 1902. (b) Zur Entstehung der subkutanen Nierenzerreißungen und der Wanderniere. Dtsch. Arch. klirr. Chir. 50.Google Scholar
  83. Kuznetzkij: Wahre traumatische Hydronephrose. Vestn. Chir. (russ.) 6, H. 17 /18, 23–25 (1926).Google Scholar
  84. Laewen: Die Schußverletzungen des Bauches und der Nieren. Erg. Chir. 10 Google Scholar
  85. Langemak: Die Nephrotomie und ihre Folgen. Beitr. klirr Chir. 35.Google Scholar
  86. Le Dentu: Affections chirurgicales des reins et des uretères. Zit. bei GÜTERBOCK.Google Scholar
  87. Legueu: Rupture traumatique d’une hydronephrose. Bull. Soc. Chir. Paris 1909 No 11.Google Scholar
  88. Lewin: Zur pathologischen Anatomic der Verschüttungen. Inaug.-Diss. Berlin 1919.Google Scholar
  89. v. Lichtenberg: Über experimentell erzeugte Hydronephrosen. Munch. med. Wschr. 1906 Nr 32.Google Scholar
  90. Lichtenstern: Kriegsverletzungen der Niere. Wien. klirr. Wschr. 1915 Nr 42.Google Scholar
  91. Loxnstein: Die deutsche Urologie im Weltkriege. Z. Urol. Nr 9/10.Google Scholar
  92. Marenholtz: Dtsch. Z. gerichtl. Med. 12, Il 6.Google Scholar
  93. Meixxer: Einige Fälle von stumpfer Verletzung des Nierenstieles und des Nierenbettes. Beitr. gerichtl. Med. 9 Google Scholar
  94. Minami: Über Nierenveränderungen bei Verschüttung. Virchows Arch. 245.Google Scholar
  95. Mirizzi u. Gonzalez: Verletzungen der Nieren durch blanke Waffen. Rev. med. del. Rosario 13, No 1, 20–39.Google Scholar
  96. Mohr: Harnleiterverengerung als Spätfolge eines Beckenbruches. Mschr. Unfallheilk. 1907 Nr 11.Google Scholar
  97. Molineus: Die Bauchschußverletzungen im Felde. Med. Klirr. 1916, 21.Google Scholar
  98. Molnar, M: Schußverletzungen der Nierengefäße. Zbl. Chir. 48, Nr 38, 1384–1385 (1921).Google Scholar
  99. Morris: On the symptoms and treatment of contusions and lacerations of the kidney. Clin. J. 4 (1894).Google Scholar
  100. Mucharinskij: Über die subkutanen Nierenverletzungen (experimentelle Untersuchungen). Verh. 16. Kongr. russ. Chir. Moskau, 3.-8. Mai 1924, 692–694 (1925).Google Scholar
  101. Neuhäuser: Kriegsverletzungen am Urogenitaltraktus. Dtsch. med. Wschr. 1915, Nr 3.Google Scholar
  102. Nicoaha: Ein Fall von totaler Nierenruptur durch Trauma. Cluj. med. (rum.) 9, Nr 5, 338–340 (1928).Google Scholar
  103. Ofhlecker: Fall von Nierensteckschuß. Sitzgsber. ärztl. Ver. Hamburg, 5. Juni 1917.Google Scholar
  104. Oe-Me: Traumatische Ruptur von Hydronephrosen. Beitr. klin. Chir. 52.Google Scholar
  105. Oroxix, A: Über Schußverletzungen der Nieren nach dem Material des Weltkrieges. Uro-logija (russ.) 1, Nr 1 /2, 13–16 (1923).Google Scholar
  106. Oppenheim: Über die Verletzungen der mensch-lichen Niere und die histologischen Vorgänge bei deren Heilung. Bruns’ Beitr. 110.Google Scholar
  107. Oppenheimer: Urologische Erkrankungen im Kriege. Med. Klin. 1915 Nr 33.Google Scholar
  108. Ortii: Demonstration traumatischer Nierentuberkulose. Berl. klin. Wschr. 1907 Nr 43.Google Scholar
  109. Over-Beck, Fr: Beitrag zu den feineren Veränderungen bei Nierenverletzungen. Inaug.-biss. Kiel 1891.Google Scholar
  110. Pfarrer: Traumatische Ruptur einer durch akzessorisches Gefäß bedingten Hydronephrose. Z. Urol. 18, H. 12, 657–661 (1924).Google Scholar
  111. Pflaumer: Zystoskopische Beobachtungen zur Physiologie der Harnleiter und Nieren. Z. Urol. 13 Google Scholar
  112. Pleschner: Die traumatischen Verletzungen des Urogenitalapparates. Z. urol. Chir. 2 Google Scholar
  113. Polya: Traumatische Hydronephrose. Sebèszet 1910 Nr 2. Ref. Jb. Med. 1910 II 676.Google Scholar
  114. Recklinghausen, V: Hämorrhagischer Niereninfarkt. Virchows Arch. 20 Google Scholar
  115. Reitbein: Doppelseitige traumatische Nierenruptur bei bestehender Hydronephrose. Z. urol. Chir. 12 Google Scholar
  116. Reisinger, M. u. GG. B. GROBER: Trauma und Hydronephrose. Z. urol. Chir. 13, 93 (1923).Google Scholar
  117. Rörxe: Die Folgen der Nephrotomie für die menschliche Niere. Arch. klin. Chir. 84.Google Scholar
  118. Roux, Jaques: Un cas de rupture simultanée de la rate et du rein gauche (accident d’automobile), splénectomie, néphrectomie, guérison. Rev. méd. Suisse rom. 42, No 2, 119–121 (1922).Google Scholar
  119. Rowlands: Case of ruptured ureter due to trivial injury. Med. Presse 1909. Zit. bei Pleschner.Google Scholar
  120. Salleras u. Valls: Traumatische Ruptur der rechten Niere. Semana méd. 31, No 41, 811–812 (1924).Google Scholar
  121. Sanewsky: Zur Frage der subkutanen Nierenverletzungen. Be]orussk. med. Myssl’ (russ.) 1, Nr 4 /5, 80–90 (1925).Google Scholar
  122. Schaad: Ein Fall von erworbener Nierendystopie mit Hydronephrose. Dtsch. Z. Chir. 90 Google Scholar
  123. Scheele, K: Unfallverletzungen der oberen Harnwege. Mschr. Unfallheilk. 33, Nr 11 /12, 268–284 (1926).Google Scholar
  124. Scheyer, Kurt: Über Nierenschußverletzungen. Klin. Wschr. 1, Nr 29, 1459–1460 (1922).CrossRefGoogle Scholar
  125. Sctöppler: Über den Fliegertod. Dtsch. mil.ärztl. Z., Aug. 1915.Google Scholar
  126. Scream, H: Nierenverletzungen mit traumatischem Aneurysma der Nierenarterie. Polski Przegl. chir. 3, H. 4, 501–502 1924 ).Google Scholar
  127. Scigliano: Sul meccanismo di produzione delle rotture sottocutanee des rene per causa indiretta. Riforma med. 41, No 15, 355–357 (1925).Google Scholar
  128. Seefisch: Ein Beitrag zur Frage der Steinbildung in den oberen Harnwegen nach Verletzung der Wirbelsäule. Dtsch. Z. Chir. 94 Google Scholar
  129. Seeliger: Über traumatische Nierentuberkulose. Inaug.-Diss. Berlin 1909. Ref. Z. Urol. 1910, 532.Google Scholar
  130. Simmonds: Über Nierenveränderungen nach Nephrotomie. Biol. Abt. ärztl. Ver. Hamburg, Sitzg 8. Dez. 1902.Google Scholar
  131. Simon: Chirurgie der Nieren. Erlangen 1871 u. Stuttgart 1877.Google Scholar
  132. Simon, H: Hundert Operationen im Feldlazarett. Beitr. klirr. Chir. 98, 3.Google Scholar
  133. Skillern: A case of traumatic aneurysma of the right renal artery. J. amer. med. Assoc., 6. Jan. 1900. Zit. bei PLESCHNER.Google Scholar
  134. Straus, David C: Recent gunshot wounds of the kidney: with report of 4 cases. Surg. Clin. N. Amer. Chicago 774Google Scholar
  135. Tx. Fahr: Zusammenhangstrennungen u. d. Gewalt bed. krankh. Veränderung. d. Niere. number 2, Nr 3, 635–681 (1922).Google Scholar
  136. Stutz1n U. Gundelfinger: Kriegsverletzungen des Urogenitalsystems. Dtsch. med. Wschr. 1916, Nr 7.Google Scholar
  137. Suter: Über subkutane Nierenverletzungen, insbesondere über traumatische Nephrosen. Beitr. klin. Chir. 47.Google Scholar
  138. Szabo: Infanteriegeschoß im rechten Nierenbecken. Z. urol. Chir. 24 (1928).Google Scholar
  139. Thirier: Cancer du rein d’origine traumatic probable. Clin. 1912. Zit. bei PLESCHNER. THOREL: Weitere Beiträge zur Regeneration der Niere. Zbl. Path. 1907, 4.Google Scholar
  140. Trogl: Contributo allo studio della frattura del rene. Policlinico, sez. prat., 30, H. 48, 1551–1553 (1923).Google Scholar
  141. Turnler: Traumatismes du rein. Arch. gén. Tom. 22, 23. Zit. bei GUTERBOCK.Google Scholar
  142. Vascinskij: Subkutane Verletzung einer akzessorischen Niere mit Spätblutung. Nov. Chir. Arch. (russ.) 10, H. 4, Nr 40, 621–625 (1926).Google Scholar
  143. Wagner: Die traumatische Hydronephrose. Fol. urol. (Lpz.) 6, Nr 11 (1912).Google Scholar
  144. Wagner, A: Nephrolithiasis nach Unfall. Mschr. Unfallheilk. 1912, Nr 2.Google Scholar
  145. Waldvogel: Über Nierenverletzungen. Dtsch. Z. Chir. 64. WASA, D. L.: Zur Diagnostik und Therapie geschlossener Nierenverletzungen. Nov. chir. Arch. (russ.) 1, Nr 2, 232–240 (1925).Google Scholar
  146. Wildbolz: (a) Histologischer Befund an einer Nephrotomienarbe. Z. Urol. 3. (b) Über traumatische Hydronephrosen und Pseudohydronephrosen. Z. Urol. 1910, 241. (c) Über die Folgen der Nierenspaltung. Dtsch. Z. Chir. 81.Google Scholar
  147. Woli’fhugel: Ein seltener Fall von doppelseitiger Sackniere. Munch. med. Wschr. 1905, Nr 42/43.Google Scholar
  148. Zill: Beitrag zur gröberen und feineren Anatomie der Nicrenschußwunde. Inaug.-Diss. München 1918.Google Scholar
  149. Zmiehes, J: Zur Frage über totale subkutane Nierenruptur. Nov. chir. Arch. (russ.) 12, H. 2, Nr 46, 275–276 (1927)Google Scholar
  150. Zinstag, J: Ein Fall von schwerer Beckenläsion und Nierenlagerquetschung (der normalen Nierengegend) bei Dystopie der Niere dieser Seite. Schweiz. med. Wschr. 57, Nr 18, 422–423 (1927).Google Scholar
  151. Zinstag, J: Die ausländische Literatur nach 1922 ist den Referaten der Zeitschrift für Urologische Chirurgie entnommen.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1934

Authors and Affiliations

  • Th. Fahr
    • 1
  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations