Advertisement

Klassifizierung und klinische Symptomatologie der Viruskrankheiten

  • O. Gsell
Chapter
Part of the Infektionskrankheiten book series (INNEREN)

Zusammenfassung

Wenn in einem Buch der Infektionskrankheiten über die Einteilung der menschlichen Virusaffektionen gesprochen werden soll, so scheint das Eingeständnis, das an den Beginn der Krankheitslehre über die Viren gestellt werden muß, für die Ärzte bedauerlich, nämlich die Einsicht, daß der Kliniker nicht mehr kompetent ist über Art und Wesen der Viren zu sprechen und auch nicht mehr berufen, eine Einteilung dieser Krankheiten zu bieten. Er muß sich beschränken die Symptomatologie, die Epidemiologie zu beschreiben, Prophylaxe und Therapie zu verbessern. Er kann dazu versuchen, gemeinsame Kennzeichen, die für die Reaktion des menschlichen Organismus auf diese kleinsten Erreger gemeinsam sind, heraus zu arbeiten. Schon an der 6. Internationalen Tagung der Mikrobiologischen Gesellschaft in Rom 1945 waren unter den 8 Merkmalen für die Einteilung der Virus affektionen die klinischen Kennzeichen, wie auch die pathologisch-anatomischen Befunde, an 7. und 8. Stelle in der Bedeutung für die Klassifizierung genannt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Andrewes, C.H.: Minutes of meetings of the Subcommittee on Taxonomy of the viruses. Int. Bull. bact. Nomencl. 13, 217 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  2. Andrewes, C.H.: Viruses of Vertebrates. London: Baillière, Tindall and Cox 1964.Google Scholar
  3. Burnet, S.M.: Principals of animal virology, II. Edition. New York and London: Academic Press 1960.Google Scholar
  4. Gaedeke, R.: Die inaparente Virusinfektion und ihre Bedeutung für die Klinik. Springer 1957.CrossRefGoogle Scholar
  5. Green, M.: Chemistry and Structure of Animal Virus Particles. Amer. J. Med. 38, 651 (1965).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Gsell, O.: Klinische Charakteristika und Einteilung der Viruskrankheiten. Münch, med. Wschr. 104, 1661 (1961).Google Scholar
  7. Gsell, O.,in R. Bieling u. O. Gsell: Die Viruskrankheiten des Menschen, 6. Aufl., S. 86. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1964.Google Scholar
  8. Lwoff A.: The new provisional committee on Nomenclature of Viruses. Int. Bull. bact. Nomencl. 14,53 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  9. Lwoff A.: The concept of virus. J. gen. Microbiol. 17, 239 (1957).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. Lwoff, A., T.F. Anderson, et F. Jacob: Remarques sur Ies characteristiques de la particule virale infectieuse. Ann. Inst. Pasteur 97, 281 (1959).Google Scholar
  11. Poetschke, G., u. O. Klamerth: Virus und Virusinfektionen. In: Handbuch der allg. Pathologie, XI, 2. Teil, S. 315. Springer 1965Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1967

Authors and Affiliations

  • O. Gsell
    • 1
  1. 1.BaselSchweiz

Personalised recommendations