Advertisement

Endoskopische Stirnliftoperationen mittels flexibler Instrumente — Neue Anwendungen von kaltverformbaren Legierungen in der Minimal-invasiven Chirurgie

  • A. Berger
  • A. Krause-Bergmann
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1996)

Zusammenfassung

Die endoskopische Stirnliftoperation ist der am häufigsten durchgeführte endoskopische Eingriff in der Plastischen Chirurgie des Gesichts. Wesentlicher Bestandteil der Operation ist die subperiostale Ablösung der Stirnweichteile mit anschließender Straffung. Für die Dissektion sind eine Reihe verschiedener Instrumente entwickelt worden, um den verschiedenen Krümmungsradien des menschlichen Schädels gerecht werden zu können. Wir entwarfen in Zusammenarbeit mit der Firma Karl Storz kalt-verformbare Instrumente, die den individuellen anatomischen Bedingungen durch den Operateur angepaßt werden können.

Die Suspensionstechniken der Stirnweichteile vermochten bisher nicht zu befriedigen. Es wurde von uns eine Technik unter Verwendung des Periostes entwickelt, indem durch eine Fasziendoppelung bei der Straffung auf den Einsatz von Fremdmaterialien verzichtet werden konnte.

Schlüsselwörter

Minimal-invasive Chirurgie Endoskopie Stirnliftoperation Plastische Chirurgie 

Endoscopis Frontal Lift Using Flexible Instruments: The New Application of an Alloy Which Can Be Cold-Formed in Minimally Invasive Surgery

Summary

The endoscopic frontal lift is the endoscopic operation carried out most frequently in facial plastic surgery. Tightening the subperiostal mobilised frontal soft tissue is the most important aspect of the operation. Various instruments have been developed for dissection. The central problem is that the curvature of the skull calotte increases between the coronal suture and the orbital margin. We developed, together with the Karl Storz Company, instruments which can be bent by the surgeon to be suitable for use on these topographical features.

For different suspension techniques for tightening the frontal soft tissues which were not satisfying we developed a technique by using periostal flaps of the same width as of the skin incisions selected, thus eliminating the need to use metal screws.

Key words

minimally-invasive surgery endoscopy frontal lift plastic surgery 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • A. Berger
    • 1
  • A. Krause-Bergmann
    • 1
  1. 1.Klinik für Plastische, Hand- u. WiederherstellungschirurgieMedizinische Hochschule HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations