Advertisement

Antithrombin III und lokale Serumgabe als adjuvante Therapie bei Patienten mit diffuser, sekundärer Peritonitis

  • M. Siebeck
  • M. Schorr
  • K. Welcker
  • H. Waldner
  • C. Gippner-Steppert
  • M. Jochum
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1996)

Zusammenfassung

Viele Patienten mit diffuser Peritonitis sterben im septischen Schock. Obwohl der Infektionsherd chirurgisch saniert ist, können weiterhin Bakterien und Toxine aus der Bauchhöhle in den Blutkreislauf einwandern. Bei Patienten mit Sepsis konnte die Letalität durch i.v. Gabe von AT III reduziert werden [2]. Bei Patienten mit Peritonitis zeigte sich eine Verringerung der Letalität durch intraperitoneale Gabe von fresh frozen serum [1]. Ziel unserer Untersuchung ist die Reduktion von Auftreten und Schweregrad des Organversagens bei Patienten mit schwerer Peritonitis durch eine kombinierte adjuvante Therapie.

Antithrombin III and Local Serum Administration as Adjuvant Therapy in Patients with Diffuse, Secondary Peritonitis

Literatur

  1. 1.
    Billing AG, Fröhlich D, Konecny G et al. (1994) Eur J Clin Invest 24:28–35PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Fourrier F, Chopin C, Huart JJ et al. (1993) Chest 104:882–888PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • M. Siebeck
    • 1
  • M. Schorr
    • 1
  • K. Welcker
    • 1
  • H. Waldner
    • 1
  • C. Gippner-Steppert
    • 1
  • M. Jochum
    • 1
  1. 1.Chirurgische Klinik, Klinikum InnenstadtLudwig-Maximilians Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations