Advertisement

Chirurgische Therapie bei der sogenannten Spontanruptur der Speiseröhre (Boerhaave-Syndrom)

  • H. Bartels
  • R. B. Brauer
  • H. J. Stein
  • J. R. Siewert
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1996)

Zusammenfassung

Das Boerhaave-Syndrom, definiert als emetogene Spontanruptur der Speiseröhre, ist die dramatischste Perforation im GI-Trakt. Anatomische Studien haben gezeigt, daß eine intra-luminale Druckerhöhung im tubulären Oesophagus zu einem Längsriß der Muskulatur unmittelbar supradiaphragmal führen kann. Die Prognose der unbekannten Oesophagusruptur (Boerhaave-Syndrom) ist infaust.

Surgical Therapy of the So-called Spontaneous Rupture of the Esophagus (Boerhaave’s Syndrome)

Literatur

  1. 1.
    Liebermann-Meffert D, Brauer RB, Stein HJ (1996) Boerhaave’s syndrom: the man behind the syndrome. Diseases of the Esophagus, im DruckGoogle Scholar
  2. 2.
    Brauer RB, Liebermann-Meffert D, Stein HJ, Bartels H, Siewert JR (1996) Boerhaave’s syndrome: analysis of the literature and report of 18 new cases. Diseases of the Esophagus, im DruckGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • H. Bartels
    • 1
  • R. B. Brauer
    • 1
  • H. J. Stein
    • 1
  • J. R. Siewert
    • 1
  1. 1.Chirurgische Klinik, TU MünchenKlinikum rechts der IsarMünchenDeutschland

Personalised recommendations