Advertisement

Der Einfluß der D2-Lymphadenektomie auf Staging und Prognose des Magenkarzinoms — Eine prospektive Studie

  • J. Faß
  • M. Hungs
  • Th. Reinecke
  • V. Schumpelick
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1996)

Zusammenfassung

Die D2-Lymphadenektomie ist heute als obligater Bestandteil der R0-Resektion des Magenkarzinoms akzeptiert. Die Parameter ihrer korrekten Durchführung sowie ihre Bedeutung für die Definition einer R0-Resektion sind unbestritten. Ihre Auswirkungen auf Staging und Prognose des Magenkarzinoms sind jedoch weiterhin unklar [1]. Die in letzter Zeit im Vergleich zur klassischen D1-Dissektion beschriebene Prognose Verbesserung nach erweiterter Lymph-adenektomie für die Stadien II und lila [2, 5] (könnte auch durch eine Stadienmigration eines Teiles der radikaler operierten Patienten (sog. „Will-Rogers-Phänomen“) vorgetäuscht sein [3, 4]. In einer prospektiven Studie untersuchten wir daher die Effekte des Will-Rogers-Phänomens auf Staging und Prognose des Magenkarzinoms.

The Influence of D2-Lymphadenectomy on Staging and Prognosis of Gastric Cancer: A Prospective Study Extent of Radical Resection

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Cady B (1984) Lymph node metastases — indicators, but not governors of survival. Arch Surg 119:1067–1072PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Faß J, Hungs M, Reineke Th, Nachtkamp J, Schumpelick V (1994) Zur Frage der Prognoseverbesserung durch R1- und R2-Lymphadenektomie beim Magenkarzinom. Chirurg 65:867–872PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Faß J, Hungs M, Reineke Th, Nachtkamp J, Schumpelick V (1994) On the Role of Upstaging in R1/R2-Lymphadenectomy Studies for Gastric Carcinoma. In: Röher HD, Heise JW, Verreet PR, Varney M (Hrsg) Update in Gastric Surgery. Thieme, Stuttgart New York, S 121–128Google Scholar
  4. 4.
    Feinstein AR, Sosin DM, Wells CK (1985) The Will Rogers Phenomenon — stage migration and new diagnostic techniques as a source of misleading statistics for survival in cancer. N Engl J Med 312:1604–1608PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Siewert JR, Böttcher K, Roder JF, Busch R, Hermanek P, Meyer HJ, and the German Gastric Carcinoma Study Group (1993) Prognostic relevance of systematic lymph node dissection in gastric carcinoma. Br J Surg 80:1015–1018PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • J. Faß
    • 1
  • M. Hungs
    • 1
  • Th. Reinecke
    • 2
  • V. Schumpelick
    • 1
  1. 1.Chirurgische UniversitätsklinikRWTH-AachenAachenDeutschland
  2. 2.Institut für Medizinische StatistikRWTH AachenAachenDeutschland

Personalised recommendations