Advertisement

Das chronisch funktionelle Kompartmentsyndrom: Gefäßarchitektur als pathophysiologischer Initialfaktor der schmerzhaften Drucksteigerung?

  • R. Minholz
  • C. Willy
  • T. Dubowy
  • W. Bähren
  • K. S. Pieper
  • H. Gerngroß
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1996)

Zusammenfassung

Durch die zunehmende sportliche Freizeitgestaltung erlangt das funktionelle Kompartmentsyndrom mit pathologischer Druckerhöhung durch Muskelarbeit eine wachsende klinische Relevanz. Zusätzliche pathophysiologische Initialfaktoren wie arterielle und/oder venöse Obstruktion der Vasa tibialis abhängig vom Mündungsverhalten werden vermutet (Pieper, 1995), sind klinisch aber nicht untersucht. Ziel der Studie war es deshalb zu untersuchen, ob es im Verlauf der A. tibialis anterior und ihrer Begleitvenen klinisch/radiologisch überprüfbare anatomische Varianten gibt, die durch Behinderung des arteriellen Einstroms und/oder des venösen Rückstroms die intrakompartmentale Druckerhöhung beeinflussen können.

Chronic Functional Compartment Syndrome: Vascular Architecture as an Initial Pathophysiological Factor of Painful Pressure Increase?

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • R. Minholz
    • 1
  • C. Willy
    • 1
  • T. Dubowy
    • 1
  • W. Bähren
    • 2
  • K. S. Pieper
    • 3
  • H. Gerngroß
    • 1
  1. 1.Abteilung ChirurgieBundeswehrkrankenhaus UlmUlmDeutschland
  2. 2.Abteilung RadiologieBundeswehrkrankenhaus UlmUlmDeutschland
  3. 3.Abteilung AnatomieUniversität UlmUlmDeutschland

Personalised recommendations