Advertisement

Der Wandel des Altersbegriffes und was damit zusammenhängt

  • F. Stelzner
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1996)

Zusammenfassung

Im Gegensatz zu allen anderen Lebewesen, deren Lebenszeit ganz unterschiedlich und veränderlich festgelegt ist, hat der Mensch eine Verlängerung seiner Lebenszeit zustande gebracht. Die früher wenigen Alten wurden nach einem erfüllten Leben geehrt. Heute muß sich die Gesellschaft mit einer Vielzahl von Kranken oder immer noch tätigen Alten auseinandersetzen. Kreativität ist im Alter ebenso selten wie bei den Jüngeren, aber ihre Verbindung mit dem sehr kostenintensiven Leerlauf in Leben und Wissenschaft ist wie in der Stammesgeschichte für beide Gruppen unabänderlich, vielleicht sogar notwendig. Damit ist zwangsläufig eine Zurückhaltung der Jungen gegenüber den Alten gegeben. Sie werden höflich geduldet.

Schlüsselwörter

Alter Wandlung des Begriffes heute 

The Changing Concept of Age and what it Involves

Summary

In contrast to other organisms, which have a completely variable determination of their life span, man has achieved a prolongation of his life span. Previously, the minority surviving to old age were honoured for a fulfilled life. Today society must cope with a large number of ill as well as active elderly individuals. Creativity among the elderly is as rare as it is among the younger population, but the link to very cost intensive inactivity in life and science is as unchangeable as in phylogenesis, and possibly even necessary. This leads necessarily to a reserve among the young towards the old: They are politely tolerated.

Key words

Age Change of Concept Today 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Baltes PB (1994) Die zwei Gesichter des Alters der Intelligenz Leopoldina Reihe 3, Jahrgang 39, (1993), S 169, Halle SaaleGoogle Scholar
  2. 2.
    Borscheid P (1987) Geschichte des Alters, 16.–18. Jahrhundert. Verlag: F. Coppenrath, MünsterGoogle Scholar
  3. 3.
    Curtius L (1951) Mit sechzig Jahren Aus: Torso, verstreute und nachgelassene Schriften, S 280, Deutsche Verlagsanstalt Stuttgart 1957Google Scholar
  4. 4.
    Huxley A (1981) Das phantastische Leben der Pflanzen. Deutscher Taschenbuchverlag Nr. 1280Google Scholar
  5. 5.
    Stelzner F (1985) Eröffnungsansprache des Präsidenten (über die Wissenschaft). Langenbecks Archiv 366, S 3Google Scholar
  6. 6.
    Stelzner F (1995) Die Forschung in der Chirurgie im Lichte des Erfolgs, der Gleichgültigkeit und des Irrtums. Langenbecks Archiv (Kongreßband) Suppl II, S 800Google Scholar
  7. 7.
    Stelzner F (1995) Bleibendes und Ephemeres aus Medizin und Naturwissenschaft Veröffentlichungen der Sudetendeutschen Akademie Band 16 der Sitzungsberichte. Verlagshaus SudetenlandGoogle Scholar
  8. 8.
    Wesson R (1994) Die unberechenbare Ordnung. Verlag Artemis und Winkler, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • F. Stelzner
    • 1
  1. 1.Chirurgische UniversitätsklinikBonn-VenusbergDeutschland

Personalised recommendations