Advertisement

Altersveränderungen vorausgegangener psychischer Erkrankungen

  • C. Müller
Chapter
Part of the Psychiatrie der Gegenwart book series (GEGENWART)

Zusammenfassung

In diesem Kapitel soll der Frage nachgegangen werden, ob und wie das Altern eine vorausgegangene psychische Erkrankung beeinflussen kann. Es handelt sich hier um eine relativ neue Forschungsrichtung. Dafür, daß sie sich erst in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat, können verschiedene Gründe angeführt werden. Einmal ist die ganze Alterspsychiatrie — wie die übrigen Kapitel dieses Bandes zeigen — eine junge Wissenschaft. Im letzten Jahrhundert wurde ihr im Vergleich zu der Erwachsenenpsychiatrie wenig Bedeutung zugemessen und die Klinik beschränkte sich vorwiegend auf die Beschreibung und das Studium der senilen Demenz. Was aus den alten Schizophrenen, den alternden manisch-depressiven Kranken würde, stand nicht im Brennpunkt des Interesses. Es ist auch nicht zu übersehen, daß die hohe Mortalität der endogenen Psychosen im letzten Jahrhundert dazu beitrug, daß man keine Gelegenheit hatte, Psychosen bis ins hohe Alter zu verfolgen. Wohl gab es Autoren wie Meggendorfer (1926), die auf rein theoretischer Basis eine Gemeinsamkeit zwischen seniler Demenz und schizophrener Psychose herzustellen versuchten. Solche Hypothesen sind heute jedoch völlig obsolet geworden. Heute wissen wir, daß die Mortalität der Schizophrenen sich nur noch wenig von derjenigen der Gesamtbevölkerung unterscheidet und dies gab denn auch verschiedenen Autoren nach dem zweiten Weltkrieg die Gelegenheit, das Schicksal alt gewordener psychotischer Menschen zu überprüfen (Janzarik 1957; Müller 1959; Barucci 1955 u. a).

Literatur

  1. Angst J (1966) Zur Ätiologie und Nosologie endogener depressiver Psychosen. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  2. Arieti S (1959) Manic-depressive psychosis. In: Arieti S (ed) American handbook of psychiatry. Basic Books, New York, vol I. pp 419–455Google Scholar
  3. Barucci M (1955) La vecchiaia degli schizofrenici. Rass Stud Psichiat 64:1Google Scholar
  4. Bleuler M (1941) Krankheitsverlauf, Persönlichkeit und Verwandtschaft Schizophrener und ihre gegenseitigen Beziehungen. Sammlung psychiat. u. neurol. Einzeldarst. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  5. Bleuler M (1966) Lehrbuch der Psychiatrie (von E. Bleuler). Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  6. Bleuler M (1968) A 23-year longitudinal study of 208 schizophrenics and impressions in regard to the nature of schizophrenia. In: Rosenthal D, Kety SS (eds) The transmission of schizophrenia. Pergamon Press, pp 3–12Google Scholar
  7. Bostroem A (1938) Die verschiedenen Lebensabschnitte in ihrer Auswirkung auf das psychiatrische Krankheitsbild. Arch Psychiat Nervenkr 107:155–171CrossRefGoogle Scholar
  8. Boukson G, Lubet G (1978) Le vieillissement des malades mentaux. Psychol Med 10/11:2219–2237Google Scholar
  9. Bronisch FW (1962) Die psychischen Störungen des älteren Menschen. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  10. Ciompi L, Müller C (1976) Lebensweg und Alter der Schizophrenen. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  11. Cooper B, Sosna U (1983) Psychische Erkrankung in der Altenbevölkerung. Nervenarzt 54:239–249PubMedGoogle Scholar
  12. Crüger ME, Müller E (1977) Dekompensation von Hirnverletzungen im Alter. In: Müller E, Peters G (Hrsg) Hirnverletzung und Alter. Thieme Verlag, Stuttgart, S 36–40Google Scholar
  13. Davies DL (1963) Normal drinking in recovered alcohol addicts (comment by various correspondents). Quart J Stud Alc 24:109–121Google Scholar
  14. Dilling H, Weyerer S (1978) Epidemiologie psychischer Störungen und psychiatrische Versorgung. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  15. Drew LR (1968) ALcoholism as a self-limiting illness. Quart J Stud Alc 29:956–967Google Scholar
  16. Ernst K, Ernst C (1965) 70 zwanzigjährige Katamnesen hospitalisierter neurotischer Patientinnen. Schweiz Arch Neurol Psychiat 95:359–415Google Scholar
  17. Fukushima Y (1977) A study on long term prognosis of epilepsy. Folia psychiat neurol jpn 31/3:369–374PubMedGoogle Scholar
  18. Giese H (1958) Das Altersbild sexueller Perversionen. Zbl f d ges Neurol Psychiat 144:13Google Scholar
  19. Gloetzner FL, Ott HF (1977) Prognose und Therapie sporadischer Anfälle. Fortschr Neurol Psychiatr 45/9:484–490Google Scholar
  20. Gruhle HW (1938) Der Einfluß des Alterns auf den Ablauf seelischer Störungen. Z Altersforsch 1:209–216Google Scholar
  21. Häfner H (1986) Medizinische und soziale Aspekte der psychischen Gesundheit alter Menschen. Schweiz Arch Neurol Psychiat 137/4:47–60Google Scholar
  22. Helmich P (1957) Über die Häufigkeit Psychoreaktiver Störungen in der Lebensmitte der Frau. Med Diss, MünchenGoogle Scholar
  23. Herrington JS (1952) Registration, recall and relearning in paresis, cerebral arteriosclerosis and Korsakoff Syndrome. Diss Abstr Univ Penn 12:338Google Scholar
  24. Hinterhuber H (1973) Zur Katamnese der Schizophrenien. Eine klinisch-statistische Untersuchung lebenslanger Verläufe. Fortschr Neurol Psychiatr 41:527–558Google Scholar
  25. Hosokawa K, Kugoh T (1977) Multidimensional clinical study of epileptics under long-term follow-up. Folia psychiat neurol jpn 31:359–367PubMedGoogle Scholar
  26. Huber G, Gross G, Schüttler R (1979) Schizophrenic Eine Verlaufs- und sozialpsychiatrische Langzeitstudie. Springer, BerlinGoogle Scholar
  27. Janzarik W (1957) Zur Problematik schizophrener Psychosen im höheren Lebensalter. Nervenarzt 28:535–542PubMedGoogle Scholar
  28. Jelgersma HC (1958) Die frühzeitige Dementia senilis bei Mongoloiden; eine klinische Studie. Folia psychiat & c neerl 61:367–374Google Scholar
  29. Kaplan DJ (1940) Life expectancy of low-grade mental defectives. Psychol Record 3:295–306Google Scholar
  30. Kinkelin M (1954) Verlauf und Prognose des manisch-depressiven Irreseins. Schweiz Arch Neurol Psychiat 73:100–146Google Scholar
  31. Lauter H (1986) Demenz. In: Müller C (Hrsg) Lexikon der Psychiatrie. Springer, Berlin, S 147–149Google Scholar
  32. Lawton P (1972) Schizophrenia forty-five years later. J Genet Psychol 121:133–143PubMedCrossRefGoogle Scholar
  33. Matussek P, Halbrach A, Troeger V (1965) Endogene Depression. Eine statistische Untersuchung unbehandelter Fälle. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  34. Meggendorfer F (1926) Über die hereditäre Disposition zur dementia senilis. Z ges Neurol Psychiat 101:387CrossRefGoogle Scholar
  35. Merlis S, O’Neill FJ, Weinberg F (1955) The problem of convulsive disorders in geriatric psychiatry. Quart 29:74–84Google Scholar
  36. Morikawa T, Tshihara O, Kakegawa N (1977) A retrospective study on the prognosis of aged patients with epilepsy. Folia psychiat neurol jpn 31/3:375–381PubMedGoogle Scholar
  37. Müller C (1959) Über das Senium des Schizophrenen. Karger, BaselGoogle Scholar
  38. Müller C (Hrsg) (1967) Alterspsychiatrie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  39. Müller C (1981) Psychische Erkrankungen und ihr Verlauf sowie ihre Beeinflussung durch das Alter. Huber, BernGoogle Scholar
  40. Müller C (1985) Über späte Besserungen bei chronischen Schizophrenen. Schweiz Archiv Neurol Neurochir Psychiat 136(l):17–22Google Scholar
  41. Noreik K (1970) A follow-up examination of neuroses. Acta Psychiatr Scand 46:81–95PubMedCrossRefGoogle Scholar
  42. Oesterreich K (1975) Psychiatrie des Alterns. Quelle & Meyer, HeidelbergGoogle Scholar
  43. Oesterreich K (1982) Hirnverletzungen und ihre Folgen im Alter. Zur Frage der Begutachtung von älter gewordenen Hirnverletzten. Aktuel Gerontol 12:162–165PubMedGoogle Scholar
  44. Okuma T (1977) Prognosis of Epilepsy. A preliminary report of a multi-institutional study in Japan. Folia psychiat neurol jpn 31/3:291–299Google Scholar
  45. Ortega-Suhrkamp E, Faust C, Schulte PE (1975) Psychische Spätschäden und vorzeitige Versagenzustände nach Hirntraumen im mittleren und höheren Lebensalter. Aktuel gerontol 5:405–411Google Scholar
  46. Patzig B (1939) Progressive Paralyse und senile Demenz. Erbbiologische, klinische und anatomische Betrachtungen. Z Konstit-Lehre 23:661–694Google Scholar
  47. Post F (1962) The significance of affective symptoms in old age. A follow-up study of one hundred patients. Oxford Univ. Press, LondonGoogle Scholar
  48. Primrose EJR (1962) Psychological illness: a community study. Tavistock, LondonGoogle Scholar
  49. Riemer MD (1950) A study of the mental status of schizophrenics hospitalized for over 25 years into their senium. Psychiatr Q 24:309–313PubMedCrossRefGoogle Scholar
  50. Semke VY (1964) The course of psychopathic diseases in old age. Zh nevropat Psikhiat Kor-sakov 64:1688–1696Google Scholar
  51. Sund A (1973) The prognosis of psychiatric disorders in young norwegian men. Br J Psychiatry 122:125–139PubMedCrossRefGoogle Scholar
  52. Taschev T (1965) Statistisches über die Melancholic Fortschr Neurol Psychiatr 33:26–36Google Scholar
  53. Tölle R (1966) Katamnestische Untersuchungen zur Biographie abnormer Persönlichkeiten. Springer, BerlinGoogle Scholar
  54. Ullman G (1957) Psychoreaktive Störungen im mittleren Mannesalter. Med. Diss., MünchenGoogle Scholar
  55. Wachsmuth R (1960) Der Schizophrene im Alter. In: Doberauer W (Hrsg) Geriatrie und Fortbildung. Bergland-Druckerei, Wien, S 383–392Google Scholar
  56. Weitbrecht RH (1960) Depressive und manische endogene Psychosen. In: Psychiatrie der Gegenwart, Bd III, 2. Aufl. Springer, Berlin, S 73–118Google Scholar
  57. Wenger PA (1958) A comparative study of the aging process in group of schizophrenic and mentally well veterans. Geriatrics 13:367–370PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • C. Müller

There are no affiliations available

Personalised recommendations