Advertisement

Das elektrodynamische Verhalten der Supraleiter

  • Werner Heisenberg
Part of the Gesammelte Werke / Collected Works book series (HEISENBERG, volume A / 3)

Zusammenfassung

Das in einer früheren Arbeit vorgeschlagene Modell eines Supraleiters wird auf sein elektrodynamisches Verhalten im einzelnen untersucht. Die Berechnung der Supraleitungskonstante λ ergibt die richtige Temperaturabhängigkeit dieser Größe und führt außerdem zu einem Zusammenhang mit dem Restwiderstand. Bei der Erklärung des Meißner-Ochsenfeld-Effekts, die von der in I versuchten grundsätzlich verschieden ist, wird von der Existenz der spontan gebildeten Stromfäden (der „Weißschen Bezirke“) an einer wesentlichen Stelle Gebrauch gemacht. Die Wärmeleitfähigkeit wird durch das Einfrieren von Elektronen in der Gitterphase herabgesetzt, ihre Temperaturabhängigkeit wird mit Hilfe des Modells abgeschätzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. W. Heisenberg, Z. Naturforschg. 2a, 185 [1947]. Im folgenden als I zitiert.Google Scholar
  2. H. Koppe, Ann. Physik, im Erscheinen, und Z. Naturforschg. 3a, 1 [1948].Google Scholar
  3. Vgl. z.B. A. Sommerfeld u. H. Bethe, Handb. d. Phys. XXIV, 2, S. 555, Berlin 1933, oder F. London, Une nouvelle conception de la supra-conductibilité, Paris 1937, § 9, oder neuerdings E. Justi, Ann. Physik 42, 84 [1942] u. Phvsik. Z. 43, 130 [1942].Google Scholar
  4. D. Shoenberg, Nature [London] 143, 434 [1939]; Proc. Roy. Soc. [London] Ser. A 175, 49 1940];CrossRefGoogle Scholar
  5. M. Désirant u. D. Shoenberg, Nature [London] 159, 201 [1947].CrossRefGoogle Scholar
  6. Vgl. auch A. B. Pip-pard, Nature [London] 159, 434 [1947].CrossRefGoogle Scholar
  7. C. I. Gorter u. H. Casimir, Physica 1, 306 [1934].CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  8. A. B. Pippard, Proc. Roy. Soc. [London] Ser.A 191, 385, [1947].CrossRefGoogle Scholar
  9. A. B. Pippard, Proc. Roy. Soc. [London] Ser.A 191, 399 [1947].CrossRefGoogle Scholar
  10. G. E. H. Reuter u. E. H. Sondheimer, Proc. Roy. Soc, im Erscheinen.Google Scholar
  11. A. B. Pippard, Nature [London] 158, 234 [1946] u. Proc. Roy. Soc. [London] Ser.A 191, 370 [1947].CrossRefGoogle Scholar
  12. M. v. Laue, Theorie der Supraleitung, Berlin u. Göttingen 1947.CrossRefGoogle Scholar
  13. Vgl. dazu W. Heisenberg, Nachr. Ges. Wiss. Göttingen, Math.-physik. Kl. 1947, 23.Google Scholar
  14. W. Meißner u. R. Ochsenfe1d, Naturwiss. 21, 787 [1933];CrossRefGoogle Scholar
  15. W. Meißner, Physik. Z. 35, 931 [1934].Google Scholar
  16. F. London3, § 10, S. 69.Google Scholar
  17. W. Welker, Physik. Z. 39, 920 [1938].Google Scholar
  18. Vgl. z. B. J. H. van Vleck, Theory of electric and magnetic susceptibilities, Oxford 1932; ins-bes. S. 276 f.zbMATHGoogle Scholar
  19. Dies ist genauer durchgeführt bei van Vleck14, S. 276, Gl. (12).Google Scholar
  20. W. J. de Haasu. H. Bremmer, Commun. Kamerlingh Onnes Lab. Univ. Leiden Nr. 214d [1931].Google Scholar
  21. W. J. de Haasu. Rademaker, Physica 7, 992 [1940].CrossRefGoogle Scholar
  22. W. H. Keesomu, C. T. Matthijs, Phy-sica 5, 993 [1938].Google Scholar
  23. Vgl. auch E. Justi, Ber. über Supraleitung, Naturwiss. 33, 329 [1947].CrossRefGoogle Scholar
  24. Genauere neuere Messungen des Thomson-Koeffizienten finden sich bei J. G. Dauntu. K. Mendelssohn, Proc. Roy. Soc. [London] Ser. A 185, 225 [1946]; vgl. auch Nature [London] 141, 116 [1939].CrossRefGoogle Scholar
  25. Dieser Gesichtspunkt ist schon früher besonders betont worden von J. G. Dauntu, K. Mendelssohn, Proc. Physic. Soc. 57, 371 [1945], die auf die Ähnlichkeit mit den Verhältnissen bei He II hingewiesen haben.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • Werner Heisenberg
    • 1
  1. 1.Max-Planck-Institut für PhysikGöttingenDeutschland

Personalised recommendations