Advertisement

Paradoxien des Zeitbegriffs in der Theorie der Elementarteilchen.

  • W. Heisenberg
Part of the Gesammelte Werke / Collected Works book series (HEISENBERG, volume A / 3)

Zusammenfassung

In den letzten Jahren haben die atomphysikalischen Experimente, die mit Elementarteilchen höchster Energie ausgeführt worden sind (unter Ausnutzung der kosmischen Strahlung oder großer Beschleunigungsapparaturen), die Entdeckung einer Reihe von neuen, unstabilen Elementarteilchen zur Folge gehabt. Sie haben ferner gezeigt, daß beim Stoß zweier Elementarteilchen die überschüssige kinetische Energie häufig zur Erzeugung neuer Elementarteilchen verwandt wird, und daß in dieser Weise offenbar alle verschiedenen Elementarteilchen auseinander hervorgehen können. Diesen Sachverhalt kann man am einfachsten durch die Annahme interpretieren, daß alle Elementarteilchen nur verschiedene stationäre Zustände ein und derselben Materie“ sind. Danach erscheint als ein Grundproblem der heutigen Atomphysik die Frage nach den Naturgesetzen, denen diese Materie unterworfen ist; aus diesen Gesetzen sollten sich die Massen und die sonstigen Eigenschaften aller Elementarteilchen herleiten lassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Schwinger, J.: Phys. Rev. 74, 1439 (1948);CrossRefzbMATHMathSciNetGoogle Scholar
  2. [1a]
    Schwinger, J.: Phys. Rev. 75, 651, 790 (1949).CrossRefGoogle Scholar
  3. [1b]
    — Tomonaga, S.: Progr. theor. Phys. 1, 27 (1946).CrossRefzbMATHMathSciNetGoogle Scholar
  4. [1c]
    — Tomonaga, S.: Phys. Rev. 74, 224 (1948).CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  5. [1d]
    — Dyson, F. J.: Phys. Rev. 75, 486, 1736 (1949).CrossRefzbMATHMathSciNetGoogle Scholar
  6. [2]
    — Heisenberg, W.: Z. Physik 110, 251 (1938), Gl. (8).CrossRefGoogle Scholar
  7. [3]
    — Feynman, R. P.: Rev. mod. Physics 20, 367 (1948).CrossRefMathSciNetGoogle Scholar
  8. [3a]
    — Feynman, R. P.: Phys. Rev. 74, 939, 1430 (1948).CrossRefzbMATHMathSciNetGoogle Scholar
  9. [3b]
    — Wheeler, J., and R. P. Feynman: Rev. mod. Physics 17, 157 (1945).CrossRefGoogle Scholar
  10. [4]
    — Heisenberg, W.: Ann. Phys. 32, 20 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  11. [5]
    — Heisenberg, W.: Z. Physik 120, 513, 673 (1943).CrossRefzbMATHMathSciNetGoogle Scholar
  12. [6]
    — Stueckelberg, E., u. D. Rivier: Helv. phys. Acta 23, 215 (1950).zbMATHMathSciNetGoogle Scholar
  13. [7]
    — Fierz, M.: Helv. phys. Acta (im Erscheinen).Google Scholar
  14. [8]
    — Snyder, H. S.: Phys. Rev. 71, 38 (1946).CrossRefGoogle Scholar
  15. [8a]
    — Yukawa, H.: Phys. Rev. 77, 219 (1949).CrossRefMathSciNetGoogle Scholar
  16. [8b]
    — Möller, Chr.: Vortr. auf der Physikertagg. in Kopenhagen, Juli 1951.Google Scholar
  17. [9]
    — Pais, A., and G. E. Uhlenbeck: Phys. Rev. 79, 145 (1950).CrossRefzbMATHMathSciNetGoogle Scholar
  18. [10]
    — Heisenberg, W.: Z. Naturforschg. 5a, 251, 367 (1950);Google Scholar
  19. [10a]
    Heisenberg, W.: Z. Naturforschg. 6a, 281 (1951).Google Scholar
  20. [11]
    — Broglie, L. de: C. R. Acad. Sci., Paris 203, 33 (1936);Google Scholar
  21. [11a]
    Broglie, L. de: C. R. Acad. Sci., Paris 229, 157, 269, 401 (1949).zbMATHMathSciNetGoogle Scholar
  22. [11b]
    — Jordan, P., u. R. de L. Kronig: Z. Physik 100, 569 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  23. [11c]
    — Jordan, P.: Z. Physik 102, 243 (1936);CrossRefGoogle Scholar
  24. [11d]
    — Jordan, P.: Z. Physik 105, 114 (1937).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • W. Heisenberg
    • 1
  1. 1.Max-Planck-Institut für PhysikGöttingenDeutschland

Personalised recommendations