Advertisement

Arbeitsteilung und Vertrauensgrundsatz im Arztstrafrecht

  • Karl-Otto Bergmann
Conference paper
Part of the MedR Schriftenreihe Medizinrecht book series (MEDR)

Zusammenfassung

Arbeitsteilung in der Medizin ist keine Erfindung des High-Tech-Zeitalters. Bereits auf kulturhistorisch interessanten Abbildungen des ausgehenden Mittelalters sehen wir den „Arzt im Team“1, eine Beinamputation aus dem Jahre 1517, aufbewahrt im Museum of Art in Philadelphia. Eine Darstellung der Beinamputation Mitte des 18. Jahrhunderts aus dem Royal College in London2 zeigt bei derselben Operation schon ein dreimal so starkes Team. Der Operateur muß tiefes Vertrauen in seine Helfer setzen. Robert C. Hunckley schildert 1881 auf einem Ölgemälde aus der Library of Medicine in Boston die erste Operation mit Äther. Die bahnbrechende Zusammenarbeit zweier Disziplinen von Chirurgie und Anästhesie hat begonnen. Arbeitsteilung und wechselseitiges Vertrauen bilden ab jetzt ein unentbehrliches Junktim zwischen den verschiedenen medizinischen Disziplinen. Heute beherrschen Spezialisierung und Subspezialisierung, zwischen ambulanter und klinischer Versorgung, zwischen Klinik und Klinikzentren den medizinischen Alltag. Das Titelthema der Novemberausgabe „das Krankenhaus“ lautet „Kooperation in der Herzchirurgie Berlin-Cottbus“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Z.B. Johannes Wechtlin, Beinamputation (Serratura), 1517, kolorierter Holzschnitt, Smith Kline Beckmann Corporation Fund, Philadelphia, Museum of ArtGoogle Scholar
  2. 2.
    Unbekannter Künstler, Beinamputation, ca. 1750, Farbe auf Holz, Royal College of Surgeons of England, LondonGoogle Scholar
  3. 3.
    Bergmann/Kienzle-Bergmann, Krankenhaushaftung, 1996, Rz. 480Google Scholar
  4. 4.
    Ulsenheimer, Arztstrafrecht in der Praxis, 2.A., 1998, Rz. 142.Google Scholar
  5. 5.
    Tenter, Haftung des Arztes im Zivil-und Strafrecht, AnwBI 1997, 297 [299].Google Scholar
  6. 6.
    Weissauer, Der Anästhesist 1962, 239 ff.Google Scholar
  7. 7.
    Engisch, Langenbeck’s Archiv fir klinische Chirurgie, Bd. 297, 236 ff.Google Scholar
  8. 8.
    BGHSt 3, 91 [96]Google Scholar
  9. 9.
    BGH, NJW 1980, 649 [650]Google Scholar
  10. 10.
    Laufs/Uhlenbruck-Laufs, Handbuch des Arztrechts, 1992, § 101 Rz. 7; Rumler-Detzel, Arbeitsteilung und Zusammenarbeit in der Chirurgie, VersR 1994, 254 [255]; a.A. Steffen/Dressler, Arzthaftungsrecht, 7.A., 1997, Rz. 221.Google Scholar
  11. 11.
    BGH, NJW 1991, 1539Google Scholar
  12. 15.
    Bergmann/Kienzle-Kienzle, Rz. 142; Laufs/Uhlenbruck-Laufs, § 101 Rz. 8 ff.; Ulsenheimer, Rz. 143; Wilhelm, Probleme der medizinischen Arbeitsteilung aus strafrechtlicher Sicht, MedR 1983, 45 f.Google Scholar
  13. 12.
    BGHSt 3, 91 [96f.]Google Scholar
  14. 13.
    BGH, NJW 1980, 649 [650]Google Scholar
  15. 14.
    BGH, NJW 1991, 1538 [ 1540 ]Google Scholar
  16. 16.
    BGH, Strafverteidiger 1988, 251.Google Scholar
  17. 17.
    BGH, NJW 1998, 1802.Google Scholar
  18. 18.
    BGH,NJW 1991,1539Google Scholar
  19. 19.
    BGH,NJW 1998,1802[1803]Google Scholar
  20. 20.
    Vgl.Steffen/Dressler, Rz.221 ff.Google Scholar
  21. 21.
    Ulsenheimer, Arztstrafrecht in der Praxis, 2.A., 1998, Rz. 139Google Scholar
  22. 22.
    Eingehend Ulsenheimer, a.a.0., Rz. 144–201Google Scholar
  23. 23.
    Z.B. Vereinbarung Anästhesisten/Chirurgen MedR 1983, 21 und Anästhesist/Frauenärzte, Der Frauenarzt 1996, 1172 ff.Google Scholar
  24. 24.
    Rumler-Detzel, VersR 1994, 257Google Scholar
  25. 25.
    Schöritze-Schröder-Eser § 223, Rz. 52 a.E.Google Scholar
  26. 26.
    Zutreffend Ulsenheimer, a.a.O., Rz. 136, vgl. auch BGH MedR 1988, 248 f.Google Scholar
  27. 27.
    Bergmann/Kienzle, Krankenhaushaftung, Rz. 172Google Scholar
  28. 28.
    OLG Düsseldorf, VersR 1989, 191Google Scholar
  29. 29.
    Bergmann, Die Organisation des Krankenhauses unter haftungsrechtlichen Gesichtspunkten, VersR 1996, 810 [812]; Steffen/Dressler, Rz. 133 ff.; BADK - Information, Sonderheft „Haftungsrechtliche Organisation im Interesse der Schadenverhütung“, Mai 1997, S. 20 ff.Google Scholar
  30. 30.
    Eingehend Ulsenheimer, Arztstrafrecht In der Praxis, Rz,172Google Scholar
  31. 31.
    Ulsenheimer,Rz.34Google Scholar
  32. 32.
    BADK Information, Sonderheft Mai 1997,20[23 ff.]Google Scholar
  33. 33.
    AG Aue, Urteil vom 9.6.1997–2 Cs 612 Js 4804/96 -; LG Zwickau, Urteil vom 15.1.1998–3 Ns 612 Js 4804/96 -.Google Scholar
  34. 34.
    OLG Hamm, VersR 1994, 729 [730]Google Scholar
  35. 35.
    BGH, NJW 1996, 2429 [ 2430 ]Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • Karl-Otto Bergmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations