Advertisement

Verkehrsrecht und rechtsmedizinische Aufgaben

  • G. Berghaus
  • H. Grass
  • B. Friedel
  • E. Lappe
  • B. Madea
  • F. Musshoff
  • G. Reinhardt
Chapter

Zusammenfassung

Neben dem zentralen Thema, der Differenzierung zwischen natürlichen und unnatürlichen Todesfällen, ist die Verkehrsmedizin der bedeutendste Bereich, mit dem sich das Fach Rechtsmedizin in Forschung, Lehre und praktischer Anwendung befasst.

Literatur

  1. 1.
    Barbone F, McMahon AD, Davey PG et al. (1998) Association of road-traffic accidents with benzodiazepine use. Lancet 352, No. 9l37: 1331–1336PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    „Benzodiazepine/Driving“ collaborative group (1993) Are benzodiazepines a risk factor for road accidents? Drugs Ale Dep 33: 19–22Google Scholar
  3. 3.
    Blank JH (1997) Vorsatz oder Fahrlässigkeit bei Trunkenheitsfahrten — eine medizinisch juristische Kontroverse? Blutalkohol 34: 116–12Google Scholar
  4. 4.
    BGH, Urteil vom 20.03.1959 — 4 STR 306/58; NJW 1959/1047Google Scholar
  5. 5.
    BGH, Urteil vom 23.9.1997 (1998); NZV Heft 3: 114–115Google Scholar
  6. 6.
    BGH, in VRS 53, 356Google Scholar
  7. 7.
    BGH 4 STR l30/94Google Scholar
  8. 8.
    Berghaus G, Krüger HP (1995) Nutzung metaanalytischer Methoden zur Bestimmung der verkehrsrelevanten Wirkung von Medikamenten. In: Krüger HP, Kohnen R, Schöch H (Hrsg) Medikamente im Straßenverkehr. G. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  9. 9.
    Bø 0, Haffner JFW, Langard Ø et al. (1974) Ethanol and Diazepam as causative agents in road traffic accidents. Proc. 6th Int. Conf. on Alcohol, Drugs and Driving, TorontoGoogle Scholar
  10. 10.
    Bode HJ (1999) Neue deutsche Rechtsvorschriften zur Kraftfahreignung bei Alkohol-oder Drogenauffälligkeit. Blutalkohol 36: 208–241Google Scholar
  11. 11.
    Borkenstein RF, Crowther RF, Shumate RP et al. (1974) The rule of the drinking driver in traffic accidents (the grand rapids study). Blutalkohol 11 [Suppl 1]: 1–l31Google Scholar
  12. 12.
    Brauchle P, Weilmann W, Pollack P (1997) Drogen-und Medikamentenbeeinflussung von Verkehrsteilnehmern im Raum Südbaden am Beispiel des Jahres 1995. Blutalkohol 34: 385–395Google Scholar
  13. 13.
    Brückner M, Peters H, Sömen HD (1988): Testverfahren zur überprüfung des Einflusses von Arzneimitteln auf die Verkehrssicherheit. Psychologischer Schwerpunkt. Forschungsberichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Heft Nr. 174, Bergisch Gladbach, Bereich UnfallforschungGoogle Scholar
  14. 14.
    Bürck H (1999) Sozialrechtlicher Schutz bei Genuß von Alkohol und anderen Drogen? (Unfallversicherungs-, Soldatenversorgungs-und Opferentschädigungsrecht). Blutalkohol 36: 329–343Google Scholar
  15. 15.
    Bundesanstalt für Straßenwesen (1998) Drogenerkennung im Straßenverkehr. Schulungsprogramm für Polizeibeamte. CD-ROM „Drogenerkennung im Straßenverkehr“, Lehrvideos „Drogenutensilien“ und „Aus ungeklärter Ursache“. ai]16._CERTIFIED: Conception and evaluation of road side testing instruments to formalise impairment evidence in drivers; EU, Transport RTD Programme, DG VII/11.7Google Scholar
  16. 17.
    Christophersen AS, Mørland J (1994) Driving under the influence of drugs other than alcohol: Is Norway a special case? In: Spiehier V (ed) Proceedings of the 1994 Joint TIAFT/SOFT International Meeting, Tampa, Florida, pp 496–502Google Scholar
  17. 18.
    Daldrup T (1996) „Cannabis im Straßenverkehr“ Auftraggeber: Ministerium für Wirtschaft und Mittelstand, Technologie und Verkehr des Landes Nordrhein WestfalenGoogle Scholar
  18. 19.
    Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (1999) Information aus dem Programm zur Fachkonferenz SUCHT’99Google Scholar
  19. 20.
    Dreher E, Tröndle H (1995) Strafgesetzbuch und Nebengesetze. Beck’sche Kurzkommentare, Bd 10. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, MünchenGoogle Scholar
  20. 21.
    Drummer OH (1995) A review of the contribution of drugs in drivers to road accidents. Road Safety Committee, First report upon the inquiry into the effects of drugs (other than aleohol) on road safety in Victoria, 1–28Google Scholar
  21. 22.
    Elbel H (1961) Fahrtüchtigkeit unter Alkohol und Pharmaka. Paracelsus-Beiheft 23: 156Google Scholar
  22. 23.
    Ehrenstein W, Müller-Limroth (1984) Physiologische Grundlagen der Anforderungen im Straßenverkehr. In: Wagner HJ (Hrsg) Verkehrsmedizin. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 71–86Google Scholar
  23. 24.
    Fahrerlaubnis-Verordnung: Bundesgesetzblatt (1998) Teil I, Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr und zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften. Nr. 55: 2214–2364Google Scholar
  24. 25.
    Ferrara SD, Giorgetti R (eds) (1992) Methodology in man-machine interaction and epidemiology on drugs and trafik safety, experiences and guidelines from an international workshop. Monograph series research; Addiction research foundation of Italy, PaduaGoogle Scholar
  25. 26.
    Garriott JC, Dimaio VJM, Zumwalt RE, Petty CS (1977) Incidence of drugs and alcohol in fatally injured motor vehicle drivers. J Forens Sci 22: 383–389Google Scholar
  26. 27.
    Gerchow J (1987) „Andere berauschende Mittel“ im Verkehrsstrafrecht. Blutalkohol 24: 233–242PubMedGoogle Scholar
  27. 28.
    Giorgetti R, Zancaner S, Frison G et al. (2000) Epidemiological roadside survey on psychoactive substances and driving in the Veneto region (North-East Italy) T 2000 Alcohol, Drugs and Traffic SafetyGoogle Scholar
  28. 29.
    Graß H, Berghaus G (1998) Impairment of driving ability by medicines — a metaanalysis of epidemiological studies. VTI Conferens 1998 (Germany) 10 Apart 4: 45–60Google Scholar
  29. 30.
    Grohmann P (1988) Rechtlich relevante Medikamentenwirkung im Straßenverkehr. Blutalkohol 25: 172–190PubMedGoogle Scholar
  30. 31.
    Guidelines on experimental studies undertaken to determine a medicinal drugs’s effect on driving or skills related to driving (1999) International Council on Alcohol, Drugs and Traffk Safety (ICADTS), Berghaus G (Chairman), Friedel B (Cochairman) and othersGoogle Scholar
  31. 32.
    Hartenstein W (1990) Lebenssituation, Einstellung und Verhalten älterer Autofahrer und Autofahrerinnen. In: Bericht der Bundesanstalt für Straßenwesen, Unfallund Sicherheitsforschung Straßenverkehr, Heft 79, Wirschaftsverlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  32. 33.
    Hausmann E, Möller MR, Otte D (1988) Medikamente, Drogen und Alkohol bei verkehrsunfallverletzten Fahrern. Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach, Forschungsbericht Nr. 8004Google Scholar
  33. 34.
    Hein PM, Schulz E (1992) Drogenevaluations-und klassifizierungsprogramm in den USA — auch ein Modell für Deutschland. Blutalkohol 29: 225–241Google Scholar
  34. 35.
    Hemmelgarn B, Suissa S, Huang A et al. (1997) Benzodiazepine use and the risk of motor vehicel crash in the elderly. JAMA 278/1: 27–31PubMedGoogle Scholar
  35. 36.
    Hentschel P (2000) Trunkenheit, Fahrerlaubnisentziehung, Fahrverbot im Straf-und Ordnungswidrigkeitenrecht, 8. Aufl. Werner, DüsseldorfGoogle Scholar
  36. 37.
    Herberg zitiert in Medikament und Meinung, April 1998Google Scholar
  37. 38.
    Hilsenbeck T (1993) Warum nimmt man an einer Befragung auf der Straße nicht teil? Diplomarbeit, Psychologisches Institut der Universität WürzburgGoogle Scholar
  38. 39.
    Iffland R, Kruse F (1998) Erkennung cannabisbeeintlußter Verkehrsteilnehmer. In: Berghaus G, Krüger HP (Hrsg) Cannabis im Straßenverkehr. G. Fischer, Stuttgart, S 140–152Google Scholar
  39. 40.
    Iten PX (2000) Psychotrope Substanzen unter der Perspektive der Verkehrssicherheit. In: Krüger HP (Hrsg) Drogen im Straßenverkehr — ein Problem unter europäischer Perspektive. Lambertus, Freiburg i. B., S 80–86Google Scholar
  40. 41.
    Jagusch H, Hentschel P (1999) Straßenverkehrsrecht, 35. Aufl. Beck’sche Kurzkommentare, Bd 5. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, MünchenGoogle Scholar
  41. 42.
    Klebeisberg D von (1981) Zum Problem der Validität von pharmakospezifischen Fahrtüchtigkeitsuntersuchungen. In: Luff K, Schrey A (Hrsg) Arzneimittel und Verkehrssicherheit, Wolf, München, S 112–121Google Scholar
  42. 43.
    Kroj G (1995) Psychologisches Gutachten Kraftfahreignung. Dtsch. Psychologenverlag, BonnGoogle Scholar
  43. 44.
    Krüger HP (1990) Niedrige Alkoholkonzentrationen und Fahrverhalten. Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe Unfall-und Sicherheitsforschung Straßenverkehr, Heft 78, Bergisch GladbachGoogle Scholar
  44. 45.
    Krüger HP (1995) A behavioral model of low alcohol effects. In: Krüger HP, Kohnen R, Perrine MW (eds) Low alcohol effects — A challange for science. Research Monograph. Washington: National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism, vom Autor zur Verfügung gestelltes ManuskriptGoogle Scholar
  45. 46.
    Krüger HP (1995) Medikamente im Straßenverkehr. Epidemiologische Ergebnisse zu Auftreten und Risiken. In: Krüger HP, Kohnen R, Schöch H (Hrsg) Medikamente im Straßenverkehr. G. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  46. 47.
    Krüger HP (1995) Drogen im Straßenverkehr — Auftreten und Bedeutung. In: Schulz E, Vock R (Hrsg) Rechtsmedizin Vorträge über aktuelle Themen, 11: 69–127Google Scholar
  47. 48.
    Krüger HP, Kohnen R, Diehl M, Hüppe A (1990) Auswirkungen geringer Alkoholmengen auf Fahrverhalten und Verkehrssicherheit. Bundesanstalt für Straßenwesen, Forschungsbericht Nr. 213, Bergisch GladbachGoogle Scholar
  48. 49.
    Krüger HP, Kohnen R, Schöch H (Hrsg) (1995) Medikamente im Straßenverkehr. G. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  49. 50.
    Krüger HP, Schulz E, Margerl H (1996) Medikamentenund Drogennachweis bei verkehrsunauffälligen Fahrern — Road side survey. Bundesanstalt für Straßenwesen, Heft M 60, Bergisch GladbachGoogle Scholar
  50. 51.
    Lehmann (1962), zitiert nach Müller-Limmroth W (1968) Die physiologischen Grundlagen der Anforderungen im Straßenverkehr. In: Wagner HJ (Hrsg) Handbuch der Verkehrsmedizin. Springer, Berlin Heidelberg, S 122–173Google Scholar
  51. 52.
    Lewerenz H (Bearbeiter) (2000) Begutachtungs-Leitlinien zur Kraftfahrereignung. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit M 115, Wirtschaftsverlag BremerhavenGoogle Scholar
  52. 53.
    Lewerenz H, Friedel B (Bearbeiter) (1996) Krankheit und Kraftverkehr. Begutachtungs-Leitlinien des Gemeinsamen Beirats für Verkehrsmedizin. Schriftenreihe Heft 73, Bundesministerium für Verkehr, BonnGoogle Scholar
  53. 54.
    Longo MC, Hunter CE, Lokan RJ et al. (2000) The role of alcohol, cannabinoids, benzodiazepines and stimulants in road crashes. T 2000 Alcohol, Drugs and Traffic Safety, CD-ROMGoogle Scholar
  54. 55.
    Lutze J, Scheller M, Sachs H (1987) Arzneimitteleinnahme bei verkehrsmedizinischen Eignungsuntersuchungen. Blutalkohol 24: 186–191PubMedGoogle Scholar
  55. 56.
    Mallach HJ (1969) Die Beeinflussung der Verkehrstauglichkeit durch exogene Wirkstoffe. In: Graf E, Preuss R (Hrsg) Gadamers Lehrbuch der Chem.-Toxikologie und Anleitung zur Ausmittelung der Gifte, Bd 1, 3. Aufl. Vandenhoeck & Rupprecht, Göttingen, S 281Google Scholar
  56. 57.
    Mathijssen R (1999) Drug and alcohol use by motorists in the Netherlands. 1997/1998. Institute for Road safety Research SWOV report No. 99.5, LeidschendamGoogle Scholar
  57. 58.
    Meulmanns A, Hooft P, Van Camp L et al. (1997) Belgian Toxicology and Traum Study (B. T. T. S.) A scientific study on the presence of alcohol, medicines, and illegal drugs in drivers who were victims of a traffic accident and the relationship between these substances and the accidents. Be EDim/BIVV IIBSR/BLTGoogle Scholar
  58. 59.
    Möller MR (1994) Drogen-und Medikamentennachweis bei verkehrsauffälligen Kraftfahrern. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit M 29, Bergisch GladbachGoogle Scholar
  59. 60.
    Möller MR (1998) Drogenerkennung im Straßenverkehr. Schulungsprogramm für Polizeibeamte. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit M 96, Wirtschaftsverlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  60. 61.
    Möller MR, Bregel S (2000) Drogenerkennung im Straßenverkehr — Schulungsprogramm für Polizeibeamte. In: Krüger HP (Hrsg) Drogen im Straßenverkehr — ein Problem unter europäischer Perspektive. Lambertus, Freiburg i. Br.Google Scholar
  61. 62.
    Möller MR, Hartung M (1995) Drogennachweis bei verkehrsauffälligen Kraftfahrern. In: Drogen und Verkehrssicherheit, Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit M 41, Bergisch Gladbach, 40–43Google Scholar
  62. 63.
    Möller MR, Hartung M, Wilske J (1999) Prävalenz von Drogen und Medikamenten bei verkehrs auffälligen Kraftfahrern. Blutalkohol 36: 25–38Google Scholar
  63. 64.
    Moskowitz H, Robinson CD (1988) Effects of low doses of alcohol on driving-related skills: A review of the evidence. NHTSA Reprot DOT-HS 807 280, Washington/DC, US Departement of TransportationGoogle Scholar
  64. 65.
    Müller A (1978) Zur nervenärztlichen Beurteilung der Fahrtauglichkeit. Psycho 4: 687–696Google Scholar
  65. 66.
    Neutel I (1995) Risk of traffic accident injury after a prescription for a benzodiazepine. Annals of Epidemiology 5: 239–244PubMedGoogle Scholar
  66. 67.
    Neutel I (1998) Benzodiazepine-related traffic accidents in young and elderly drivers. Hum. Psychopharmacol. Clin Exp 13: S115–S123Google Scholar
  67. 68.
    Oehmichen M, Madea B (1986) Ärztliche Beurteilung der Fahrtüchtigkeit. Med Welt 37: 1384–1390Google Scholar
  68. 69.
    Rimkus R (1985) Validierungsstudie zum Problem der Optimierung und Formalisierung der verkehrspsychologischen Fahrtauglichkeitsdiagnostik. Verkehrsmed 32: 49–75Google Scholar
  69. 70.
    Schmid W (1999) Zum Vorsatz bei der Trunkenheitsfahrt — Anmerkungen zu OLG Hamm, Beschluss vom 11. August 1998-4 Ss 922/98 in Blutalkohol 1998: 462; Blutalkohol 36: 262–268Google Scholar
  70. 71.
    Schmidt G (1963) Beeinträchtigung der Fahrsicherheit durch Medikamente. Bayr Ärztebl 18: 485–489Google Scholar
  71. 72.
    Schneble H (1995) Die rechtlichen Konsequenzen alkoholbedingter Unfälle am Arbeitsplatz und im Straßenverkehr. Blutalkohol 32: 1–7PubMedGoogle Scholar
  72. 73.
    Schneider W, Dumais ST, Shiffrin RM (1984) Automatic and control processing and attention. In: Parasuraman R, Davies DR (eds) Varieties in attention. Academic Press, London, pp 1–27Google Scholar
  73. 74.
    Schöch H (1995) Rauschmitteläquivalenz von Alkohol und Medikamenten im Straßenverkehr? In: Krüger H-P, Kühnen R, Schöch H (Hrsg) Medikamente im Straßenverkehr, G. Fischer Stuttgart, S 201–215Google Scholar
  74. 75.
    Schüle von H (1959) Untersuchungen über die Straßenverkehrstauglichkeit nach Kurznarkosen. Fortsehr Kiefer Gesichtschir 5: 80–88Google Scholar
  75. 76.
    Staak M, Hobi V, Berghaus G (1988) Testverfahren zur Überprüfung des Einflusses von Arzneimitteln auf die Verkehrssicherheit. Medizinischer Schwerpunkt. Forschungsberichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Bereich Unfallforschung, Heft Nr. 174a, Bergisch GladbachGoogle Scholar
  76. 77.
    Statistisches Jahrbuch 1999 für die Bundesrepublik (1999), Statistisches Bundesamt Wiesbaden (Hrsg), Metzler-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  77. 78.
    Statistisches Jahrbuch 1999 für die Bundesrepublik (1999), Fachserie 8, Verkehrsreihe 7, Verkehrsunfälle; Statistisches Bundesamt Wiesbaden (Hrsg), MetzlerPoeschel, StuttgartGoogle Scholar
  78. 79.
    Terhune KW, Ippolito CA, Hendricks DL et al. (1992) The incidence and role of drugs in fatally injured drivers. DOT HS 808 065 final repürt 10, US Department of TransportationGoogle Scholar
  79. 80.
    Tscherne H, Otte D, Wellhöner HH, Hausmann E (1983) Untersuchungen an im Straßenverkehr verletzten und in Krankenhäusern eingewiesenen motorisierten Verkehrsteilnehmern. Unfall-und Sicherheitsforschung Straßenverkehr 42: 40–41Google Scholar
  80. 81.
    Ulbricht E (1990) Rauschmittel im Straßenverkehr. Kriminalwissenschaftliche Studien, Bd 9. Elwert, MarburgGoogle Scholar
  81. 82.
    Vermeeren A, de Gier JJ, O’Hanlon JF (1993) Methodological guidelines for experimental research on medical drugs affecting driving performance — an international expert survey. Institute for Human Psychopharmacology, University of Limburg, MaastrichtGoogle Scholar
  82. 83.
    Verstraete A (2000) Roadside testing assessment (ROSITA): A european union project on roadside drug testing. T 2000 Alcohol, Drugs and Trafik Safety, Abstracts: 265Google Scholar
  83. 84.
    Vollrath M, Kazenwadel J (1997) Das Dunkelfeld der Trunkenheitsfahrten. Blutalkohol 34: 344–359Google Scholar
  84. 85.
    Warren R, Simpson H, Hilchie J et al. (1981) Characteristics of fatally injured drivers testing positive fort drugs ohter than alcohol. In: Goldberg L (ed) Alcohol, drugs and traffic safety, vol 1. Almquist & Wiksell International, StockholmGoogle Scholar
  85. 86.
    Weber H (1972) Fahrsimulatoren in der verkehrspsychologischen Forschung. Z Verkehrssicherheit 18: 90–98Google Scholar
  86. 1.
    Arnold W, Sachs H (1994) Hair analysis for medicaments — the best proof for a drug career. Fresenius J Anal Chem 348: 484–489Google Scholar
  87. 2.
    Begutachtungs-Leitlinien zur Kraftfahrereignung des Gemeinsamen Beirats für Verkehrsmedizin beim Bundesministerium für Verkehr, Bau-und Wohnungswesen und beim Bundesministerium für Gesundheit, bearbeitet von H. Lewrenz und einem Paritätischen Ausschuss (2000) Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, Heft M 115Google Scholar
  88. 3.
    Berghaus G, Shibata J, Friedel F (1998) Erweiterung der Kölner Studie zu Methadon-Substitution und Fahreignung. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, Heft 92: 279–283Google Scholar
  89. 4.
    Blocher D, Winckler P, Rösler M, Foerster K (1998) Zur derzeitigen Praxis der Fahreignungsbegutachtung. DAR Heft 8: 301–308Google Scholar
  90. 5.
    Böcher W (1968) Verkehrsmedizin und Psychologie. In: Wagner K, Wagner HJ (Hrsg) Handbuch der Verkehrsmedizin. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 218–262Google Scholar
  91. 6.
    Bode HJ (1998) Der Neue EU-Führerschein. Praxisorientierte Einführung. Texte, Tabellen. Dt. AnwaltVerl., Bonn (mit vollständigem Abdruck des Textes der Fahrerlaubnisverordnung in der Beschlussfassung vom 19.6.1998)Google Scholar
  92. 7.
    Braun W, Schaltenbrand R (Hrsg) (1999) Leitlinie zur Diagnose und Therapie von schädlichem Alkoholgebrauch und Alkoholabhängigkeit im niedergelassenen Bereich. Universität Witten/Herdecke Verlags gesellschaft, WittenGoogle Scholar
  93. 8.
    Cohen AS (1994) Leistungsmöglichkeit älterer Autofahrer. Verkehrsunfall und Fahrzeugtechnik. Heft 4: 99–102Google Scholar
  94. 9.
    Dilling H, Mombour W, Schmidt MH (1991) Internationale Klassifikation psychischer Störungen, ICD-10. Huber, BernGoogle Scholar
  95. 10.
    Ellinghaus D (1992) Leistungsfähigkeit und Fahrverhalten älterer Kraftfahrer. Arzt und Auto 68: 9–10Google Scholar
  96. 11.
    Feuerlein W (1984) Alkoholismus — Missbrauch und Abhängigkeit. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  97. 12.
    Geschwinde Th (1996) Rauschdrogen, 3. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  98. 13.
    Haffner HTh (1993) Alkoholauffällige Verkehrsteilnehmer. Epidemiologische Studie mit kritischen Schlußfolgerungen für die Eignungsrichtlinien. Verlag TUV Rheinland Köln, Dt Psychologen-Verl., BonnGoogle Scholar
  99. 14.
    Hennighausen H (1998) Amtsärztliche Begutachtung älterer Bus-und Taxifahrer. Unfall-und Sicherheitsforschung Straßenverkehr, Heft 76: 89–91Google Scholar
  100. 15.
    Iffland R (2000) Zur Analyse des Alkoholmissbrauchs in der Forensik. In: Aderjan R (Hrsg) Marker missbräuchlichen Alkoholkonsums. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, StuttgartGoogle Scholar
  101. 16.
    Iffland R, Berghaus G (1995) Indikatoren für Alkoholmissbrauch und Eignungsbegutachtung. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Heft 47: 62–64Google Scholar
  102. 17.
    Jacobshagen W, Utzelmann HD (1997) Prognosesicherheit der MPU. Prognosesicherheit, Prädiktoren und Akzeptanz bei medizinisch-psychologischer Fahreignungsbegutachtung. Z Verkehrssicherheit 43: 28–31Google Scholar
  103. 18.
    Kannheiser W, Maukisch H, Radwahn E (2000) Die Legalbewährung von alkoholauffälligen Kraftfahrern. Probleme und Ergebnisse einer Bewährungskontrolle. Blutalkohol, S 411–433Google Scholar
  104. 19.
    Klebeisberg D (1982) Verkehrspsychologie. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  105. 20.
    Kröber HD (1998) Qualität und Beweiswert der MPU-Gutachten aus psychiatrischer Sicht. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, Heft M 92: 347–350Google Scholar
  106. 21.
    Kroj G (Hrsg) (1995) Psychologisches Gutachten Kraftfahreignung. Erstellt durch die Kommission der Sektion Verkehrspsychologie im Berufsverband Dt. Psychologen. Dt. Psychologen-Verlag, BonnGoogle Scholar
  107. 22.
    Kubitzki J (1997) Charakteristische Merkmale der Kraftfahrtauglichkeit von Methadonpatienten. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, Heft M 76Google Scholar
  108. 23.
    Lewrenz H, Friedel B (1996) Krankheit und Kraftverkehr. Begutachtungsleitlinien des Gemeinsamen Beirats für Verkehrsmedizin beim Bundesministerium für Verkehr, Schriftenreihe, Heft 73, Bundesmin. Verkehr, BonnGoogle Scholar
  109. 24.
    Lewrenz H, Friedel B. 1984 Ärztliche Begutachtung der Kraftfahreignung. In: Wagner HJ (Hrsg) Verkehrsmedizin. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 87–153Google Scholar
  110. 25.
    Lienert GA (1969) Testaufbau und Testanalyse. Beltz, WeinheimGoogle Scholar
  111. 26.
    Lutze J, Seidl S (1997) Beurteilung der Eignung zum Führen von Kfz nach der Haschisch-Entscheidung des BVerfG. NZV, Heft 10: 421–424Google Scholar
  112. 27.
    Lutze J (1984) Zur Treffsicherheit von Eignungsgutachten bei Trunkenheitstätern. Blutalkohol 21: 377–384PubMedGoogle Scholar
  113. 28.
    Petersohn F (1968) Grundlagen der Beurteilung der Fahrtüchtigkeit und Entzug der Fahrerlaubnis aus der ärztlichen Sicht. In: Wagner K, Wagner HJ (Hrsg) Handbuch der Verkehrsmedizin. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  114. 29.
    Preußer W (1997) Medizinisch-Psychologische Untersuchung. In: Deutsche Fahrlehrerakademie (Hrsg) Mobilitätsbehinderte und Kraftfahrzeug. Dtsch Fahrlehrer Akad, Stuttgart, S 111–118Google Scholar
  115. 30.
    Rothe JP (1993) Nicht mehr Auto zu fahren — ein kritisches Lebensereignis. Z Verkehrssicherheit 39: 12–16Google Scholar
  116. 31.
    Sachs H, Raff I (1993) Comparison of quantitative results of drugs in human hair by GC/MS. Forensic Sci Int 63: 207–216PubMedGoogle Scholar
  117. 32.
    Saß H, Wittchen HU, Zaudig M (1998) Diagnostisches und Statistisches Manual Psychischer Störungen. DSM-IV, 2. Aufl. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  118. 33.
    Schieber F, Kline DW, Kline ThJB, Forzard J (1992) The relationship between contrast sensitvity and the visual problems of older drivers. SAE 9220613, Intern. Congr. and Expos., Detroit Mi. Febr. L24-28Google Scholar
  119. 34.
    Schubert W, Schneider W, Eisenmenger W, Stephan E (2002) Begutachtungs-Leitlinien zur Kraftfahrereignung. Kirschbaum Verlag, BonnGoogle Scholar
  120. 35.
    Schulz E, Vollrath M, Klimesch C, Szegedi A (1997) Fahruntüchtigkeit durch Cannabis, Amphetamine und Cocain. Literaturanalyse. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, Heft M 81Google Scholar
  121. 36.
    Seidl S, Wurst FM, Alt A (1998) Überprüfung einer Abstinenzbehauptung in der Fahreignungs-Oberbegutachtung mit Hilfe des Ethanolmetaboliten Ethylglucuronid (EtG). Blutalkohol 35: 174–182Google Scholar
  122. 37.
    Soyka M (2000) Alkoholismusdiagnose in psychiatrischer und laborchemischer Sicht. In: Aderjan R (Hrsg) Marker missbräuchlichen Alkoholkonsums. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart, S 47–56Google Scholar
  123. 38.
    Stephan E (1988) Trunkenheitsdelikte im Verkehr und Alkoholmissbrauch. Blutalkohol 25: 201–227PubMedGoogle Scholar
  124. 39.
    Tränkle U, Metker Th (1992) Über die Schwierigkeiten, die jüngere und ältere Fahrerinnen und Fahrer bei verschiedenen Fahr-und Manövrieraufgaben erleben. Z Verkehrssicherheit 38: 54–63Google Scholar
  125. 40.
    Wagner HJ (1989) Der ältere Mensch im Straßenverkehr. Dtsch Ärztebl 86: 1856–1859Google Scholar
  126. 41.
    Wagner HJ (1991) Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit durch Drogenkonsum. Forensia-Jahrbuch, Bd 2: 57–68Google Scholar
  127. 42.
    Wiegener I (1993) Untersuchungen zur Validität psychologischer Untersuchungsverfahren bei Fahrerlaubnis-Neubewerbern im höheren Lebensalter. In: Kroj G (Hrsg) Psychologische Innovationen für die Verkehrssicherheit. Deutscher Pychologen-Verlag, BonnGoogle Scholar
  128. 1.
    Begutachtungs-Leitlinien zur Kraftfahrereignung des Gemeinsamen Beirats für Verkehrsmedizin beim Bundesministerium für Verkehr und beim Bundesministerium für Gesundheit (2000) Bundesministerium für Verkehr (Hrsg), BonnGoogle Scholar
  129. 2.
    Bischoff A (1998) Neue Strategie gegen Diabetes mellitus. In: MMW 140 Nr. 29/30Google Scholar
  130. 3.
    Gesetz über den Verkehr mit Kraftfahrzeugen vom 5. Mai 1909. Reichsgesetzblatt S 437Google Scholar
  131. 4.
    Hoher Blutdruck, Antworten auf 10 Fragen. Deutsche Liga zur Bekämpfung des hohen Blutdruckes e. V., HeidelbergGoogle Scholar
  132. 5.
    Internationale Klassifikation psychischer Störungen IeD-10 Kapitel V (1993) 2. Aufl. Huber, BernGoogle Scholar
  133. 6.
    Jahrbuch Sucht’ 99 (1998) Deutsche HauptsteIle gegen die Suchtgefahren (Hrsg) Neuland, GeesthachtGoogle Scholar
  134. 7.
    Krankheit und Kraftverkehr, Begutachtungs-Leitlinien des Gemeinsamen Beirats für Verkehrsmedizin beim Bundesministerium für Verkehr und beim Bundesministerium für Gesundheit (1996). Köllen, BonnGoogle Scholar
  135. 8.
    Lewrenz H (1979) Einfluss der psychophysischen Leistungsfähigkeit der Verkehrsteilnehmer auf das Unfallgeschehen. Bericht zum Forschungsprojekt 7352 im Auftrag der Bundesanstalt für Straßenwesen, Bereich Unfallforschung, Bergisch GladbachGoogle Scholar
  136. 9.
    Lewrenz H (11.12.1999) Vortrag bei der Fortbildungsveranstaltung „Verkehrsmedizinische Begutachtung“ der Nordrheinischen Akademie für ärztliche Fort-und Weiterbildung, Düsse1dorfGoogle Scholar
  137. 10.
    Merkblatt VdTÜV Kraftfahrwesen 745, Ausgabe 10.93Google Scholar
  138. 11.
    Straßenverkehrsgesetz (1998), Bundesgesetzblatt Teil I, Heft 24, Bonn, S 747Google Scholar
  139. 12.
    Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr (Fahrerlaubnis-Verordnung — FeV) (1998), Bundesgesetzblatt Teil I, Heft 55, BonnGoogle Scholar
  140. 13.
    2. EG-Richtlinie 91/439/EWG (1991), Amtsblatt der EG 237/20, BrüsselGoogle Scholar
  141. 1.
    ADAC Motorwelt (2000) Reise Service. Heft 6: 110Google Scholar
  142. 2.
    AG Köln 810 OWi 5193/1999, Urteil vom 27.07.2000. Zur Zuverlässigkeit der Atemalkoholmessung mit dem Messgerät Draeger Alcotest 7110 Evidential. NZV 13 (2000): 430–435Google Scholar
  143. 3.
    AG München 943 OWI 492 Js 128072/99, Urteil vom 28.10.1999, Zur Zuverlässigkeit der Messung des Atemalkoholkonzentration. NZV 13 (2000): 180–182Google Scholar
  144. 4.
    Alkoholkommission der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin (1999) Empfehlung der Alkoholkommission zur Rückrechnung von Atemalkoholkonzentrationen. Blutalkohol 36: 177–178Google Scholar
  145. 5.
    Alt A, Jensen U, Seidl S (1998) Berechnung der Blutalkoholkonzentration aus Trinkmengenangaben unter Berücksichtigung individueller Parameter bei Frauen. Blutalkohol 35: 275–304Google Scholar
  146. 6.
    Althoff H, Kellner H (1978) Über den Alkoholgehalt in Tonica, Elixieren und Roborantien. Blutalkohol 15: 363–369Google Scholar
  147. 7.
    Battista HJ (1992) Alkoholnachweisverfahren. In: Frank C, Harrer G (Hrsg) Forensia-Jahrbuch, Bd 3. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 95–106Google Scholar
  148. 8.
    Bayerisches OLG DAR 2000: 316–319Google Scholar
  149. 9.
    Bettingen C, Ulbricht B, Herrmann A (1974) Alkoholgehalt von Hustenmitteln. Blutalkohol 11: 54–58Google Scholar
  150. 10.
    BGBI I (1973): 870Google Scholar
  151. 11.
    BGBI I (1998): 795Google Scholar
  152. 12.
    BGH 4 StR 119/66 in NJW (1967): 116–119Google Scholar
  153. 13.
    BGH 4 StR 130/73 in Blutalkohol 11 (1974): 136Google Scholar
  154. 14.
    BGH 4 StR 77 in NJW (1978): 1930Google Scholar
  155. 15.
    BGH 4 StR 297/90 in Blutalkohol 27 (1990): 370–374Google Scholar
  156. 16.
    BGH St 5, 168 in NJW (1954): 159Google Scholar
  157. 17.
    BGH St 13,278 in NJW (1959): 1046Google Scholar
  158. 18.
    BGH St 21, 157 (1966)Google Scholar
  159. 19.
    BGH VRS 19, 296 (1960)Google Scholar
  160. 20.
    BGH VRS 108 (1990)Google Scholar
  161. 21.
    BGH DAR 86, 91Google Scholar
  162. 22.
    Bilzer N, Penners BM (1985) Zur Frage der Abbau-und Ausscheidungsgeschwindigkeit der Begleitstoffe Propanol-1 und Isobutanol nach Genuß von Whisky der Marke „Chivas Regal“. Blutalkohol 22: 140–145PubMedGoogle Scholar
  163. 23.
    Bilzer N, Schewe G, Blauert J, Kirshall C (1997) Experimentelle Untersuchungen mit dem Evidential 7110 MK II von Dräger im standardisierten Trinkversuch bei gleichzeitiger Gabe von Fructose und Ascorbinsäure. Blutalkohol 34: 89–100Google Scholar
  164. 24.
    Bode HJ (1999) Rechtliche Probleme der Atemalkohol-Nachweisverfahren. Blutalkohol 36: 249–261Google Scholar
  165. 25.
    Böhm S, Stumpf C (1992) Biochemie der Alkoholwirkung. In: Frank C, Harrer G (Hrsg) Forensia-Jahrbuch, Bd 3. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 87–94Google Scholar
  166. 26.
    Bonte W (1978) Begleitsubstanzen hochprozentiger alkoholischer Getränke. Blutalkohol 15: 323–338Google Scholar
  167. 27.
    Bonte W (1978) Begleitsubstanzen in Wein und weinähnlichen Getränken. Blutalkohol 15: 392–404Google Scholar
  168. 28.
    Bonte W (1979) Begleitsubstanzen deutscher und ausländischer Biere. Blutalkohol 16: 108–124Google Scholar
  169. 29.
    Bonte W (1987) Begleitstoffe alkoholischer Getränke. Arbeitsmethoden der medizinischen und naturwissenschaftlichen Kriminalistik, Bd 17. Schmidt-Römhild, LübeckGoogle Scholar
  170. 30.
    Bonte W (ed) (1987) Congener alcohols and their medicolegal significance. Proceedings of the international workshop on congeners of alcoholic beverages, Düsseldorf 1987Google Scholar
  171. 31.
    Bonte W, Busse J (1980) Möglichkeiten einer blut-und urinanalytischen Getränkeartbestimmmung. Blutalkohol 17: 49–57Google Scholar
  172. 32.
    Bonte W, Decker J, Busse J (1978) Begleitsubstanzen hochprozentiger alkoholischer Getränke. Blutalkohol 15: 323–338Google Scholar
  173. 33.
    Bonte W, Kühnholz B (1983) Möglichkeiten und Grenzen des Begleitstoffverfahrens bei der Beurteilung von Nachtrunkbehauptungen. In: Barz J, Bösche J, Froherg H et al. (Hrsg) Fortschritte der Rechtsmedizin. Festschrift für G. Schmidt. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 210–216Google Scholar
  174. 34.
    Bonte W, Kühnholz B, Ditt J (1985) Blood methanol levels and alcoholism. In: Valverius MR (editor) Punishment and/or treatment for driving under influence of alcohol and other drugs. Dalctraf, Stockholm, pp 255–269Google Scholar
  175. 35.
    Borkenstein RF, Crowther RF, Shumate RP et al. (1974) The rule of the drinking driver in traffic accidents (the grand rapids study). Blutalkohol 11 [Suppl 1[]: 1–131Google Scholar
  176. 36.
    Brettel HF (1986) Die Alkoholbegutachung. In: Forster B (Hrsg) Praxis der Rechtsmedizin, Thieme, Stuttgart, S 424–469Google Scholar
  177. 37.
    Case GA, Distefano S, Logan BK (2000) Tabulation of alcohol content of beer and malt beverages. J Analytical Tox 24: 202–210Google Scholar
  178. 38.
    Deutsche Gesellschaft für Rechtsmedizin (1995) Memorandum der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin zum Gesetzesentwurf des Bundesrats: Einführung des 0,5-Promille-Grenzwertes und einer „beweissicheren Atemalkoholanalyse“. Blutalkohol 32: 227–234Google Scholar
  179. 39.
    Deutsche Gesellschaft für Rechtsmedizin, Deutsche Gesellschaft für Verkehrsmedizin und Gesellschaft für Toxikologische und Forensische Chemie (Hrsg) (1997) Empfehlung zur Anpassung der Richtlinien des Bundesgesundheitsamts von 1966 an Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechung. Toxichem + Krimtech, 103 sowie Rechtsmedizin 10, R29-R32Google Scholar
  180. 40.
    DIN VDE 0405-Teil 1–3 (1995) Ermittlung der Atemalkoholkonzentration. Beuth, BerlinGoogle Scholar
  181. 41.
    DVR (Deutscher Verkehrssicherheitsrat e. V.) (1991) Alkohol im Straßenverkehr. InformationsbroschüreGoogle Scholar
  182. 42.
    Elbel H (1937) Die wissenschaftlichen Grundlagen der Beurteilung von Blutalkoholbefunden. Thieme, LeipzigGoogle Scholar
  183. 43.
    Elbel H, Schleyer F (1956) Blutalkohol. 2. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  184. 44.
    Felberbaum RE (1989) Experimentelle Untersuchungen über die Konzentrationen von Begleitalkoholen in Blut und Harn nach Konsum alkoholischer Getränke. Med. Dissertation, Universität KölnGoogle Scholar
  185. 45.
    Forster B, Joachim H (1975) Blutalkohol und Straftat. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  186. 46.
    Forster B, Joachim H (1997) Alkohol und Schuldfähigkeit. C.H. Beck, MünchenGoogle Scholar
  187. 47.
    Freudenberg K (1966) Die Gefährlichkeit des Kraftfahrers nach dem Grade seiner Blutalkoholkonzentration. In: Lundt PV, Jahn E (1966) Gutachten des Gesundheitsamtes zur Frage — Alkohol bei Verkehrstraftaten. Hrsg BM für Justiz und BM für Verkehr. Kirschbaum, Bad Godesberg, Anlage 8, S 158–165Google Scholar
  188. 48.
    Gerchow J (1976) Über den Einfluss der kleinen Alkoholdosen auf die Verkehrssicherheit unter besonderer Berücksichtigung der Ergebnisse des sog. Wolfsburger Versuches. Blutalkohol 13: 341–357Google Scholar
  189. 49.
    Gildemeister H, Schulz W (1976) Zum Beweiswert von Blutäthanolkonzentrationen unter 0,3‰. Kriminal Forens Wis 26: 136–138Google Scholar
  190. 50.
    Gilg T (1995) Begleitstoffanalytik. In: Soyka M (Hrsg) Die Alkoholkrankheit — Diagnose und Therapie. Chapmann & Hall, Weinheim, S 69–78Google Scholar
  191. 51.
    Gilg T, Deinl I, Grundner H, Soyka M (1995) Stellenwert von Begleitstoffanalytik (Methanol, Isopropanol) und CD-Transferrin (CDT) in der Alkoholismusdiagnostik. In: Soyka M (Hrsg) Biologische Alkoholismusmarker. Chapmann & Hall, Weinheim, S 45–91Google Scholar
  192. 52.
    Gilg T, Eisenmenger W (1997) Zur Beweissicherheit und forensischen Akzeptanz von Atemalkoholanalysen mit neuen, „beweissicheren“ Geräten. DAR 66: 1–6Google Scholar
  193. 53.
    Glenewinkel F, Iffland R, Grellner W (1998) Designerdrinks und Modegetränke. Blutalkohol 35: 36–47Google Scholar
  194. 54.
    Graw M, Haffner HT, Moosmayer A (1996) Begleitalkohole in hausgebrannten Obstschnäpsen. Blutalkohol 33: 321–328Google Scholar
  195. 55.
    Grüner O (1967) Der gerichtsmedizinische Alkoholnachweis. Heymanns, KölnGoogle Scholar
  196. 56.
    Grüner O (1975) Schädigung durch Alkohol und alkoholähnliche Körper unter besonderer Berücksichtigung des Straßenverkehrs. In: Mueller B (Hrsg) Gerichtliche Medizin Bd 2, 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  197. 57.
    Grüner O (1985) Die Atemalkoholprobe. Heymanns, KölnGoogle Scholar
  198. 58.
    Grüner O, Bilzer N (1982) Blut-Methanol-Konzentrationen nach Genuß von Wodka. Blutalkohol 19: 459–464Google Scholar
  199. 59.
    Grüner O, Bilzer N (1985) Zur Teilnahme chronischer Alkoholiker am Straßenverkehr. Blutalkohol 22: 209–223PubMedGoogle Scholar
  200. 60.
    Grüner O, Bilzer N (1992) Zum gegenwärtigen Stand der forensischen Atemalkoholanalyse. Blutalkohol 29: 98–107PubMedGoogle Scholar
  201. 61.
    Grüner O, Rentschler E (1976) Manual zur BlutalkoholBerechnung. Heymanns, KölnGoogle Scholar
  202. 62.
    Haffner HT (1999) Der Wert der Doppelblutentnahme. Die Polizei 10: 291–294Google Scholar
  203. 63.
    Haffner HT, Besserer K, Stetter F, Mann K (1991) Die Äthanol-Eliminationsgeschwindigkeit bei Alkoholikern unter besonderer Berücksichtigung der Maximalwertvariante der forensischen BAK-Rückrechnung. Blutalkohol 28: 46–54PubMedGoogle Scholar
  204. 64.
    Haffner HT, Erath D, Kardatzki B (1995) Alkoholtypische Verkehrsunfälle als zusätzliche Beweisanzeichen für relative Fahruntüchtigkeit. NZV 8: 301–303Google Scholar
  205. 65.
    Haffner HT, Wehner HD, Scheytt KO, Besserer K (1992) The elimination kinetics of methanol and the influence of ethanol. Int J Legal Med 105: 111–114PubMedGoogle Scholar
  206. 66.
    Harbort S (1995) Fehlerquellen bei Blutprobe und Blutalkoholgutachten — Ansatzpunkte für den Anwalt in Straßenverkehrssachen. Zeitschrift für die Anwaltspraxis 7: 89–100Google Scholar
  207. 67.
    Heifer U (1976) Untersuchungen zur Rückrechnung der Blutalkoholkonzentration nach „normalem Trinkverlauf“. Blutalkohol 13: 305–313Google Scholar
  208. 68.
    Heifer U (1991) Blutalkoholkonzentration und-wirkung, verkehrsmedizinische Charakterisierung und verkehrsrechtliche Relevanz von Alkoholgrenzwerten im Straßenverkehr. Blutalkohol 28: 121–145PubMedGoogle Scholar
  209. 69.
    Heifer U (2000) Atemalkoholanalyse — Erfahrungen, Probleme, Erwartungen. Blutalkohol 37: 103–109Google Scholar
  210. 70.
    Hentschel P (2000) Trunkenheit, Fahrerlaubnisentziehung, Fahrverbot im Straf-und Ordnungswidrigkeitenrecht, 8. Aufl. Werner, DüsseldorfGoogle Scholar
  211. 71.
    Hoppe B, Haffner HT (1998) Doppelblutentnahme und Alkoholanflutungsgeschwindigkeit in der Bewertung von Nachtrunkeinlassungen. NZV 11: 265–304Google Scholar
  212. 72.
    Iffland R (1987) Congener-analyses of blood in legal proceedings. Possibilities and problems. In: Bonte W (ed) Congener alcohols and their medicolegal significance. Proceedings of the international workshop on congeners of alcoholic beverages, Düsseldorf 1987, pp 236–252Google Scholar
  213. 73.
    Iffland R (1988) Beurteilung von Ethanolbestimmungssystemen. Unfall-und Sicherheitsforschung Straßenverkehr 65: 86–90Google Scholar
  214. 74.
    Iffland R (1992) Begleitalkoholanalyse und andere Beweismittel bei Nachtrunkeinreden. In: Frank C, Harrer G (Hrsg) Forensia Jahrbuch, Bd 3. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 139–150Google Scholar
  215. 75.
    Iffland R (1996) Die Renaissance der Doppelblutprobe — Ein kritischer Kommentar zum gemeinsamen Runderlass vom 01.07.1995. NZV 9: 129–132Google Scholar
  216. 76.
    Iffland R (1999) Nachtrunk und Harnprobe — Ein Beitrag zur Strategie polizeilicher Ermittlungen bei der Aufklärung von Alkoholfahrten. Die Polizei 10: 295–304Google Scholar
  217. 77.
    Iffland R (1999) Nachtrunk und Harnprobe. Blutalkohol 36: 99–105Google Scholar
  218. 78.
    Iffland R (2000) Entscheidungen zur Gerichtsverwertbarkeit von Atemalkoholmessungen mit dem Acotest 7110 Evidential MK III und die Probleme mit der Software. DAR 69: 540–542Google Scholar
  219. 79.
    Iffland R (2000) Zur Analyse des Alkoholmissbrauchs in der Forensik. In: Aderjan R (Hrsg) Marker missbräuchlichen Alkoholkonsums. Klinische und rechtliche Bedeutung. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, S 44–56Google Scholar
  220. 80.
    Iffland R (2001) Die Doppelblutprobe bei Nachtrunkbehauptungen — eine per Verwaltungsvorschrift angeordnete Körperverletzung? DAR 70: 141–143Google Scholar
  221. 81.
    Iffland R, Balling P, Oehmichen M et al. (1989) Methanol, Isopropanol, n-Propanol — endogene Bildung unter Äthanoleinfluss? Blutalkohol 26: 87–97PubMedGoogle Scholar
  222. 82.
    Iffland R, Bilzer N (1999) Zweifel an dem beweissicheren Atemalkoholnachweisverfahren mit dem „Alcotest 7110 Evidential“. DAR 68: 1–8Google Scholar
  223. 83.
    Iffland R, Daldrup T (2001) Anforderungen an die Richtigkeit und Zuverlässigkeit von Blutakoholanalysen — Kostendruck gefährdet die Zuverlässigkeit von Blutalkoholbestimmungen. NZV 14: 105–109Google Scholar
  224. 84.
    Iffland R, Eisenmenger W, Bilzer N (1999) Bedenken gegen die Verwertbarkeit des Atemalkoholspiegels in der forensischen Praxis. NJW 52: 1379–l381Google Scholar
  225. 85.
    Iffland R, Felberbaum R (1988) Begleitalkoholspiegel in Blut und Harn nach dem Konsum von Wein und Sekt. In: Bauer G (Hrsg) Gerichtsmedizin — Festschrift für Wilhem Hokzabek. Deuticke, Wien, S 327–335Google Scholar
  226. 86.
    Iffland R, Hentschel P (1999) Sind nach dem Stand der Forschung Atemalkoholmessungen gerichtsverwertbar? NZV 12: 489–528Google Scholar
  227. 87.
    Iffland R, Kaschade W, Heesen D, Mehne P (1984) Untersuchungen zur Bewertung hoher Methanolspiegel bei Begleitalkoholanalysen. Beitr Gerichtl Med 42: 231–236PubMedGoogle Scholar
  228. 88.
    Iffland R, Kruse F (1998) Erkennung cannabisbeeinflusster Verkehrsteilnehmer. In Berghaus G, Krüger HP (Hrsg) Cannabis im Straßenverkehr. G. Fischer, Stuttgart, S 139–152Google Scholar
  229. 89.
    Iffland R, Staak M, Rieger S (1982) Experimentelle Untersuchungen zur Überprüfung von Nachtrunkbehauptungen. Blutalkohol 19: 235–251Google Scholar
  230. 90.
    Jakus JT, Shajani NK, Image BA (1992) Consumption of a large dose of akohol in a short time span. Forensic Sci Intern 56: 113–125Google Scholar
  231. 91.
    Joachim H (1986) Allgemeine Verkehrs medizin. In Forster B (Hrsg) Praxis der Rechtsmedizin. Thieme, Stuttgart, S 360–423Google Scholar
  232. 92.
    Kellner H, Wehr, K, Althoff H (1978) Zur forensischen Bedeutung alkoholhaItiger Infusionstherapeutika. Blutalkohol 15: 82–88Google Scholar
  233. 93.
    Klein H (1975) Verkehrsmedizin. In: Mueller B (Hrsg) Gerichtliche Medizin, Bd 1, 2. Aufl., Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 642–690Google Scholar
  234. 94.
    Knopf D, Slemeyer A, Klüß R (2000) Bestimmung der Atemalkoholkonzentration nach DIN VDE 0405. NZV l3: 195–199Google Scholar
  235. 95.
    Köhler H, Banaschak S, Brinkmann B (1997) AAK-BAK-Vergleichsuntersuchung mit dem „beweissicheren“ Akotestgerät 7110 Evidential. Blutalkohol 36: 36–44Google Scholar
  236. 96.
    Kohlenberg-Müller K, Bitsch I (1990) Neue Methoden zur pharmakokinetischen Beschreibung des Alkohols und seiner Metaboliten bei weiblichen und männlichen Versuchspersonen. Blutalkohol 27: 40–48PubMedGoogle Scholar
  237. 97.
    Kohlhaas S (1988) Langzeitstudie zur Beständigkeit der Begleitalkoholkonzentrationen in Blut-und Urinproben unter Laborbedingungen. Med. Dissertation, Universität KölnGoogle Scholar
  238. 98.
    Krüger HP (1990) Niedrige Alkoholkonzentrationen und Fahrverhalten. Unfall-und Sicherheitsforschung Straßenverkehr 87, Bundesanstalt für Straßenwesen (Hrsg) Berg. GladbachGoogle Scholar
  239. 99.
    Krüger HP (1995) A behavioral model of low akohol effects. In: Krüger HP, Kohnen R, Perrine MW (Hrsg) Low akohol effects — A challange for Science. Research Monograph. Washington: National Institute on Akohol Abuse and Akoholism; vom Autor zur Verfügung gestelltes ManuskriptGoogle Scholar
  240. 100.
    Krüger HP (Hrsg) (1995) Das Unfallrisiko unter Alkohol. G. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  241. 101.
    Krüger HP, Kohnen R, Diehl M, Hüppe A (1990) Auswirkungen geringer Alkoholmengen auf Fahrverhalten und Verkehrssicherheit. Bericht (Nr. 2l3) zum Forschungsprojekt 8707 der Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch GladbachGoogle Scholar
  242. 102.
    Krüger HP, Schöch H (1993) Absenkung der Promillegrenze. Ein zweifelhafter Beitrag zur Verkehrssicherheit. DAR 62, 334–343Google Scholar
  243. 103.
    Kühnholz B, Bonte W (1983) Methodische Untersuchungen zur Verbesserung des Fuselalkoholnachweises in Blutproben. Blutalkohol 20, 399–410Google Scholar
  244. 104.
    Kühnholz B, Kaatsch HJ, Thomsen H, Nguyen D (1993) Zur Dauer der Resorptionszeit bei einer Ethanolbelastung von 0,3, 0,5 und 0,8 g Alkohol pro kg Körpergewicht in 30 min. Blutalkohol 30: 158–165PubMedGoogle Scholar
  245. 105.
    Lagois J (2000) Dräger Akotest 7110 Evidential — das Messgerät zur gerichtsverwertbaren Atemalkoholanalyse in Deutschland. Blutalkohol 37: 77–91Google Scholar
  246. 106.
    Liebhardt E, Spann W (1967) Die subjektiv empfundene Reizschwelle nach Alkoholgenuss. Blutalkohol 4: 174–178Google Scholar
  247. 107.
    Löhle U (2000) Zur Physik der Messtechnik des Dräger Akotest 7110 MK III Evidential. NZV l3: 189–195Google Scholar
  248. 108.
    Logan BK, Distefano S (1998) Ethanol content of various foods and soft drinks and their potential for interference with a breath-akohol test. J Analyt Tox 22: 181–183Google Scholar
  249. 109.
    Logan BK, Jones AW(2000) “Endogenous ethanol” “auto-brewery syndrome” as a drunk-driving defence challenge. Med Sci Law 40: 206–215PubMedGoogle Scholar
  250. 110.
    Lundquist F, Wolthers H (1958) The kinetics of akohol elimination in man. Acta Pharmacol Toxikol 14: 265–289Google Scholar
  251. 111.
    Lundt PV, Jahn E (1966) Gutachten des Bundesgesundheitsamtes zur Frage — Alkohol bei Verkehrsstraftaten. Hrsg: BM für Justiz und BM für Verkehr. Kirschbaum, Bad GodesbergGoogle Scholar
  252. 112.
    Machata G, Prokop L (1971) Über Begleitsubstanzen alkoholischer Getränke im Blut. Blutalkohol 8: 349–353Google Scholar
  253. 113.
    Magerl H, Patzelt D (1997) Die forensische Begleitstoffanalyse — Analytische und gutachtliche Aspekte. In: Schulz E, Magerl H (Hrsg) Rechtsmedizin (Vorträge über aktuelle Themen) 13, S 54–74Google Scholar
  254. 114.
    Mallach HJ, Hartmann H, Schmidt V (1987) Alkoholwirkung beim Menschen. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  255. 115.
    MBI NRW (2000): 934Google Scholar
  256. 116.
    Meyer L v., Gilg T, Steinbach T (1987) Contributions to kinetics of congeners after consumption of wine. In: Bonte W (ed) Congener alcohols and their medicolegal significance. Proceedings of the international workshop on congeners of akoholic beverages, Düsseldorf 1987, pp 126–l39Google Scholar
  257. 117.
    Moskowitz H, Robinson C (1987) Driving-related skills impairment at low blood akohol levels. In: Noordzij PC, Roszbach R (eds) Alcohol, drugs and traffic safety — T86. Elsevier, Amsterdam, pp 79–86Google Scholar
  258. 118.
    Naeve W (1973) Alkoholkurven — Eine Dokumentation zur Frage der Rückrechnung. Tetzlaff, FrankfurtGoogle Scholar
  259. 119.
    OIML R 126 (1998) Evidential breath analyzers. Organisation Internationale de la Métrologie Légale, ParisGoogle Scholar
  260. 120.
    OLG Hamm (3 Ss Owi 17912000) Beschluss vom 04.07.2000: Sicherheits zuschlag bei Atemalkoholmessungen mit dem Messgerät Dräger Alcotest 7110 Evidential MK III. NZV l3 (2000): 426–428Google Scholar
  261. 121.
    OLG Stuttgart (2 Ss 295/2000) Entscheid vom 06.07. 2000: Zur Zuverlässigkeit des Messgeräts Dräger Alcotest 7110 Evidential MK III und zur Darlegungspflicht im schriftlichen Urteil bei Atemalkoholmessungen. DAR 11(2000): 537Google Scholar
  262. 122.
    Penning R (1997) Alkohol, Drogen und Verkehrssicherheit. In: Penning R (Hrsg) Rechtsmedizin systematisch. UNI-MED, BremenGoogle Scholar
  263. 123.
    Ramaekers JG, Lamers CTJ, Robbe HWJ, O’Hanlon JF (2000) Low doses of marijuana and alcohol severely impair driving when taken together. In: T 2000 Alcohol, Drugs and Traffic Safety CD-rom, 15th ICADTS-Congress, StockholmGoogle Scholar
  264. 124.
    Rote Liste (2000) Editio Cantor, AulendorfGoogle Scholar
  265. 125.
    Rüdell E, Bonte W, Sprung R, Frauenrath C (1981) Anflutungssymptomatik nach exessivem Trinkverhalten. Blutalkohol 18: 326–330Google Scholar
  266. 126.
    Schewe G, Knöss HP, Ludwig O, Schäufele A, Schuster R (1984) Experimentelle Untersuchungen zur Frage des Grenzwertes der alkoholbedingten absoluten Fahruntüchtigkeit bei Fahrradfahrern. Blutalkohol 21: 97–109PubMedGoogle Scholar
  267. 127.
    Schmidt V, Sannemüller U, Oehmichen M (2000) Kommerz und Kinetik: Zur (Un-)Wirksamkeit sogenannter „Promille-Killer“. In: Himmelreich K (Hrsg) Jahrbuch Verkehrsrecht 2000. Werner, Düsseldorf, S 339–360Google Scholar
  268. 128.
    Schmitt G, Aderjan R (2000) Abstinenzkontrolle durch Überprüfung des Ethanolstoffwechsels (Ethylglucuronid). In: Aderjan R (Hrsg) Marker missbräuchlichen Alkoholkonsums. Klinische und rechtliche Bedeutung. Wissenschaftliche Verlags ge seilschaft, Stuttgart, S 97–102Google Scholar
  269. 129.
    Schmutte P, Bilzer N, Penners BM (1988) Zur Nüchternkinetik der Begleitalkohole Methanol und Propanol-1. Blutalkohol 25: 137–142PubMedGoogle Scholar
  270. 130.
    Schoknecht G (1990) Gutachten des Bundesgesundheitsamtes zum Sicherheitszuschlag auf die Blutalkoholbestimmung. Blutalkohol 27: 202–228PubMedGoogle Scholar
  271. 131.
    Schoknecht G (1992) Beweissicherheit der Atemalkoholanalyse. Gutachten des Bundesgesundheitsamtes. Unfall-und Sicherheitsforschung Straßenverkehr, Heft 86, Bundesanstalt für Straßenwesen (Hrsg) Bergisch GladbachGoogle Scholar
  272. 132.
    Schütz H (1994) Alkohol im Blut. 2. Aufl. Verlag Chemie, WeinheimGoogle Scholar
  273. 133.
    Schwerdt W (1992) Rechtsmedizin. Ein Lehrbuch für Mediziner und Juristen. Dt. Ärzte-Verlag, KölnGoogle Scholar
  274. 134.
    Science Nr. 278, Bd. 5338: 698Google Scholar
  275. 135.
    Slemeyer A (2000) Zur Frage der Fehlergrenzen bei der beweisfähigen Atemalkoholanalyse. Blutalkohol 37: 203–211Google Scholar
  276. 136.
    Staak M, Berghaus G (1986) Systematischer Vergleich der Verfahren zur Blut-und Atemalkoholbestimmung. Blutalkohol 23: 418–437PubMedGoogle Scholar
  277. 137.
    Sticht G (1999) Zur Glucuronidierung von Begleitalkoholen. Die Polizei 10: 298–304Google Scholar
  278. 138.
    Stränger I, Graw M, Besserer K, Haffner HT (1999) Nutritive influences on endogenous methanol concentrations and endogenous methanol formation. Blutalkohol 36: 269–275Google Scholar
  279. 139.
    Törnros J, Laurell H (1991) Acute and hang-over effects of alcohol on simulated driving performance. Blutalkohol 28: 24–30PubMedGoogle Scholar
  280. 140.
    Ulrich L, Cramer Y, Zink P (1987) Die Berücksichtigung individueller Parameter bei der Errechnung des Blutalkoholgehaltes aus der Trinkmenge. Blutalkohol 24: 192–198PubMedGoogle Scholar
  281. 141.
    Wagner HJ (Hrsg) Verkehrsmedizin. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  282. 142.
    Wehner HD (1999) Überprüfung von Nachtrunkbehauptungen mittels Begleitstoffanalyse. Die Polizei 12: 348–349Google Scholar
  283. 143.
    Wehner HD, Schieffer MC (1989) Eliminationseigenschaften des Begleitstoffes n-Propanol. Blutalkohol 26: 28–41PubMedGoogle Scholar
  284. 144.
    Wehner HD, Schieffer MC, Hauswirth U (1998) Dispositionseigenschaften des Isobutanols bei fehlender und bei simultaner Ethanolexposition. Blutalkohol 35: 422–427Google Scholar
  285. 145.
    Wilkinson PK (1980) Pharmakokinetics of ethanol: a review. Alcohol Clin Exp Res 4: 6–21PubMedGoogle Scholar
  286. 146.
    Wilske J (2000) Atemalkoholgrenzwert und-messung. NZV 13: 399–401Google Scholar
  287. 147.
    Zink P, Reinhardt G (1975) Zur Dauer der Resorptionsphase. Blutalkohol 12: 100–107Google Scholar
  288. 148.
    Zink P, Reinhardt G (1980) Anstiegsgeschwindigkeit und Anstiegszeit der Blutalkoholkurve bei kurzen Trinkzeiten. Blutalkohol 17: 400–410Google Scholar
  289. 149.
    Zink P, Wendler K (1978) Der Widmark-Faktor rund seine Streubreite. Blutalkohol 15: 409–420Google Scholar
  290. 1.
    Aderjan R (1998) Toxikologischer Cannabisnachweis. In: Berghaus G, Krüger H-P (Hrsg) Cannabis im Straßenverkehr. G. Fischer, Stuttgart, S 153–178Google Scholar
  291. 2.
    Aderjan R, Babel B, Briellmann T et al. (2000) Anlage zu den Richtlinien der GTFCh zur Qualitätssicherung bei forensisch-toxikologischen Untersuchungen. Anhang A: Anforderungen an einzelne Analysemethoden. Toxichem & Krimtech 67/1: 13–16Google Scholar
  292. 3.
    Aderjan R, Briellmann T, Daldrup T et al. (1998) Richtlinien der GTFCh zur Qualitätssicherung bei forensisch-toxikologischen Untersuchungen. Toxichem & Krimtech 65/1: 18–24Google Scholar
  293. 4.
    Aderjan R, Herbold M (1998) Qualitätskontrolle für quantitative Analysen von Betäubungsmitteln im Blut. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST) Heft M87. Wirtschaftsverlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  294. 5.
    Altenkirch H (1988) „Schnüffelstoffe“ In: Arnold W, Poser WE, Möller MR (Hrsg) Suchtkrankheiten. Diagnose, Therapie und analytischer Nachweis. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 39–51Google Scholar
  295. 6.
    Ambre J (1985) The urinary excretion of cocaine and metabolites in humans: a kinetic analysis of published data. J Anal Toxicol 9: 241–245PubMedGoogle Scholar
  296. 7.
    Barnett G, Hawks R, Resnick R (1981) Cocaine pharmacokinetics in humans. J Ethnopharmacol 3: 353–366PubMedGoogle Scholar
  297. 8.
    Barnett G, Licko V, Thompson T (1985) Behavioral pharmacokinetics of marijuana. Psychopharmacology 85: 51–56PubMedGoogle Scholar
  298. 9.
    Baselt RC, Cravey RH (1995) Disposition of drugs and chemicals in man. Chemical Toxicology Institute, Foster City, CaliforniaGoogle Scholar
  299. 10.
    Beckett AH, Rowland M (1965) Urinary excretion kinetics of amphetamine in man. J Pharm Pharmacol 17: 628–639PubMedGoogle Scholar
  300. 11.
    Beckett AH, Salmon JA, Mitchard M (1969) The relation between blood levels and urinary excretion of amphetamine under controlled acidic and under fluctuating urinary pH values using [14 C] amphetamine. J Pharm Pharmacol 21: 251–258PubMedGoogle Scholar
  301. 12.
    Beckett AH, Shenoy EVB (1973) The effect of N-alkyl chain length and stereochemistry on the absorption, metabolism and urinary excretion of N-alkylamphetamines in man. J Pharm Pharmacol 25: 793PubMedGoogle Scholar
  302. 13.
    Bell R, Taylor EH, Ackerman B, Pappas AA (1989) Interpretation of urine quantitative 11-nor-delta-9-tetrahydrocannabinol-9-carboxylic acid to determine abstinence from marijuana smoking. Clin Toxicol 27: 109–115Google Scholar
  303. 14.
    Bergemann D, Geier A, von Meyer L (1999) Determination of lysergic acid diethylamide in body fluids by high-performance liquid chromatography and fluorescence detection — a more sensitive method suitable for routine use. J Forensic Sci 44: 372–374PubMedGoogle Scholar
  304. 15.
    Berghaus G (1994) Cannabis und Fahrtüchtigkeit — Relationen zwschen Blutalkohol-und Tetrahydrocannabinol (THC)-Konzentrationen auf der Basis einer Metaanalyse experimenteller Studien. In: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST) Drogen und Verkehrssicherheit, Heft M41. Wirtschaftsverlag NW, Bremerhaven, S 44–51Google Scholar
  305. 16.
    Berghaus G, Schulz E, Szegedi A (1998) Cannabis und Fahrtüchtigkeit. Ergebnisse der experimentellen Forschung. In: Berghaus G, Krüger H-P (Hrsg) Cannabis im Straßenverkehr. G. Fischer, Stuttgart, S 73–98Google Scholar
  306. 17.
    Berghaus G, Krüger H-P (1998) Cannabis im Straßenverkehr. G. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  307. 18.
    Berghaus G, Krüger H-P, Vollrath M (1998) Beeinträchtigung fahrrelevanter Leistungen nach Rauchen von Cannabis und nach Alkoholkonsum — Eine vergleichende Metaanalyse experimenteller Studien. In: Berghaus G, Krüger H-P (Hrsg) Cannabis im Straßenverkehr. G. Fischer, Stuttgart, S 99–112Google Scholar
  308. 19.
    Bost RO (1988) 3,4-Methylendioxymethamphetamine (MDMA) and other amphetamine derivatives. J Forensic Sci 33: 576–587PubMedGoogle Scholar
  309. 20.
    Bratzke H (1993) Drogen und Sicherheit des Straßenverkehrs — Nachweis und Wirkungen — Tatsächliche Verbreitung und Verdachtsbild — Straf-und verwaltungsrechtliche Reaktion. Deutsche Akademie für Verkehrswissenschaften, Deutsches Verkehrswissenschaftliches Seminar, 31. Deutscher Verkehrsgerichtstag, S 47–60Google Scholar
  310. 21.
    Bühringer G, Künzel-Böhmer J, Lehnitzk C, Jürgensmeyer S, Schumann J (1993) Expertise zur liberalisierung des Umganges mit illegalen Drogen (IFT-Berichte, 65). Institut für Therapieforschung, MünchenGoogle Scholar
  311. 22.
    Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST) (1997) Drogenerkennung im Straßenverkehr — Schulungsprogramm für Polizeibeamte (Handbuch für Referenten)Google Scholar
  312. 23.
    Bundeskriminalamt (1998) Rauschgiftjahresbericht 1997. BKA, WiesbadenGoogle Scholar
  313. 24.
    Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (1994) Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland. Wiederholungsbefragung — 1993/1994 — Referat 25, KölnGoogle Scholar
  314. 25.
    Byck R (1987) The effects of cocaine on complex performance in humans. Alcohol Drugs and Driving 3: 9–12Google Scholar
  315. 26.
    Caldwell J (1976) The metabolism of amphetamines in mammals. Drug Metabol Rev 5: 219–280Google Scholar
  316. 27.
    Cami J, Farré M, Gonzälez ML et al. (1998) Cocaine metabolism in humans after use of alcohol. Clinical and research implications. Rec Dev Alcoholism 14: 437–455Google Scholar
  317. 28.
    Caplan YH (1988) Cocaine. In: Baselt RC (ed) Abused drugs monograph series. Abbott Laboratories, Irving, TexasGoogle Scholar
  318. 29.
    Chiang CN, Barnett G (1984) Marijuana effect and Δ9-tetrahydrocannabinol plasma level. Clin Pharmacol Ther 36: 234–238PubMedGoogle Scholar
  319. 30.
    Cody JT, Schwarzhoff R (1993) Interpretation of methamphetamine and amphetamine enantiomer data. J Anal Toxicol 17: 321–326PubMedGoogle Scholar
  320. 31.
    Cone EJ, (1995) Pharmacokinetics and pharmacodynamics of cocaine. J Anal Toxicol 19: 459–478PubMedGoogle Scholar
  321. 32.
    Cone EJ, Holicky BA, Grant TM et al. (1993) Pharmacokinetics and pharmacodynamics of intranasal „snorted“ heroin. J Anal Toxicol 17: 327–337PubMedGoogle Scholar
  322. 33.
    Cone EJ, Welch P, Mitchell JM, Paul BP (1991) Forensic drug testing for opiates. I. Detection of 6-acetylmorphine in urine as an indicator of recent heroine exposure; drug and assay considerations and detection times. J Anal Toxicol 15: 1–7PubMedGoogle Scholar
  323. 34.
    Coyle N, Breitbart W, Weaver S, Portenoy RK (1994) Delirium as a contributing factor to’ crescendo’ pain: three case reports. J Pain Symptom Manage 9: 44–47PubMedGoogle Scholar
  324. 35.
    Dackies CA (1982) Persistence of urinary marijuana levels after supervised abstinence. Am J Psychiatry 139: 1196–1197Google Scholar
  325. 36.
    Daldrup T (1994) Zum Problem der Ermittlung des Zeitpunktes einer Cannabisaufnahme anhand der Serumkonzentrationen von THC und THC-Metaboliten. Zbl Rechtmed 42: 431Google Scholar
  326. 37.
    Daldrup T (1996) Cannabis im Straßenverkehr (Forschungsprojekt des Ministeriums für Wirtschaft und Mittelstand, Technologie und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Az.: ZB 3.4721/03-2/93, Abschlussbericht). Düsseldorf: Ministerium für Wirtschaft und Mittelstand, Technologie und Verkehr des Landes Nordrhein-WestfalenGoogle Scholar
  327. 38.
    Daldrup T (1998) Drogen im Straßenverkehr — Schwerpunktthema Heroin (Forschungsprojekt des Ministeriums für Wirtschaft und Mittelstand, Technologie und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Az.: ZB 3.4721/03-2/93, Abschlussbericht). Düsseldorf: Ministerium für Wirtschaft und Mittelstand, Technologie und Verkehr des Landes Nordrhein-WestfalenGoogle Scholar
  328. 39.
    Daldrup T, Käferstein H, Köhler H, Maier RD, Mußhoff F (2000) Entscheidung zwischen einmaligem/gelegentlichem und regelmäßigem Cannabiskonsum. Blutalkohol 37: 39–47Google Scholar
  329. 40.
    Daldrup T, Meininger I (1998) Begutachtung der Fahrtüchtigkeit unter Cannabis im Strafverfahren. In: Berghaus G, Krüger H-P (Hrsg) Cannabis im Straßenverkehr. G. Fischer, Stuttgart, S 153–178Google Scholar
  330. 41.
    Daldrup T, Mußhoff F (1995) Forensische Analytik: Drogen und Arzneimittel. In: Günzler H, Bahadir AM, Borsdorf R et al. (Hrsg) Analytiker Taschenbuch, Bd 13. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 183–233Google Scholar
  331. 42.
    Daldrup T, Mußhoff F, Temme O (1995) Bestimmung von THC, 11-OH-THC, und THC-COOH in Serum oder Blut. In: Daldrup T, Mußhoff F (Hrsg) Drogen und Arzneimittel im Straßenverkehr. Helm, Heppenheim, S 194–205Google Scholar
  332. 43.
    Daldrup T, Thompson T, Reudenbach G (1988) Cannabiskonsum — Nachweisbarkeitsdauer, zeitlicher Verlauf, forensische Bedeutung. In: Arnold W, Poser WE, Möller MR (Hrsg) Suchtkrankheiten. Diagnose, Therapie und analytischer Nachweis. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 39–51Google Scholar
  333. 44.
    Demisch L, Kaczmarczyk P, Sciler N (1978) 3,4,5-Trimethoxybenzoic acid, a new mescaline metabolite in humans. Drug Met Disp 6: 507–509Google Scholar
  334. 45.
    Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) (1992) Gas chromatographic retention indices of solvents and other volatile substances for use in toxicological analysis. Report XIX of the DFG Commission for Clinical-Toxicologfical Analysis. VCH Verlagsgesellschaft, WeinheimGoogle Scholar
  335. 46.
    ElSohly HN, ElSohly MA, Stanford DF (1990) Poppy seeds ingestion and opiates urinalysis: A doser look. J Anal Toxicol 14: 308–310PubMedGoogle Scholar
  336. 47.
    Ensslin HK, Maurer HH, Gouzoulis E et al. (1996) Metabolism of racemic 3,4-methylendioxyethylamphetamine in humans. Isolation, identification, quantification, and synthesis of urinary metabolites. Drug Metabol Disp 24: 813–820Google Scholar
  337. 48.
    Lindlay JWA, Fowle ASE, Butz RF et al. (1986) Comparative disposition of codeine and pholcodine in man after single oral doses. Brit J Clin Pharmacol 22: 61–71Google Scholar
  338. 49.
    Fischer J, Täschner K-L (1991) Flashback nach Cannabiskonsum — eine Übersicht. Fortschr Neurol Psychiatr 59: 437–446PubMedGoogle Scholar
  339. 50.
    Foley KM (1989) Controversies in cancer pain: medical perspective. Cancer 63: 2257–2265PubMedGoogle Scholar
  340. 51.
    Friedrich-Koch A, Iten PX (1994) Die Verminderung der Fahrfähigkeit durch Drogen oder Medikamente. Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich-IrchelGoogle Scholar
  341. 52.
    Geschwinde T (1996) Rauschdrogen. Marktformen und Wirkungsweisen, 3. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  342. 53.
    Gillman MA (1992) Nitrous oxide abuse in perspective. Clin Neuropharmacology 15: 297–306Google Scholar
  343. 54.
    Goreliek DA, Lerner SE (1994) Phencyclidine (PCP). In: Caplan YH (ed) Abused drugs monograph series. Abbott Laboratories, Diagnostic Division, Irving, TexasGoogle Scholar
  344. 55.
    Grilly DM (1977) People’s views on marijuana, drugs, and driving: achanging scene. J Psychedelic Drugs 9: 311–316Google Scholar
  345. 56.
    Hamilton HE, Wallace JE, Shimek EL et al. (1977) Cocaine and benzoylecgonine excretion in humans. J Forensic Sci 22: 697–707PubMedGoogle Scholar
  346. 57.
    Hand CW, Moore RA, Sear JW (1988) Comparison of whole blood and plasma morphine. J Anal Toxicol 12: 234–235PubMedGoogle Scholar
  347. 58.
    Hausmann E, Möller MR, Otte D (1988) Medikamente, Drogen und Alkohol bei verkehrsunfallverletzten Fahrern. Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST), Forschungsberichte Nr. 8004, Bergisch GladbachGoogle Scholar
  348. 59.
    Herbst K, Kraus L, Scherer K (1996) Repräsentativerhebung zum Gebrauch psychoaktiver Substanzen bei Erwachsenen in Deutschland. Institut für Therapieforschung, MünchenGoogle Scholar
  349. 60.
    Hocke V, Schulz E (1998) Cannabiswirkungen. In: Berghaus G, Krüger H-P (Hrsg) Cannabis im Straßenverkehr. G. Fischer, Stuttgart, S 13–23Google Scholar
  350. 61.
    Hollister LE, Gillespie HK, Ohlsson A et al. (1981) Do plasma concentrations of Δ-9-tetrahydrocannabinol reflect the degree of intoxication? J Clin Pharmacol 21: 171 S–l77 SGoogle Scholar
  351. 62.
    Huestis MA, Henningfield JE, Cone EJ (1992) Blood cannabinoids I; Absorption of THC and formation of 11-0H-THC and THC-COOH during and after smoking marijuana. J Anal Toxicol 16: 276–282PubMedGoogle Scholar
  352. 63.
    Huestis MA, Henningfield JE, Cone EJ (1992) Blood cannabinoids II; Models for the prediction of time of marijuana exposure from plasma concentrations of Δ-9-tetrahydrocannabinol (THC) and 11-nor-9-carboxy-Δ9-tetrahydrocannabinol (THC-COOH). J Anal Toxicol 16: 283–290PubMedGoogle Scholar
  353. 64.
    Hurst PM (1976) Amphetamines and driving behavior. Acc Anal Prev 8: 9–13Google Scholar
  354. 65.
    Hurst PM (1987) Amphetamines and driving. Alcohol Drugs and Driving 3: 13–17Google Scholar
  355. 66.
    Inturrisi CE, Max MB, Foley KM et al. (1984) The pharmacokinetics of heroin in patients with chronic pain. New Engl J Med 310: 1213–1217PubMedGoogle Scholar
  356. 67.
    Isenschmid DS, Fischman MW, Foltin RW, Caplan YH (1992) Concentration of cocaine and metabolites in plasma of humans following intravenous administration and smoking cocaine. J Anal Toxicol 16: 311–314PubMedGoogle Scholar
  357. 68.
    Iten PX (1994) Fahren unter Drogen-und Medikamenteneintluss. Forensische Interpretation und Begutachtung. Institut für Rechtsmedizin, Universität Zürich-IrchelGoogle Scholar
  358. 69.
    Iten PX (1998) Verkehrsmedizinische Aspekte des Ecstasy-Konsums. In: Zink R, Möller D (Hrsg) Designer-Drogen vom Ecstasy-Typ. Abbott, Wiesbaden, S 31–38Google Scholar
  359. 70.
    Jahresbericht des Statistischen Bundesamtes 1995: Verkehr, Fachserie 8, Reihe 7 „Verkehrsunfälle“ (1996) Metzler-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  360. 71.
    Javaid JJ, Musa MN, Fischman M, Schuster CR, Davis JM (1983) Kinetics of cocaine in humans after intravenous and intranasal administration. Biopharm Drug Disp 4: 9–18Google Scholar
  361. 72.
    Jeffcoat AR, Perez-Reyes M, Hill JM et al. (1989) Cocaine disposition in humans after intravenous injection, nasal insufflation (snorting) or smoking. Drug Metabol Disp 17: 153–159Google Scholar
  362. 73.
    Jenkins AJ, (1994) Pharmacokinetics and pharmacodynamics of smoked heroin. J Anal Toxicol 18: 317–330PubMedGoogle Scholar
  363. 74.
    Jenkins AJ, (1995) Comparison of heroin and cocaine concentrations in saliva with concentrations in blood and plasma. J Anal Toxicol 19: 359–374PubMedGoogle Scholar
  364. 75.
    Käferstein H, Sticht G (1998) Immunchemische und gaschromatographisch-massenspektrometrische Befunde bei Verdacht auf Drogenkonsum. 1. Mitteilung: Opiate, Kokain, Cannabis und Amphetamine. Rechtsmedizin 8: 173–177Google Scholar
  365. 76.
    Kanner RM, Foley KM (1981) Patterns of narcotic drug use in a cancer pain clinic. Ann NY Acad Sci 362: 161–172PubMedGoogle Scholar
  366. 77.
    Kauert G, Röhrich J, Schmidt K (1995) Bestimmung von Amphetamin. In: Daldrup T, Mußhoff F (Hrsg) Drogen und Arzneimittel im Straßenverkehr. Helm, Heppenheim, S 185–193Google Scholar
  367. 78.
    Kaye S (1997) Akohol and/or cocaine effect on driving. Bol Asoc Med P R 89: 150–151PubMedGoogle Scholar
  368. 79.
    Kielholz P, Goldberg L, Hobi V et al. (1972) Haschisch und Fahrverhalten; eine experimentelle Untersuchung. Dtsch Med Wochensehr 97: 789–794Google Scholar
  369. 80.
    Klonoff H (1974) Marijuana and driving in reallife situations. Science 186: 317–324PubMedGoogle Scholar
  370. 81.
    Kraemer T, Maurer HH (1998) Determination of amphetamine, methamphetamine and amphetamine-derived designer drugs or medicaments in blood and urine (Review). J Chromatogr B 713: 163–187Google Scholar
  371. 82.
    Kreuzer A (1974) Straßenverkehrsdelinquenz im Zusammenhang mit Drogenmissbrauch. Blutalkohol 11: 329–339Google Scholar
  372. 83.
    Krüger H-P, Kazenwadel J, Vollrath M (1994) Das Unfallrisiko unter Alkohol mit besonderer Berücksichtigung risikoerhöhender Faktoren. In: Krüger HP (Hrsg) Das Unfallrisiko unter Alkohol. G. Fischer Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  373. 84.
    Krüger H-P, Schulz E, Magerl H (1996) Medikamentenund Drogennachweis bei verkehrsunauffälligen Fahrern. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST) Heft M60. Wirtschaftsverlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  374. 85.
    Lafolie P, Beck O, Blennow G et al. (1991) Importance of creatinine analyses of urine when screening for abused drugs. Clin Chem 37: 1927–1931PubMedGoogle Scholar
  375. 86.
    Lakemeyer M (1998) Opiathaltige Schmerzmittel und Verkehrssicherheit. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST) Heft M86. Wirtschaftsverlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  376. 87.
    Law B, Mason P, Moffat A, King L, Marks V (1984) Passive inhalation of cannabis smoke. J Pharm Pharmacol 36: 578–581PubMedGoogle Scholar
  377. 88.
    Lim HK, Foltz RL (1989) Identification of metabolites of 3,4-(methylendioxy)methamphetamine in human urine. Chem Res Toxicol 2: 142–143PubMedGoogle Scholar
  378. 89.
    Loper KA (1989) Clinical toxicology of cocaine. Med Toxicol Adverse Drug Exp 4: 174–185PubMedGoogle Scholar
  379. 90.
    Lötsch J, Weiss M, Ahne G et al. (1999) Pharmacokinetic modeling of M6G formation after oral administration of morphine in healthy volunteers. Anaesthesiology 90: 1026–1038Google Scholar
  380. 91.
    Magerl H, Wiegand C, Schulz E (1987) Cannabinoid-Aufnahme durch Passivrauchen. Arch Krim 179: 31–37Google Scholar
  381. 92.
    Marzuk PM, Tardiff K, Leon AC, Stajic M, Morgan EB, Mann JJ (1990) Prevalence of recent cocaine use among motor vehicle fatalities in New York City. J Am Med Ass 263: 250–256Google Scholar
  382. 93.
    Maurer HH (1996) On the metabolism and the toxicological analysis of methylenedioxyphenylalkylamine designer drugs by gas chromatography — mass spectrometry. Ther Drug Monitoring 18: 465–470Google Scholar
  383. 94.
    Megges G (1994) Überlegungen eines Sachverständigen für Forensische Toxikologie zur heutigen Drogenproblematik. In: Böhm W, Lindauer M (Hrsg) 7. Würzburger Symposium der Universität Würzburg „Sucht und Sehnsucht“. E. Klett, Stuttgart, S 275–287Google Scholar
  384. 95.
    Milne RW, Nation RL, Somogyi AA (1996) The disposition of morphine and ist 3-and 6-glucuronide metabolites in humans and animals, and the importance of the metabolites to the pharmacological effects of morphine. Drug Metabol Rev 28: 345–472Google Scholar
  385. 96.
    Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand, Technologie und Verkehr NRW: Erlaß vom 10.06.1999, AZ 632-21-03/2.1Google Scholar
  386. 97.
    Moeller MR, Doerr G, Warth S (1992) Simultaneous quantitation of delta-9-tetrahydrocannabinol (THC) and 11-nor-9-carboxy-delta-9-tetrahydrocannabinol (THC-COOH) in serum by GC/MS using deuterated internal standards and its application to a smoking study and forensic cases. J Forensic Sci 37: 969–983PubMedGoogle Scholar
  387. 98.
    Moeller MR, Steinmeyer S, Kraemer T (1998) Determination of drugs of abuse in blood (Review). J Chromatogr B 713: 91–109Google Scholar
  388. 99.
    Moffat AC, Jackson JV, Moss MS, Widdop B (1986) Clarke’s isolation and identification of drugs. Pharmaceutical Press, LondonGoogle Scholar
  389. 100.
    Möller MR (1994) Drogen-und Medikamentennachweis bei verkehrsauffälligen Kraftfahrern. Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST) Mensch und Sicherheit Heft M29. Wirtschaftsverlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  390. 101.
    Möller MR, Bregel D, Hartung M, Warth S (1995) Quantitative Bestimmung von Cocain und Benzoylecgonin aus Serum mittels Festphasenextraktion. In: Daldrup T, Mußhoff F (Hrsg) Drogen und Arzneimittel im Straßenverkehr. Helm, Heppenheim, S 206–211Google Scholar
  391. 102.
    Möller MR, Hartung M, Wilske J (1999) Prävalenz von Drogen und Medikamenten bei verkehrsauffälligen Kraftfahrern. Blutalkohol 36: 25–38Google Scholar
  392. 103.
    Moskowitz H (1985) Marihuana and driving. Accid Anal Prev 17: 323–345PubMedGoogle Scholar
  393. 104.
    Mußhoff F (2000) Ilegal or legitimate use? Precursor compounds to amphetamine and methamphetamine. Drug Metabol Rev 32: 15–44Google Scholar
  394. 105.
    Mußhoff F, Daldrup T (1993) Evaluation of a method for simultaneous quantification of codeine, dihydrocodeine, morphine, and 6-monoacetylmorphine in serum, blood, and postmortem blood. Int J Legal Med 106: 107–109PubMedGoogle Scholar
  395. 106.
    Mußhoff F, Daldrup T (1997) Gas chromatographic/mass spectrometric determination of lysergic acid diethylamide (LSD) in serum samples. Forensic Sci Int 88: 133–140PubMedGoogle Scholar
  396. 107.
    Mußhoff F, Madea B, Beike J (2000) Halluzinogenic mushrooms on the German market — Simple instructions for examination and identification. Forensic Sci Int 113: 389–395PubMedGoogle Scholar
  397. 108.
    Nakahara Y, Ishigami A (1991) Inhalation efficiency of free-base cocaine by pyrolysis of „crack“ and cocaine hydrochloride. J Anal Toxicol 15: 105–109PubMedGoogle Scholar
  398. 109.
    Ohlsson A, Lindgren J-E, Wahlen A et al. (1982) Single dose kinetics of deuterium labelled Δ-1-tetrahydrocannabinol in heavy and light cannabis users. Biomed Mass Spec 9: 6–10Google Scholar
  399. 110.
    Ohlsson A, Lindgren J-E, Wahlen A et al. (1980) Plasma delta-9-tetrahydrocannabinol concentrations and clinical effects after oral and intravenous administration and smoking. Clin Pharmacol Ther 28: 409–416PubMedGoogle Scholar
  400. 111.
    Osborne RJ, Joel SP, Slevin ML (1990) Morphine and metabolite behaviour after different routes of morphine administration: demonstration of the importance of the active metabolite morphine-6-glucuronide. Clin Pharmacol Ther 47: 12–19PubMedGoogle Scholar
  401. 112.
    Peat MA (1989) Distribution of Δ-9-tetrahydrocannabinol and its metabolites. In: Baselt RC (eds) Advances in analytical toxicology, vol 2. Year Book Medical Publishers, Chicago, London, Boca Raton, pp 186–217Google Scholar
  402. 113.
    Perez-Reyes M, Di Guiseppi S, Ondrusek G et al. (1982) Free base cocaine smoking. Clin Pharmacol Ther 32: 459–465PubMedGoogle Scholar
  403. 114.
    Poklis A, Maginn D, Barr JI (1987) Drug findings in’ Driving under the influence of drugs’ cases: A problem of illicit drug use. Drug Alcohol Depend 20: 57–62PubMedGoogle Scholar
  404. 115.
    Porter J, Jick H (1980) Addiction rare in patients treated with narcotics. N Engl J Med 302: 302Google Scholar
  405. 116.
    Ravi NV, Hines E, Burke WM (1990) Cocaine and traffic accident fatalities in New York City. J Am Med Ass 263: 2887Google Scholar
  406. 117.
    Resnick RB, Kestenbaum RS, Schwartz LK (1977) Acute systemic effects of cocaine in man: A controlled study by intranasal and intravenous routes. Science 195: 696–698PubMedGoogle Scholar
  407. 118.
    Robbe HWJ (1994) Influence of marijuana on driving. Institute for Human Psychopharmacology, University of Limburg, MaastrichtGoogle Scholar
  408. 119.
    Rowell FJ, Seymour RA, Rawlins MD (1983) Pharmacokinetics of intravenous and oral dihydrocodeine and its acid metabolites. Eur J Clin Pharmacol 25: 419–424PubMedGoogle Scholar
  409. 120.
    Rowland M (1969) Amphetamine blood and urine levels in man. J Pharmac Sci 58: 508–509Google Scholar
  410. 121.
    Schmitt G, Bogusz M, Aderjan R, Meyer C (1990) Zum Nachweis von Morphin und Codein in Blutproben mit GC/MS (NCI und PCI) und zur Unterscheidung einer Codeinaufnahme von Heroin-oder Morphinkonsum. Z Rechtsmed 103: 513–521PubMedGoogle Scholar
  411. 122.
    Schneider S, Kuffer P, Wennig R (1998) Determination of Iysergide (LSD) and phencyclidine in biosamples (Review). J Chromatogr B 713: 189–200Google Scholar
  412. 123.
    Schulz E, Vollrath M, Klimesch C, Szegedi A (1997) Fahruntüchtigkeit durch Cannabis, Amphetamine und Cocain. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST) Heft M81. Wirtschaftsverlag NW, BremerhayenGoogle Scholar
  413. 124.
    Schuster CR (1989) Does treatment of cancer pain with narcotics produce junkies? In: Hill CS, Field WS (eds) Drug treatment of cancer pain in a drug orientated society. Raven Press, New York, pp 1–3Google Scholar
  414. 125.
    Schütz H (1999) Screening von Drogen und Arzneimitteln mit Immunoassays. Abbott, WiesbadenGoogle Scholar
  415. 126.
    Siegel RK (1987) Cocaine use and driving behavior. Alcohol Drugs and Driving 3: 1–8Google Scholar
  416. 127.
    Skopp G, (1997) Plasma concentrations of heroin and morphine-related metabolites after intranasal and intramuscular administration. J Anal Toxicol 21: 105–111PubMedGoogle Scholar
  417. 128.
    Smart RG, Fejer D (1976) Drug use and driving risk among high school students. Acc Anal Prev 8: 33–38Google Scholar
  418. 129.
    Spiehler VR, Reed D (1985) Brain concentrations of cocaine and benzoylecgonine in fatal cases. J Forensic Sci 30: 1003–1011PubMedGoogle Scholar
  419. 130.
    Sticht G, Käferstein H (1995) Quantitative Bestimmung von Opiaten. In: Daldrup T, Mußhoff F (Hrsg) Drogen und Arzneimittel im Straßenverkehr. Helm, Heppenheim, S 212–219Google Scholar
  420. 131.
    Sticht G, Käferstein H (2000) Detection of psilocin in body fluids. Forensic Sci Int 113: 403–407PubMedGoogle Scholar
  421. 132.
    Sticht G, Käferstein H, Schmidt P (1994) Zwei Verkehrsunfälle nach Heroin-Konsum mit tödlichem Ausgang. Blutalkohol 31: 233–237PubMedGoogle Scholar
  422. 133.
    Sticht G, Käferstein H, Staak M (1985) Methodik und Interpretation des Morphiatnachweises in Harnproben. Z Rechtsmed 95: 85–96PubMedGoogle Scholar
  423. 134.
    Struempler RE (1987) Excretion of codeine and morphine following ingestion of poppy seeds. J Anal Toxicol 11: 97–99PubMedGoogle Scholar
  424. 135.
    Strumpf M, Köhler A, Zenz M et al. (1997) Opioide und Fahrtüchtigkeit. Schmerz 11: 233–240PubMedGoogle Scholar
  425. 136.
    Tarbah FA, Mahler H, Temme O, Daldrup T (1999) Mass spectral characterisation of hepatic cell metabolites of D,L-kavain using HPLC and GC/MS systems. Vortrag anlässlich des 37th International Meeting of the International Association of Forensic Toxicologists (TIAFT), 05.-09.09.99, Krakau, PolenGoogle Scholar
  426. 137.
    Täschner K-L, Stosberg K, Tossmann HP et al. (1994) Folgen des Cannabiskonsums. Versicherungsmedizin 46: 11–13PubMedGoogle Scholar
  427. 138.
    van Dyke C, Jatlow P, Ungerer J, Barash PG, Byck R (1978) Oral cocaine: plasma concentrations and central effects. Science 200: 211–213PubMedGoogle Scholar
  428. 139.
    van Peteghem C, Heyndrickx A, van Zele W (1982) Pharmacokinetic parameters of mescaline in rabbits. Eur J Drug Metabol Pharmacokin 7: 1–3Google Scholar
  429. 140.
    Vainio A, Ollila J, Matkainen E et al. (1995) Driving ability in cancer patients receiving long-term morphine analgesia. Lancet 346: 667–670PubMedGoogle Scholar
  430. 141.
    Vrebey K, Alrazi J, Jaffe J-H (1988) The complications of „ecstasy“ (MDMA). JAMA 259: 1649–1650Google Scholar
  431. 142.
    Wall ME, Sadler BM, Brine D et al. (1983) Metabolism, disposition and kinetics of delta-9-tetrahydrocannabinol in men and woman. Clin Pharmacol Ther 34: 352–363PubMedGoogle Scholar
  432. 143.
    Weinmann W, Renz M, Pelz C et al. (1998) Mikromethode zur simultanen Quantifizierung von Benzoylecgonin, Amphetamin, Codein und Morphin in Blutserum mit GC/MS. Blutalkohol 35: 195–203Google Scholar
  433. 144.
    Wilkinson P, van Dyke C, Jatlow P, Borash P, Byk R (1980) Intranasal and oral cocaine kinetics. Clin Pharmacol Ther 27: 386–394PubMedGoogle Scholar
  434. 145.
    Zahler R, Wachtel P, Jatlow P, Byck R (1982) Kinetics of drug effect by distributed lags analysis — an application to cocaine. Clin Pharmacol Ther 31: 775–782PubMedGoogle Scholar
  435. 1.
    ADAC (Hrsg)(1995) Ältere Menschen im Straßenverkehr. Bericht über das 9. Symposium Verkehrsmedizin des ADAC. ADAC Verlag, MünchenGoogle Scholar
  436. 2.
    ADACmotorwelt (1996) Heft 11Google Scholar
  437. 3.
    Ammon HPT (1983) Interaktionen — Grundlagen und Beispiele. In: ADAC (Hrsg) Arzneimittel und Verkehrssicherheit. Bericht über das 4. Symposium Verkehrs medizin des ADAC. ADAC-Verlag, München, S 32–39Google Scholar
  438. 4.
    Ammon HPT (Hrsg) (1991) Arzneimittelneben-und-wechselwirkungen, 3. Aufl. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, StuttgartGoogle Scholar
  439. 5.
    Anlauf M (2000) Antihypertonika. In: Schwabe U, Paffrath D (Hrsg) Arzneiverordnungsreport 1999. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 128–141Google Scholar
  440. 6.
    Appel PW (1982) Sustained attention in methadone patients. Int J Addiction 17: 1313–1327Google Scholar
  441. 7.
    Appel PW, Gordon NB (1976) Digit-symbol performance in methadone-treated exheroin addicts. Am J Psychiatry 133: 1337–l339PubMedGoogle Scholar
  442. 8.
    Benkert O, Hippius H (1996) Psychiatrische Pharmakotherapie. 6. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  443. 9.
    Berghaus G (1995) Standardization and harmonization of methodology of experimental studies on drugs and driver fitness — necessity, structure of the problem area, goals. ICADTS Working Group. In: Kloeden CN, McLean AJ (eds) Proceedings of the 13th International Conference on Alcohol, Drugs and Traffic Safety, Vol 2. University Press of Adelaide, Australia, p 649–652Google Scholar
  444. 10.
    Berghaus G (1997) Arzneimittel und Fahrtüchtigkeit. Bericht über das Forschungsprojekt FP 2.9108 der Bundesanstalt für StraßenwesenGoogle Scholar
  445. 11.
    Berghaus G, Friedel B (1994) Methadon-Substitution und Fahreignung. NZV 7: 377–381Google Scholar
  446. 12.
    Berghaus G, Friedel B (1998) Methadon und Fahreignung. Rechtsmedizin 14: 87–103Google Scholar
  447. 13.
    Berghaus G, Graß H, Sticht G (2000) An intersubstance approach to drug-concentration-drug-effect correlation via metaanlytic data of experimental studies. Proceedings of the 15. International Conference on Alcohol, Drugs and Traffic Safety, Proceedings T’2000 ICADTS, Stockholm 2000Google Scholar
  448. 14.
    Berghaus G, Shibata J, Friedel B (1997) Erweiterung der Kölner Studie zu Methadon-Substitution und Fahrtüchtigkeit. In: Kongressbericht der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e.V., Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit M92. Wirtschaftsverlag NW, Bremerhaven, S 279–283Google Scholar
  449. 15.
    Berghaus G, Staak M, Glazinski R, Höher K (1993) Methadonsubsitution un Verkehrssicherheit. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit M18. Witschaftsverlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  450. 16.
    BGH in VRS 53: 356Google Scholar
  451. 17.
    BGH in NJW 1970: 511Google Scholar
  452. 18.
    Bogs AJP (1991) „Andere berauschende Mittel“ und Fahruntüchtigkeit. Reihe: Steuer, Wirtschaft und Recht, Bd 70. Eul, Bergisch GladbachGoogle Scholar
  453. 19.
    Bruera E, Macmillan K, Hanson J, MacDonald RN (1989) The cognitive effects of the administration of narcotic analgesics in patients with cancer pain. Pain 39: 13–16PubMedGoogle Scholar
  454. 20.
    Chesher G (1989) Qualitative differences between drugs demonstrated by psychomotor testing. In: Perrine B (ed) Alcohol, drugs and traffic safety. Proceedings T’89 ICADTS: 151–156Google Scholar
  455. 21.
    Chesher G, Lemon J, Gomel M, Murphy G (1995) Are the driving-related skills of clients in a methadone maintenance programme affected by methadone? In: Kloede CN, McLean AJ (eds) Alcohol, drugs and traffic safety, Proceedings T’95 ICADTS: 311–320Google Scholar
  456. 22.
    Dundee JW, Collier PS, Carlisle RJT (1986) Prolonged midazolam elimination half-life. Br J Clin Pharmac 21: 425–429Google Scholar
  457. 23.
    Ellinghaus D, Schlag B, Steinbrecher J (1990) Leistungsfähigkeit und Fahrverhalten älterer Kraftfahrer. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Unfall-und Sicherheitsforschung Straßenverkehr, Heft 80. Wirtschaftsverlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  458. 24.
    Ferber L von (Hrsg)(1994) Häufigkeit und Verteilung von Erkrankungen und ihre ärztliche Behandlung. Epidemiologische Grundlagen eines Qualitätsmonitoring. ISAB-Schriftenreihe: Berichte aus Forschung und Praxis Nr. 34. ISAB Verlag, LeipzigGoogle Scholar
  459. 25.
    Friedel B, Staak M (1992) Benzodiazepines and driving. In: Reviews in Contemporary Pharmacotherapy, Vol 3 No. 9, Marius PressGoogle Scholar
  460. 26.
    Friedrich G, Joachim H (1980) Neurophysiologische und psychologische Untersuchungsergebnisse bei Heroinabhängigen während der Substitution mit Methadon. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Unfallund Sicherheitsforschung Straßenverkehr, Heft 26. Wirtschaftsverlag NW, Bremerhaven, S 26–28Google Scholar
  461. 27.
    Füllmich R (1995) Medikamente im Straßenverkehr — Zivilrechtliche Haftung. In: Krüger H-P, Kohnen R, Schöch H (Hrsg) Medikamente im Straßenverkehr. G. Fischer, S 217–229Google Scholar
  462. 28.
    Gastpar M (1995) Methadon und Verkehrssicherheit. In: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit M 41. Wirtschaftsverlag NW, Bremerhayen, S 65–71Google Scholar
  463. 29.
    Gerchow J (1987) „Andere berauschende Mittel“ im Verkehrsstrafrecht. Blutalkohol 24: 233–242PubMedGoogle Scholar
  464. 30.
    Gerhard U, Biedert E, Hobi V et al. (1996) Der Einfluss jahrelanger Heroinabhängigkeit auf kongitiv-psychomotorische Funktionen, Pilotstudie. Schweizerische Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu (Hrsg), BernGoogle Scholar
  465. 31.
    Gerhard U, Ladewig D, Hobi V (1989) Die kognitiv-psychomotorische Funktionstüchtigkeit von Heroinabhängigen. Neurologie Psychiatrie 3: 489–496Google Scholar
  466. 32.
    Gordon NB (1970) Reaction-times of methadone treated ex heroin addicts. Psychopharmacology (Berl) 16: 337–344Google Scholar
  467. 33.
    Grohmann P (1988) Rechtlich relevante Medikamentenwirkung im Straßenverkehr. BA 25: 172–190Google Scholar
  468. 34.
    Harbort S (1996) Rauschmitteleinnahme und Fahrsicherheit. Boorberg, StuttgartGoogle Scholar
  469. 35.
    Hartenstein W (1990) Lebenssituation, Einstellung und Verhalten älterer Autofahrer und Autofahrerinnen. In: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Unfallund Sicherheitsforschung Straßenverkehr, Heft 79. Wirtschaftsverlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  470. 36.
    Hartenstein W (1995) Das „Älterwerden“ der Autofahrer-Population: Größenordnungen, Fahrgewohnheiten, Einstellungen, Auswirkungen. In: ADAC (Hrsg) Ältere Menschen im Straßenverkehr. Bericht über das 9. Symposium Verkehrsmedizin des ADAC. ADAC Verlag, München, S 16–24Google Scholar
  471. 37.
    Himmelreich K (Hrsg) (2000) Jahrbuch Verkehrsrecht. Haftungsrecht, Schadensregulierung, Verkehrspsychologie, Verkehrs-Verwaltungsrecht. Werner, DüsseldorfGoogle Scholar
  472. 38.
    Hoffmann-la Roche (1988) Fachinformation zu Valium RocheGoogle Scholar
  473. 39.
    Hornung WP, Poehlke T, Sproedt J, Köhler-Schmidt H (1996) Levomethadonsubstitution und Fahreignung. Sucht 42: 92–97Google Scholar
  474. 40.
    Hufnagel A, Noachtar S (1998) Epilepsien und ihre medikamentöse Behandlung. In: Brandt T, Dichgans J, Diener HC (Hrsg) Therapie und Verlauf neurologische Erkrankungen, 3. Aufl. Kohlhammer, Stuttgart, S 179–203Google Scholar
  475. 41.
    Iten PX (1994) Fahren unter Drogen-oder Medikamenteneinfluss. Forensische Interpretation und Begutachtung. Eigenverlag Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich, Zürich.Google Scholar
  476. 42.
    Joachim H (1986) Allgemeine Verkehrsmedizin. In: Forster B (Hrsg) Praxis der Rechtsmedizin. Thieme, Stuttgart, S 360–423Google Scholar
  477. 43.
    Joò S (1994) Methadone Substitution and driver ability; Research findings and conclusions from a discussion of experts. J Traffic Med 22: 101–103Google Scholar
  478. 44.
    Kassenärztliche Bundesvereinigung (1999) Richtlinien über die Einführung neuer Untersuchungs-und Behandlungsmethoden und über die Überprüfung erbrachter vertragsärztlicher Leistungen. Deutsches Arzteblatt 96, Heft 25: C1250–C1252Google Scholar
  479. 45.
    Krüger H-P (1996) Kombinationswirkung von Medikamenten und Alkohol. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit M 64. Wirtschaftsverlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  480. 46.
    Krüger H-P, Kohnen R, Schöch H (Hrsg) (1995) Medikamente im Straßenverkehr. G. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  481. 47.
    Kubitzki J (1997) Chrakteristische Merkmale der Kraftfahrtauglichkeit bei Methadonsubstitution. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit M 76. Wirtschaftsverlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  482. 48.
    Kurz H (1983) Verkehrsmedizinische Aspekte von Arzneimittel-Wechselwirkungen. In: ADAC(Hrsg) Arzneimittel und Verkehrssicherheit. Bericht über das 4. Symposium Verkehrs medizin des ADAC. ADAC-Verlag, München, S 39–44Google Scholar
  483. 49.
    Landgericht Köln (1981) Beschluss vom 24.08.1981 — 105 Qs 788/81. BA 18: 472Google Scholar
  484. 50.
    Lehmann E (1999) Fahrtüchtigkeit unter chronischer Morphintherapie bei Schmerzen maligner und nichtmaligner Genese. Med. Disseration, KölnGoogle Scholar
  485. 51.
    Leonard JP, Heinrichs-Nols J, Roth TG (1996) Hypnotische Wirkdynamik von 0,125 mg und 0,250 mg Brotizolam. Fortschr Med 114: 179–182PubMedGoogle Scholar
  486. 52.
    Lewrenz H (Bearbeiter) (2000) Begutachtungs-Leitlinien zur Kraftfahrereignung. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit M 115. Wirtschaftsverlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  487. 53.
    Linnoila M, Häkkinen S (1974) Effects of diazepam and codein, alone and in combination with alcohol, on simulated driving. Clin Pharmacol Ther 15: 368–373PubMedGoogle Scholar
  488. 54.
    Lohse MJ (2000) Ophthalmika. In: Schwabe U, Paffrath D (Hrsg) Arzneiverordnungsreport 1999. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 454–480Google Scholar
  489. 55.
    Lohse MJ, Müller-Oerlinghausen B (2000) Hypnotika und Sedativa. In: Schwabe U, Paffrath D (Hrsg) Arzneiverordnungsreport 1999. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 335–347Google Scholar
  490. 56.
    Lohse MJ, Müller-Oerlinghausen B (2000) Psychopharmaka. In: Schwabe U, Paffrath D (Hrsg) Arzneiverordnungsreport 1999. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 488–512Google Scholar
  491. 57.
    Louwerens JW, Brookhuis KA, O’Hanlon JF (1986) Several antidepressants’ acute effects upon actual driving performance and subjective mental activiation. In: O’Hanlon JF, deGier JJ (eds) Drugs and driving. Taylor & Frands, London, pp 203–209Google Scholar
  492. 58.
    Machtens E (1985) Anästhesie für Zahnmediziner. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  493. 59.
    Mayer D (1983) Chronopharmakologische Gesichtspunkte bei der Prüfung und Anwendung von Pharmaka. In: ADAC (Hrsg) Arzneimittel und Verkehrssicherheit. Bericht über das 4. Sympsoium Verkehrs medizin des ADAC. ADAC Verlag, S 136–146Google Scholar
  494. 60.
    Möller MR (1998) Drogenerkennung im Straßenverkehr. Schulungsprogramm für Polizeibeamte. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, M 96. Wirtschaftsverlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  495. 61.
    Moskowitz H, Robinson CD (1985) Methadone maintenance and tracking performance. In: Alcohol, drugs and traffic safety. Proceedings T’85 ICADTS: 995–1004Google Scholar
  496. 62.
    Müller-Oerlinghausen B (Hrsg) (1999) Handbuch der unerwünschten Arzneimittelwirkungen. Urban & Fischer, MünchenGoogle Scholar
  497. 63.
    Mutschier E (1997) Arzneimittelwirkungen. Ein Lehrbuch der Pharmakologie für Pharmazeuten, Chemiker und Biologen, 7. neu überarbeitete Aufl. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, StuttgartGoogle Scholar
  498. 64.
    O’Hanlon JF (1995) Ten ways for physicians to minimize the risk of patients causing traffk accidents while under the influence of prescribed psychoactive medication. Primary Care Psychiatry 1: 77–85Google Scholar
  499. 65.
    Ott H (1983) Tages-hangover bei lang-und kurzwirkenden Benzodiazepinen in verschiedenen psychologischen und physiologischen Testmodellen im Rahmen von Verkehrstauglichkeitsuntersuchungen. In: ADAC (Hrsg) Arzneimittel und Verkehrssicherheit, Bericht über das 4. Sympsoium Verkehrsmedizin des ADAC. ADAC Verlag, S 112–128Google Scholar
  500. 66.
    Peck AW, Bye CE, Clubley M, Henson T, Riddington C (1979) A comparison of bupropion hydrochloride with dexamphetamine and amitriptyline in healthy subjects. Br J Clin Pharmac 7: 469–478Google Scholar
  501. 67.
    Penning R (1997) Alkohol, Drogen und Verkehrssicherheit. In: Penning R (Hrsg) Rechtsmedizin systematisch. UNI-MED, BremenGoogle Scholar
  502. 68.
    Ray WA (1992) Psychotropic drugs and injuries among the elderly: A review. J Clin Psychopharmacol 12: 386–396PubMedGoogle Scholar
  503. 69.
    Ray WA, Fought RL, Decker MD (1992) Psychoactive drugs and the risk of injurious motor vehicle crashes in elderly drivers. AM J Epidemmiol 136: 873–883Google Scholar
  504. 70.
    Rieger H-J (1995) Schweigepflicht bei Ungeeignetheit eines Patienten zum Führen eines Kraftfahrzeugs. DMW 120: 195Google Scholar
  505. 71.
    Rieger H-J (1998) Nachweis erfolgter Patientenaufklärung bei unterlassener Dokumentation. DMW 123: 1362–1363Google Scholar
  506. 72.
    Riemenschneider S (1998) Verkehrsrechtliche Aspekte der Medikamentenbehandlung — insbesondere medikamentöser Schmerztherapie. Med R 1: 17–23Google Scholar
  507. 73.
    Robinson CD, Moskowitz H (1985) Methadone maintenance treatmant and aspects of skilled performance. In: Alcohol, drugs and traffic safety. Proceedings T’85 ICADTS: 1145–1157Google Scholar
  508. 74.
    Rössler H, Battista HJ, Deisenhammer F et al. (1993) Methadone-substitution and driving ability. Forensic Sci Int 62: 63–66PubMedGoogle Scholar
  509. 75.
    Rote Liste Service GmbH (2000) Rote Liste Arzneimittelverzeichnis für Deutschland. Editio Cantor, AulendorfGoogle Scholar
  510. 76.
    Schinkel W (1998) Überwachung des Betäubungsmittelverkehrs in der Bundesopiumstelle. Bundesgesundheitsblatt 2: 70–73Google Scholar
  511. 77.
    Schmidt G (2000) Analgetika. In: Schwabe U, Paffrath D (Hrsg) Arzneiverordnungsreport 1999. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 34–47Google Scholar
  512. 78.
    Schröder H, Selke GW (2000) Arzneimittelverordnungen nach Alter und Geschlecht. In: Schwabe U, Paffrath D (Hrsg) Arzneiverordnungsreport 1999. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 684–696Google Scholar
  513. 79.
    Schütz H (1982) Benzodiazepines. A Handbook. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  514. 80.
    Schütz H (1989) Benzodiazepines II. A Handbook. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  515. 81.
    Schwabe U (2000) Überblick über die Arzneiverordnungen im Jahre 1998. In: Schwabe U, Paffrath D (Hrsg) Arzneiverordnungsreport 1999. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 1–22Google Scholar
  516. 82.
    Schwabe U (2000) Antiallergika. In: Schwabe U, Paffrath D (Hrsg) Arzneiverordnungsreport 1999. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 48–54Google Scholar
  517. 83.
    Schwabe U (2000) Antiepileptika. In: Schwabe U, Paffrath D (Hrsg) Arzneiverordnungsreport 1999. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 121–127Google Scholar
  518. 84.
    Schwabe U (2000) Muskelrelaxanzien. In: Schwabe U, Paffrath D (Hrsg) Arzneiverordnungsreport 1999. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 450–453Google Scholar
  519. 85.
    Schwabe U (2000) Arzneimittel der besonderen Therapierichtung (Naturheilmittel). In: Schwabe U, Paffrath D (Hrsg) Arzneiverordnungsreport 1999. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 621–656Google Scholar
  520. 86.
    Schwabe U, Paffrath D (Hrsg)(2000) Arzneiverordnungsreport 1999. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  521. 87.
    Staak M, Berghaus G (1983) Einfluss von Arzneimitteln auf die Verkehrssicherheit. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Unfall-und Sicherheitsforschung Straßenverkehr, Heft 40. Bundesanstalt für Straßenwesen, KölnGoogle Scholar
  522. 88.
    Strumpf M, Köhler A, Zenz M et al. (1997) Opioide und Fahrtüchtigkeit. Schmerz 11: 233–240PubMedGoogle Scholar
  523. 89.
    Strumpf M, Willweber-Strumpf A, Köhler A, Zenz M (1997) Opioide und Fahrtüchtigkeit — Empfehlungen. Schmerz 11: 76Google Scholar
  524. 90.
    Ulbricht E (1990) Rauschmittel im Straßenverkehr. Eine Untersuchung über Medikamente als Rauschmittel im Sinne der §§ 315c, 316 StGB. Kriminalwissenschaftliche Studien, Bd 9. Elwert, MarburgGoogle Scholar
  525. 91.
    Vainio A, Ollila J, Matikainen E, Rosenberg P, Kalso E (1995) Driving ability in cancer patients receiving longterm morphine analgesia. Lancet 346: 667–670PubMedGoogle Scholar
  526. 92.
    Warbanow K (1992) Vielfachmedikation bei multimorbiden Patienten eines Altenpflegeheims. Forschr Med 110/34: 44–48Google Scholar
  527. 93.
    Wayne AR (1992) Psychotropic drugs and injuries among the elderly: a review. J Clin Psychopharmacol. 12: 386–396Google Scholar
  528. 94.
    Windorfer A, Jurkat C (1991) Arzneimittel im Straßenverkehr. Ein Leitfaden für Ärzte und Apotheker. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, StuttgartGoogle Scholar
  529. 95.
    Wolschrijn H, Gier JJ de, Smet P de (1991) Drugs & Driving — a new categorization system for drugs affecting psychomotor performance. Eigenverlag, Institute for Drugs, Safety and Behavior, University of Limburg, MaastrichtGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • G. Berghaus
  • H. Grass
  • B. Friedel
  • E. Lappe
  • B. Madea
  • F. Musshoff
  • G. Reinhardt

There are no affiliations available

Personalised recommendations