Advertisement

Welche Patienten benötigen im Schockraum notfallmäßig Blut?

  • B. Pehle
  • R. Cramer
  • C. Waydhas
  • D. Nast-Kolb
  • S. Ruchholtz
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 2003)

Zusammenfassung

In der Schockraumversorgung steht bei Schwerverletzten im hämorrhagischen Schock neben der chirurgischen Blutstillung die schnellstmöglichste Blutsubstitution im Vordergrund. Wesentliche klinische Untersuchungsbefunde liegen zwar sofort vor, richtungsweisende laborchemische Befunde wie z. B. der Hämoglobin-Wert werden im eigenen Haus aber durchschnittlich erst nach 23 Minuten übermittelt. Um sicherzustellen dass im Bedarfsfall sofort Blut vorhanden ist, werden deshalb für nahezu alle Schockraumpatienten bei Einlieferung 10 ungekreuzte Erythrozytenkonzentrate (EK) angefordert. Ziel dieser Studie war schnell und zuverlässig ermittelbare klinische Parameter zu analysieren, anhand welcher Schockraumpatienten mit frühem Blutbedarf erkannt werden können.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • B. Pehle
    • 1
  • R. Cramer
    • 1
  • C. Waydhas
    • 1
  • D. Nast-Kolb
    • 1
  • S. Ruchholtz
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für UnfallchirurgieUniversitätsklinikum EssenDeutschland

Personalised recommendations