Advertisement

Traumascores: Ist der New ISS dem ISS überlegen?

  • R. Lefering
  • B. Bouillon
  • E. Neugebauer
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 2003)

Zusammenfassung

Der weltweit am häufigsten verwendete Score für Traumapatienten ist der Injury Severity Score (ISS), der aus den 3 am schwersten betroffenen Körperregionen (Kopf; Gesicht; Thorax; Abdomen; Extremitäten; Weichteile) die jeweils schwerste Verletzung betrachtet. Wegen der Kritik, dass dieses Vorgehen Mehrfachverletzungen derselben Körperregion nicht adäquat berücksichtigt, hat Osler 1997 einen „New ISS“ (NISS) vorgeschlagen, der die drei schwersten Verletzungen unabhängig von ihrer Lokalisation betrachtet. In zwei amerikanischen Datensätzen konnte dieser Score die verstorbenen Patienten deutlich besser von den Überlebenden trennen. Anhand des Traumaregisters der DGU sollte dieser Befund nun validiert werden.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • R. Lefering
    • 1
  • B. Bouillon
    • 1
  • E. Neugebauer
    • 1
  1. 1.AG Polytrauma der DGU Biochem. & Exptl. Abt. und Chirurgische Klinik, II. Chirurg. LehrstuhlUniversität zu KölnDeutschland

Personalised recommendations