Advertisement

Kurz- und mittelfristige Ergebnisse nach Refixation osteochondraler Fragmente mit resorbierbaren Implantaten an Knie- und Sprunggelenk

  • M. Fuchs
  • C. Dumont
  • R. Vosshenrich
  • K. M. Stürmer
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 2003)

Zusammenfassung

Eine osteochondrale Läsion in der Belastungszone eines Gelenkes stellt ein therapeutisches Problem dar. Ziel der Behandlung ist die Wiederherstellung der Knorpelober-fläche mit normaler Gelenkfunktion, freier schmerzloser Beweglichkeit und Verhinderung einer weiteren Knorpeldegeneration. Dies lässt sich dadurch erreichen, dass osteochondrale Fragmente refixiert werden. Hierfür stehen resorbierbare Implantate verschiedener Polymere und Co-Polymere zur Verfügung, die jedoch nicht alle biokompatibel und ausreichend mechanisch stabil sind, um eine funktionelle postoperative Nachbehandlung zu ermöglichen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • M. Fuchs
    • 1
  • C. Dumont
    • 1
  • R. Vosshenrich
    • 2
  • K. M. Stürmer
    • 1
  1. 1.Klinik für Unfallchirurgie, Plastische und WiederherstellungschirurgieUniversität GöttingenDeutschland
  2. 2.Abteilung Radiologie IUniversität GöttingenDeutschland

Personalised recommendations