Advertisement

Thrombozyten-Funktion vor und Thrombopenie nach Reperfusion korrelieren positiv mit hepatozellulärem Schaden nach kindlicher oLTx

  • J. Schulte am Esch
  • R. Y. Tustas
  • A. Akyildiz
  • R. Ganschow
  • M. Burdelski
  • L. Fischer
  • D. C. Bröring
  • X. Rogiers
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 2003)

Zusammenfassung

Vermehrte Thrombozytenadhäsion an sinusoidalen Endothelien und Akkumulation von Plättchen in der ischämischen Leber nach Reperfusion führt experimentell zu gesteigertem hepatozellulärem Schaden. Persistierende Thrombozytopenien nach OLTX sind mit verschlechterter früher Transplantatfunktion vergesellschaftet. Die Thrombozytenfunktion im Rahmen der kindlichen orthotope Lebertransplantation (pOLTX) ist bisher weitgehend unerforscht. Ziel dieser Studie war die Untersuchung der Thrombozyten-Aggregation im Verlauf der pOLTX und deren Korrelation mit Markern des Ischämie-/Reperfusionsschadens (IRS) und der frühen Transplantatfunktion.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • J. Schulte am Esch
    • 1
  • R. Y. Tustas
    • 1
  • A. Akyildiz
    • 1
  • R. Ganschow
    • 2
  • M. Burdelski
    • 2
  • L. Fischer
    • 1
  • D. C. Bröring
    • 1
  • X. Rogiers
    • 1
  1. 1.Abteilung für Hepatobiliäre ChirurgieUniversitätsklinikum Hamburg-EppendorfDeutschland
  2. 2.Klinik und Poliklinik für Kinder- und JugendmedizinUniversitätsklinikum Hamburg-EppendorfDeutschland

Personalised recommendations