Advertisement

Methylprednisolon minimiert im Rattenmodel die Ischämie/Reperfusionsschädigung der Leber durch Reduktion von Apoptose und Inflammation

  • M. Glanemann
  • R. Strenziok
  • S. Münchow
  • J. M. Langrehr
  • P. Neuhaus
  • A. K. Nuessler
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 2003)

Zusammenfassung

Eine transiente Leberischämie (Pringel-Manöver) ist zuweilen erforderlich bei Leberresektionen zur Reduktion des intraoperativen Blutverlustes. Die dabei auftretenden pathophysio-logischen Vorgänge der warmen Ischämie/Reperfusion können eine erhebliche hepatozelluläre Schädigung bewirken, so dass ein postoperatives Organversagen resultieren kann. Ob durch Gabe von Methylprednisolon (MP) die Ischämie/Reperfusionsbedingte Leberschädigung reduziert werden kann und welche protektiven Mechanismen zugrunde liegen, ist Gegenstand dieser Studie.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • M. Glanemann
    • 1
  • R. Strenziok
    • 1
  • S. Münchow
    • 1
  • J. M. Langrehr
    • 1
  • P. Neuhaus
    • 1
  • A. K. Nuessler
    • 1
  1. 1.Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Charité, Campus Virchow-KlinikumHumboldt Universität BerlinDeutschland

Personalised recommendations