Advertisement

Dehydroepiandrosteron (DHEA) normalisiert die unterdrückte PBMC Funktion nach großen abdominal-chirurgischen Operationen

  • M. C. Frantz
  • M. W. Wichmann
  • S. J. Eisenmenger
  • R. Angele
  • K. W. Jauch
  • M. K. Angele
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 2003)

Zusammenfassung

In klinischen Studien zeigte sich nach abdominal-chirurgischem Trauma eine Unterdrückung der Sekretion proinflammatorischer Zytokine peripherer mononukleärer Blutzellen (PBMC). Diese Funktionsstörung geht mit einer erhöhten Rate an septischen Komplikationen einher. In tierexperimentellen Studien konnte gezeigt werden, dass Dehydroepiandrosteron (DHEA) zu einer Normalisierung der zeli-vermittelten Immunität nach traumatisch-hämorrhagi-schem Schock führt und zusätzlich die Sterberate nach anschließender Sepsis verringert. Ziel dieser Studie war es, mögliche immunprotektive Effekte von DHEA auf die gestörte PBMC Funktion auch bei chirurgischen Patienten nachzuweisen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • M. C. Frantz
    • 1
  • M. W. Wichmann
    • 1
  • S. J. Eisenmenger
    • 1
  • R. Angele
    • 2
  • K. W. Jauch
    • 1
  • M. K. Angele
    • 1
  1. 1.Chirurgische Klinik, Klinikum GroßhadernLudwig-Maximilians-Universität MünchenDeutschland
  2. 2.Abteilung für UnfallchirurgieUniversitätsklinikum RegensburgDeutschland

Personalised recommendations