Advertisement

Einfluss von Mycophenolat Mofetil auf die Transplantat-Vaskulopathie nach allogener Aortentransplantation im Primaten-Modell

  • J. Klupp
  • C. Dambrin
  • B. Hausen
  • T. Birsan
  • G. Luna
  • P. Fitzgerald
  • G. Berry
  • R. E. Morris
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 2003)

Zusammenfassung

Die chronische Transplantat Dysfunktion stellt heute die Hauptursache für das Transplantatversagen nach Organtransplantation dar. Hierbei steht die chronische Rejektion (z.B. Transplantat Vaskulopathie (TVP)) im Mittelpunkt. In früheren Versuchen konnte gezeigt werden, dass die Mycophenolsäure (MPA), die aktive Wirksubstanz von Mycophenolate Mofetil (MMF), in vitro die glatte Muskelzellproliferation hemmt und dass MMF in verschiedenen Rattenmodellen in der Lage ist, die TVP zu vermindern. In der nun vorgestellten Studie wurde der Einfluss von MMF auf die TVP erstmals im Primatenmodell gezeigt.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • J. Klupp
    • 1
  • C. Dambrin
    • 2
  • B. Hausen
    • 2
  • T. Birsan
    • 2
  • G. Luna
    • 3
  • P. Fitzgerald
    • 3
  • G. Berry
    • 4
  • R. E. Morris
    • 2
  1. 1.Chirurgische KlinikCharité Campus VirchowBerlinDeutschland
  2. 2.Dept. of Cardiothoracic SurgeryStanford UniversityStanfordUSA
  3. 3.Dept. of Cardiovasculare MedicineStanford UniversityStanfordUSA
  4. 4.Dept. of PathologyStanford UniversityStanfordUSA

Personalised recommendations