Advertisement

Der kontralaterale Pectoralislappen — eine wertvolle Alternative zur Deckung von Thoraxwanddefekten

  • S. Eckmann
  • B. Schroer
  • T. Elsner
  • J. Hoch
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 2003)

Zusammenfassung

Die Pektoralislappenplastiken haben ihren Stellenwert bei sehr unterschiedlichen Defekten überwiegend im Kopf-Hals- und oberen Thoraxbereich. Der M. pectoralis major besitzt drei Ansätze: den klavikulären, sternalen und abdominalen. Den Hauptzufluss bekommt er über die A. thoracoacromialis. Da es in dem Muskel sehr viele Gefäßanastomosen gibt, kann der gesamte Muskel als Lappenplastik benutzt werden. Beim Erwachsenen beträgt die Größe im mittel 18 × 11,8 cm. Die Indikationen, Techniken und postoperativen Ergebnisse werden dargestellt.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • S. Eckmann
    • 1
  • B. Schroer
    • 1
  • T. Elsner
    • 1
  • J. Hoch
    • 1
  1. 1.Klink für Hand-, Brust- und plastische ChirurgieKlinikum Neustadt in HolsteinNeustadtDeutschland

Personalised recommendations