Advertisement

Tuboovarialtorsion im Kindesalter — Diagnostische und therapeutische Strategie

  • H. J. Scherer
  • M. Hemminghaus
  • J. Engert
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 2003)

Zusammenfassung

Torsionen d. Adnexe allein oder in Kombination mit einer Tubentorsion stellen eine wichtige, wenn auch seltene Differentialdiagnose abdomineller Raumforderungen wie auch akuter oder rezidiv. Bauchschmerzen b. Mädchen dar und werden häufig verkannt. Sie können in jedem Lebensalter, auch schon antenatal, auftreten. Spontane Torsionen nicht path. veränderter Ovarien sind wesentlich seltener als path. veränderte. Wurde die Diagnose früher bei der Arbeitsdiagnose Unterbauchtumor oder Appendizitis, oft erst i. Rahmen e. Laparotomie gestellt, so sind heute durch Sono, Farbduplex-Sono u. Laparoskopie Abklärung u. Therapie effizienter. Theoretisch sind hierdurch d. Möglichkeiten d. Organerhalts verbessert; praktisch ist diese Chance nur bei Verkürzung d. Latenzzeit zwischen 1. Symptomen und korrekter Diagnose gegeben. Im Krankengut lag bei 27 Pat. e. Torsion d. inneren weibl. Genitale vor. 3×im Bruchsack, 5×bei normalen Adnexen, 5×bei tumorös u. 12×bei zystisch verändertem Ovar, davon 1×1 bei zusätzl. Hydrosalpinx u. 2×intrauterin. 2. Altersgipfel: Neonaten u. junge Säuglinge mit zystisch sowie Pat. ab 8. LJ. mit normalen, zystisch oder tumorös veränderten Ovarien. Sämtliche Torsionen waren unilateral, 17×re., 8×li. Ein Organerhalt verbot sich bei allen tumorös veränderten Ovarien aus Gründen der Dignität (6×). Auch große stielgedrehte Ovarzysten bei Neonaten konnten leider zumeist nur durch schonende Resektion therapiert werden (6×), ebenso (infolge zu langer Latenzzeit?) alle 3 Torsionen im Bruchsack. Lediglich 2 zystisch veränderte u. 3 normale Adnexe konnten organerhaltend behandelt werden (3×laparoskopisch, 2 offen chirurg.). 2 retrospektiv antenatale Torsionen verfielen der Autoamputation.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • H. J. Scherer
    • 1
  • M. Hemminghaus
    • 1
  • J. Engert
    • 1
  1. 1.Kinderchirurgische Klinik der RUBMarienhospital HerneDeutschland

Personalised recommendations