Advertisement

Ergebnisse operativ-plastischer Korrekturen des virilisierten Genitale von Mädchen mit Adrenogenitalem Syndrom (AGS)

  • K. Rothe
  • J. Bennek
  • W. Hoepffner
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 2003)

Zusammenfassung

Die Betreuung von Mädchen mit AGS erfordert ein interdisziplinäres Management. Unter konsequenter optimaler Substitutionstherapie mit Gluko- und Mineralokortikoiden durch den pädiatrischen Endokrinologen sind nach exakter endoskopischer und sonographischer Dokumentation des Genitalbefundes sach- und zeitgerecht operative Maßnahmen beizuordnen. Seit über 25 Jahren vertreten wir ein einheitliches Konzept:
  • keine Operation beim Genitaltyp Prader I und II

  • einzeitige Genitalkorrektur beim Genitaltyp Prader III im 2. Lebensjahr

  • zweizeitige Genitalkorrektur beim Genitaltyp Prader IV und V mit Reduktionsplastik der Klitoris unter Erhaltung des dorsalen Gefäß-Nerven-Bündels mit Eröffnung des Sinus urogenitalis im 2. Lebensjahr und Introitusplastik im pubertären oder postpubertären Alter, falls notwendig als Durchzugsvaginoplastik

  • standardisierte Modifikation der Substitutionstherapie und Anästhesie bei allen operativen Eingriffen

  • Zielstellung: Eigene nachuntersuchungen und postpubertäres outcome nach feminisierenden Genitaloperationen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • K. Rothe
    • 1
  • J. Bennek
    • 1
  • W. Hoepffner
    • 2
  1. 1.Klinik und Poliklinik für KinderchirurgieUniversitätsklinikum Leipzig AöRDeutschland
  2. 2.Universitätsklinik für Kinder und JugendmedizinUniversitätsklinikum Leipzig AöRDeutschland

Personalised recommendations