Advertisement

Ist die Vakuumversiegelung die günstigste Versorgungsmöglichkeit komplizierter Ulcera?

  • G. H. Müller
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 2003)

Zusammenfassung

Venöse Ulcera sind häufig. Mit der Therapie beschäftigen sich verschiedene Disziplinen, Wundsprechstunden, ambulante und stationäre Zentren, die Behandlung geht durchschnittlich lange. Wir stellen unser Konzept dar, das die chirurgischen notwendigen und möglichen Therapieschritte kombiniert. Sie bestehen in der Diagnostik der Ulcus-Ursache, der Ulcus-Behandlung, der Entfernung und plastischen Deckung der Ulcera in Kombination mit und ohne Gefäßeingriffe. Wir stellen fest, dass unter Verwendung der Vakuumversiegelung das Debridement ein- und zweizeitig in Kombination mit Hauttransplantation und Beseitigen der venösen Umlaufstörung das derzeit schnellste Verfahren darstellt, venöse Ulcera zu heilen. Die einzelnen chirurgischen Therapieschritte, Debridement, Beseitigen der Insuffizienz (Perforantes, Communicantes, Saphena magna oder parva), paratibiale Fasziotomie, Meshgrafttransplantation und Vakuumversiegelung werden dargestellt. Trotz Mehrschritt-Therapie zeigen die Ergebnisse, dass diese radikale Therapie des venösen Ulcus derzeit die schnellste und vollständigste ist, die wir anbieten können.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • G. H. Müller
    • 1
  1. 1.Chirurgische Klinik des Caritas-Krankenhauses Bad MergentheimLehrkrankenhaus der Universität HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations