Advertisement

Einführung

  • Karl Wilhelm Hennig
Chapter

Zusammenfassung

Die Betriebswirtschaftslehre will Grundsätze und Verfahren entwickeln, durch deren Anwendung die Betriebe ihre Aufgaben als dienende Glieder des Staates1 oder eines überstaatlichen Zusammenschlusses2 mit höchster Wirtschaftlichkeit erfüllen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2.
    Cheever, D. S., u. H. F. Haviland: International Organization in World Affairs. Boston 1955Google Scholar
  2. 1.
    Vorausgesetzt ist hierbei, daß vorperiodische Leistungen nicht berücksichtigt zu werden brauchen und daß alle periodischen Leistungen Absatz findenGoogle Scholar
  3. 1.
    Das Wort „Organisation“ kommt von dem griechischen Wort „organon“ her, das Glied eines lebenden Wesens, eines Organismus, im Gegensatz zu dem lateinischen Wort „instrumentum“ Werkzeug bedeutet. Das Wort Organisation weist also darauf hin, daß durch die allgemeingültigen Regelungen die Betriebsangehörigen zu lebendigen Gliedern des Betriebes gemacht werden sollenGoogle Scholar
  4. 2.
    ene gelegentlich der Betrieb als Organisation bezeichnet wird, so wird ein Teil, nämlich die Organisation, für das Ganze genommen (pars pro toto)Google Scholar
  5. 1.
    Zum Beispiel für den Einkauf : Er soll gesicherte Belieferung und Belieferung zu günstigsten Preisen erreichen sowie im Rahmen der vorhandenen Mittel bleiben ; oder für das Lohnwesen der Lohn soll ein Leistungslohn und leicht auf die Kostenträger und Lohnempfänger abzurechnen seinGoogle Scholar
  6. 1.
    Tacitus, Germania, 19 : Mehr wirken dort gute Sitten als andernorts gute GesetzeGoogle Scholar
  7. 1.
    Verdienstlich sind die Bestrebungen der Gesellschaft für Deutsche Sprache e V. , LüneburgGoogle Scholar
  8. 1.
    Es liegt nahe, statt des Wortes Betriebsmittel das Wort Kapital zu verwenden. Der Verfasser sieht jedoch hiervon ab, da der Begriff nur bei Unternehmungen, aber nicht bei Haushalten gebräuchlich ist und bei jenen betriebswirtschaftlich zumeist im Sinne eigener Mittel gebraucht wird, während hier die Gesamtmittel gemeint sindGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1957

Authors and Affiliations

  • Karl Wilhelm Hennig
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule HannoverDeutschland

Personalised recommendations