Advertisement

Betrachtungen über den Wert und die Bedeutung der Lohnformen

  • W. Wiesinger

Zusammenfassung

Die ursprünglichste Lohnform bestand in den frühesten Zeiten menschlicher Kultur in der direkten Ertragsteilung bei Erwerbsarten wie Fischfang, Jagd und dergleichen, die innerhalb kleiner Genossenschaften ausgeübt wurden. Später wurde die Ertragsteilung dadurch ersetzt, daß den unter Leitung eines Unternehmers stehenden freien Arbeitern der von ihnen erworbene Lohn in Form von Naturalien erstattet wurde. Man kann also hier schon von einem Lohnsystem sprechen, das ähnlich dem heutigen war, und ebenso wie dieses zu Lohnstreitigkeiten führte, wie aus der ägyptischen und römischen Geschichte berichtet wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    G. v. Schönberg, Die allgemeine Lehre vom Arbeitslohn. Handwörterbuch der Staats-wissenschaften.Google Scholar
  2. 2.
    F. Preuß, Das Prämiensystem der Arbeiterlöhnung. Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure vom 31. Januar 1903.Google Scholar
  3. 3.
    P. Möller, Löhne und Lohnsystem. Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure vom 8. August 1903.Google Scholar
  4. 4.
    B. Schüller, Das Prämiensystem der Lohnberechnung. Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure vom 22. August 1903.Google Scholar
  5. 5.
    V. Böhmert, Die Gewinnbeteiligung. 2 Bände. Leipzig, F. A. Brockhaus 1878.Google Scholar
  6. 6.
    V. Böhmert, Die Gewinnbeteiligung der Arbeitnehmer. Dresden, O. V. Böhmert 1902.Google Scholar
  7. 7.
    Hermann Beck, Gerechter Arbeitslohn. Dresden, O. V. Böhmert 1902.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1904

Authors and Affiliations

  • W. Wiesinger

There are no affiliations available

Personalised recommendations